Django Unchained

django

Anlässlich der Oscarverleihung und der gewonnenen 2 Oscars, war meine Neugierde auf diesen Film so groß, dass ich dieser endlich nachgeben musste.

Ich weiss dass die Filme von Quentin Tarantino mittlerweile Kultstatus genießen, muss aber gestehen, dass ich nicht zu seinen Fans gehöre und mit Sicherheit auch nicht all seine Werke brilliant fand (bestes Bsp. Pulp fiction – kann diesem Film absolut nichts abgewinnen, hingegen Inglorious Basterds genial fand.)

Meine Erwartungen an Django waren gemischt:

*zum einen ist einer meiner absoluten Liebliengsschauspieler Samuel l. Jackson vertreten und Leonardo di Caprio und Christoph Waltz, sowie Jamie Foxx sind auch klasse, so dass vermuten lässt, dass dieser Film nicht schlecht sein kann

* andereseits bin ich abolut kein Westernfan und wie bereits erwähnt, gehört Tarantino nicht zu meinen Lieblingsregisseuren.

Meine Bedenken wurden zum Glück nicht bestätigt; Django ist wirklich klasse gemacht, und Christoph Waltz hat zu recht einen Oscar bekommen, da er seine Rolle (wie bereits in Ingl. Basterds) grandios gespielt hat – ich liebe seine Ironie in der Gestik und der Sprache.

Ein richtiger Westernfilm war es in meinen Augen auch nicht, sondern erinnerte mich eher an die Südstaatensaga “Fackeln im Sturm”, wo es auch insbesondere um die Versklavung Schwarzer ging. Der Film ist spannend, stellenweise auch sehr amüsant und zusätzlich ein bisschen Liebe und Drama, passende Musikuntermahlung ergeben somit eine gute Mischung um den Zuschauer bei Laune zu halten.

Fazit: In allem ein wirklich gelungener Film, 3 Stunden vergingen wie im Fluge. Dennoch gibt es meinerseits nicht die Höchstpunktzahl, da ich ähnliche Filme gesehen habe, und diese mir einen ticken besser gefallen haben.

Wertung75

 

Andere Meinungen zum Film:
 Dennis von Die Academy
 Stephan von Die Academy
Heiko von Die Academy
 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Filme, Reviews und getaggt als , , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • kaik

    Werde am Wochenende nochmal reingehen, habe jetzt extreme Lust dazu nach der Oscarverleihung. Und ich freue mich so dermaßen über die zwei Auszeichnungen; und beide dermaßen verdient. Weil Schultz ist ganz anders als Landa; hoffentlich sehen die Miesepeter ("der spielt ja immer gleich") auch mal.

  • Patrick

    Gute Kritik und mal eine angemessene Bewertung für diesen leicht überbewerteten Film, aber lassen wir das! Fg. Waltz hat ihn nun und man hat wieder mal die Chance verpasst Di DiCaprio und L. Jackson auszuzeichnen, die wahren.supporting Roles des Films. Drehbuch hätte damals Basterds verdient gehabt, dieses mal dann Mark Boal für Zero Dark Thirty oder Wes Anderson. Dir empfehle ich Jackie Brown, für einen Nicht-Tarantino-Jünger genau das Richtige und hat sogar emotionale Tiefe.

  • @kaik: Meiner Meinung nach ähneln sich schon die beiden Figuren Schultz und Landa, was ich aber nicht besonders schlimm finde…Beide Figuren verfolgen ein gewisses Ziel, in dem einen die Juden in dem anderen gesuchte Verbrecher…zielstrebig und mit einer gewissen Art an Ironie.. einfach herrlich: "Das ist ein Biiingoooo. Sagt man das so!?" 😉

    @Patrick Irgendwie klingelt da bei mir was, als ich den Trailer zu Brown angeschaut habe…Vorallem weil nicht nur Jackson sondern auch deNiro mitspielt..und ich liebe ihn 😉 Meine den Film bereits gesehen zu haben…werde ihn mir aber nochmal anschauen.Habe mir gestern Abend mal deine Kritiken zu allen Bond Teilen angeschaut. Unglaublich, dass du dir echt alle angeschaut hast. Wobei 2x werd ich mir nach deiner Kritik auch ansehen…