Die PLANET DER AFFEN – Saga

Planet der Affen Logo 2


Bevor am 7. August mit “Planet der Affen: Revolution” endlich der neue Film des Kult-Franchise in die deutschen Kinos kommt (unsere österreichischen Freunde müssen sich noch eine Woche länger gedulden) möchte ich auf den folgenden Seiten noch mal die gesamte bisherige Reihe Revue passieren lassen.
Die „Planet der Affen“-Saga gehört bis heute zu meinen Lieblingsfilmen. Und obwohl sie durchaus erfolgreich waren bzw. sind, werden sie leider immer noch oftmals als zwar gut gemachter, dennoch sinnfreier Trash angesehen. Dabei haben die Filme (mit wenigen Ausnahmen) durchaus Tiefgang und sind als politische Parabeln ihrer Zeit zu verstehen. Also Eigenschaften die viele der heutigen Blockbuster leider nicht mehr oder nur am Rande bedienen.

Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Artikel, Filme, Reviews | 1 Kommentar

Oscar-Chancen für: Sam Rockwell

Bei welchen Filmen hätte ich eine Oscar-Nominierung für Sam Rockwell für möglich gehalten?
Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Artikel, Awards, Oscar, Oscar-Chancen für | 1 Kommentar

Oscar-Chancen für: Keira Knightley

Bei welchen Filmen hätte ich eine Oscar-Nominierung für Keira Knightley für möglich gehalten?
Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Artikel, Awards, Oscar, Oscar-Chancen für | 1 Kommentar

Meine Filmwoche: 21.07.2014 – 27.07.2014


Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Filme, Meine Filmwoche | 2 Kommentare

Meine erste Oscar-Prognose für 2014/2015

Da man mir mal sagte, dass ich zu wenig Text verfasse und viel zu viel Arbeit in irgendwelche Grafiken stecke: Hier meine erste Oscar-Prognose für 2014/2015. Viel, viel, viel Text und keine Grafiken. Ich wünsche viel Spaß.
Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Artikel, Awards, Filme, Oscar, Prognosen | 3 Kommentare

Film des Monats: Vergiss mein nicht! (OT: Eternal Sunshine of the Spotless Mind)

Eternal sunshine
“Wahllose Gedanken zum Valentinstag. Der Feiertag heute wurde von der Glückwunschkartenindustrie erfunden, damit die Leute sich beschissen fühlen.”

Valentinstag: Der große Feiertag der Liebenden steht vor der Tür. Sollte es jemand vergessen haben, die Medien wissen dezent darauf hinzuweisen. Was wäre die Menschheit nur ohne diese inszenierten Liebesbekundungen. Blumen, Karten, Gutscheine und romantisches Allerlei von der Stange. Die Kommerzialisierung der Gefühle kennt keine Grenzen. Wer diesen Tag vergisst kann sich gewiss einen Vortrag anhören, der die Beziehung infrage stellen dürfte. Ums Vergessen geht auch dieser Film. Erzählt wird eine Liebesgeschichte, wie sie echter, schöner und schmerzvoller nicht sein kann. Von der langsam aufkommenden Nähe, den ersten Zärtlichkeiten, bis zum quälendem Gefühlschaos. Es ist ein fiktiver Streifzug durch das Leben zweier Menschen, wie ihn das wahre Leben schon so oft geschrieben hat.

Man lernt sich kennen. Alles scheint zu passen, alles ist wunderbar. Doch ist der erste Liebesrausch mal vorbei, wird der Blick durch die rosarote Brille immer trüber und verschwommener. Irgendwann legt man sie ganz ab und schaut der Wahrheit ins Gesicht. Man lernt sich wirklich kennen, man erkennt den wahren Charakter, mit all seinen kleinen Dellen und Unebenheiten und ehe man sich versieht ist die große Liebe ein endloser Kompromiss aus widersprüchlichen Gefühlen und unerfüllten Erwartungen. War am Anfang noch alles so leicht und wundervoll unkompliziert, wird es zunehmend rationaler, alltäglicher, anstrengender, schwerfälliger. Schwächen werden schonungslos freigelegt, Kleinigkeiten wachsen auf einmal zu unüberwindbaren Mauern. Man beginnt nachzudenken, zu zweifeln, zu verdrängen und geht offenen Auges in ein Labyrinth aus Enttäuschung und Selbsttäuschung. An jeder Ecke ein Notausgang, aber der richtige, der wahre Weg ist nicht zu finden. Was tun? Reden, abwarten, sich an Erinnerungen festhalten, kämpfen oder einfach aufgeben und loslassen? Wie lange es noch versuchen, wie lange noch diese ermüdende Schlacht schlagen? Meinen Seelenfrieden finde ich nicht mit ihr, aber ohne sie eben auch nicht… Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Film des Monats, Filme, Reviews | 1 Kommentar

