Mandela: Long Walk to Freedom – Trailer

Der erste Trailer zu “Mandela” sieht echt fantastisch aus. Für mich auch ganz klar ein potenzieller Kandidat für die langsam näher rückende Award-Season. Bisher zwar eher ein Longshot, aber wer weiß!
Denn Nelson Mandela ist einer der größten Freiheitskämpfer und Sympathieträger die diese Welt je hervor gebracht hat. Grundsätzlich schon mal Oscar-Bait pur, und hat ja auch schon Morgen Freeman eine Nominierung für die Darstellung des älteren Mandela eingebracht. Zudem feiert er dieses Jahr auch noch 20-jähriges Friedens-Nobelpreis-Jubiläum.

Ich traue “Mandela” daher diverse Nominierungen zu.
Übrigens auch für Idris Elba und Naomie Harris, die hier wahnsinnig toll rüberkommen. Die wohl besten Darstellungen von Nelson und Winnie so far wie ich finde! Zumindest bei den Globes dürfte m. E. was für Elba drin sein, wurde er von der HFPA doch bereits in der TV-Sparte völlig zurecht für seine Meisterleistung in “Luther” ausgezeichnet.

Dagegen spräche eigentlich nur der relativ späte Startermin Anfang Januar (sofern nicht frühzeitig diverse Screener verschickt werden).

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Awards, Filme, Trailer. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Patrick

    Für mich ein klares Ja sehr gerne! Definitiv besser als Eastwoods INVICTUS dürfte der Film auf alle Fälle sein und Iris Elba gönne ich seinen Aufstieg in den Hollyolymp von Herzen! Bei Naomi Harris kommt es drauf an, wie die Academy den Film aufnimmt, denke ich. Könnte ne One-Man-Show werden, die aber weitere Kategorien mit sich ziehen könnte! bin gespannt! Langsam wird das Feld dichter bei den Darstellern – I really like!

  • Stephan

    Nominierung für Idris Elba dürfte damit sicher sein und weitere nicht ausgeschlossen.

    Den Vergleich zu "Invictus" (den ich für meisterlich halte, vor allem im Anbetracht was Eastwood danach gemacht hat), finde ich fast ein wenig unfair, da hier sicherlich eine ganz andere Seite der Geschichte erzählt wird. Bei Eastwood stand ja noch viel mehr der Sport und die Bedeutung der Rugby-Weltmeisterschaft für das Wir-Gefühl des gesammten südafrikanischen Volkes nach dem Ende der Apartheid im Vordergrund.