Tammy – Voll abgefahren (OT: Tammy)

Tammy

Was für ein beschissener Tag denkt sich “Tammy“, erst nimmt sie einen Hirsch auf die Kühlerhaube, dann wird sie, weil sie deswegen zum wiederholte Male zu spät zur Arbeit kommt, auch noch im Fast Food-Restaurant gekündigt und kommt daher früher nach Hause und erwischt ihren Mann beim Fremdgehen. Da kann man schon mal beschließen die Koffer zu packen und die Stadt zu verlassen. Unfreiwillig geschieht dies auch noch mit ihrer Oma im Gepäck und zusammen begeben sie sich auf einen chaotischen Roadtrip, dessen Ziel die Niagara-Wasserfälle sind. Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Filme, Reviews | 1 Kommentar

Meine Top 10 der besten Song-Scores

Song Scores

Gute Filmmusik muss nicht immer zwingend extra für einen Film komponiert sein. Oftmals reicht es auch aus bereits veröffentliche Songs zu einem harmonischen Mix zusammenzustellen, die die Geschichte, die Figuren, einfach den gesamten Ton des Films perfekt treffen und wiedergeben. Viele Regisseure, wie Quentin Tarantino, arbeiten ausschließlich mit solchen Song-Scores. Aber auch in vielen Komödien wird diese Form der musikalischen Untermalung beispielsweise eingesetzt, manchmal auch parallel zu einem komponierten Original Score.
Auf den nächsten Seiten möchte ich Euch nun meine ganz persönliche Top 10 der besten Movie-Song-Scores vorstellen. Ich habe dabei übrigens nur Filme gewählt, in denen die Musik, wie bei einem instrumentalen Score, im Hintergrund läuft und nicht, wie z.B. bei Musicals, selbst von den Figuren gesungen wird. Viel Spaß! :)

Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Artikel, Filme, Musik, Song-Score | 3 Kommentare

Benedict Cumberbatch knackt die ENIGMA im ersten Trailer zu “The Imitation Game”

Fast 13 Jahre nach Enigma – Das Geheimnis von Michael Apted (unter anderem mit Kate Winslet, Dougray Scott, Jeremy Northam und Saffron Burrows), versucht sich nun Morten Tyldum an einer Verfilmung der ENIGMA-Geschichte. In die Rolle des britischen Mathematikers Alan Turing schlüpft Benedict Cumberbatch und der weitere Cast kann sich ebenfalls sehen lassen: Keira Knightley, Matthew Goode, Mark Strong, Tuppence Middleton, Charles Dance und Allen Leech.

Veröffentlicht in Filme, News, Trailer, Videos | 2 Kommentare

Die 10 voll machen: 5 weitere BP-Kandidaten [2006 bis 2009]

Seit der Oscar-Verleihung im 2010 beläuft sich die maximale Anzahl der Kandidaten für den Besten Film auf 10 Filme. Bis dahin waren maximal fünf Filme im Rennen. Also habe ich mal nachgeschaut, welche Filme in den Verleihungen 2006 bis 2009 die restlichen fünf Plätze einnehmen hätten können.

Dabei habe ich streng auf die Bester Film-Nominierungen der Hollywood Foreign Press Association, der Producers Guild of America sowie der verschiedenen Kritikervereinigungen des jeweiligen Jahres geschaut und wer am besten abschnitt.
Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Artikel, Filme, Oscar | 2 Kommentare