Oscarchancen für LABOR DAY (Preview)

Labor Day 3

Anlässlich ihres heutigen 38 (!) jährigen Geburtstages meiner momentan hochschwangeren Muse KATE WINSLET möchte ich Euch die ersten Bilder, Clips und den ersten Pressestimmen über den Film und Chance auf ihre bereits 7. Oscarnominierung für ihren neuen Film (Starttermin in den USA 25.12.) mit Josh Brolin nicht vorenthalten.Ich selbst habe die literarische Vorlage unlängst verschlungen und Winslets Rolle verlangt viel Subtilität, aber auch eine sehr große Range und eine genaue Charakterzeichnung von ihr. Optimal für eine Schauspielerin ihres Kalibers, die nebenbei bemerkt zu den 3 lebenden am meisten für den Oscar nominierten Schauspielerinnen, neben Meryl Streep (mit 17) und Jane Fonda (mit 7), gehört. Das Feld ist dieses Jahr wieder hochkarätig, aber die ersten Pressestimmen sprechen wieder von einer sehr guten Nominierungschance für Winslet, aber lest selbst!

Moviepilot:

Der viermalig Oscar-nominierte Regisseur Jason Reitman liefert mit Labor Day ein dunkles Drama mit Erotik, Tiefgang und Oscar-Potenzial. Kate Winslet & Josh Brolin sind in den Hauptrollen zu sehen als vereinsamte Mutter und Sträfling auf der Flucht.

Jason Reitman, bestens bekannt für seine bisherigen Werke Juno und Up in the Air, erhält für sein aktuelles Werk „Labor Day“ beim Telluride Festival viel positive Kritik. Ausnahmen bestätigen natürlich wie immer die Regel. Bisher für seinen lockeren und komödiantischen Stil (Thank you for Smoking, Young Adult) bekannt, taucht er mit Labor Day in die Tiefen der düsteren Romanze ein und kann vermutlich erneut mit einer Oscar-Nominierungen rechnen.

Oscarpreisträgerin Kate Winslet spielt die Protagonistin Adele, welche alleine ihren 13-jährigen Sohn (Gattlin Griffith) aufzieht. Eines Tages nehmen sie entgegen besseren Wissens einen verängstigten und stark blutenden Fremden (Josh Brolin) mit nach Hause. Nachdem sie erfahren, dass es sich dabei um einen entflohenen Sträfling handelt, fühlen sie sich als Geisel und Komplizen eines Wahnsinnigen zugleich. Doch der sensible Fremde mit Backkünsten entpuppt sich nach und nach als genau das, was Adele und ihr Sohn seit langem gesucht haben. Weiter mit dabei ist Clark Gregg als Ex-Mann von Adele und Tobay Maguire als Erzählerstimme und ältere Version des Sohnes Henry.

Anne Thompson ist auf Indiewire von den dramatischen und darstellerischen Qualitäten des Films Labor Day überzeugt: “Reitman nimmt uns mit auf eine Reise, die niemals langweilig wird und oftmals mit echten Emotionen überrascht. Winslet hat dieses Terrain schon zuvor beschritten, als ihre schüchterne Mildred Pierce einen ebenso starken Sextrieb entwickelte. Diese delikate, sinnliche Performance sollte sie ins Rennen um einen Oscar bringen. Aber Brolin passt zu ihr als starker, gefählicher und sexy Mann.“

Peter Debruge zeigt sich per „Variety“ zufrieden, aber etwas skeptischer: “Zu Beginn ringt Reitman um die Balance der aufkommenden Gefühle, die das Szenario erweckt. Er kann dabei aber auf Winslet zählen (…), aber es ist schwierig zu akzeptieren, dass ein gesuchter Mann wie Frank so unglaublich sensibel ist. Letzten Endes sei Labor Day eine “kraftvolle – aber unglaubwürdige – Romanze.“

Für Alex Billington von „FirstShowing“ hingegen ist es definitiv Reitmans bester Film: “Womit [der Film] so sehr beindruckt, ist, wie sehr er eine Abweichung von Jason Reitmans bisherigen Werken darstellt. Labor Day ist viel ruhiger, mit viel mehr Dramatik, jedoch raffiniert und intim, aber ebenso ein bewegendes Drama (…). Dies zeigt auch, wie sehr er sich als Filmemacher entwickelt hat. Die Perfomances sind (alle betreffend) stets beachtenswert, die Musik ist wie immer wunderschön, die Kameraführung ist atemberaubend und das meisterhafte Storytelling ist immer noch fesselnd und rührend.“

Adam Chitwood:

Buzz for Labor Day has been strong since its Telluride premiere and I would not be surprised to see it become a serious Oscar contender after its next few screenings at TIFF.  Nominations for Best Picture, Best Director, Best Adapted Screenplay, Best Actress (Winslet), and Best Supporting Actor (Brolin) are all very possible, with the first four nods the most likely.  Winslet’s performance is especially noteworthy; she handles the role of Adele effortlessly.  It feels redundant to point out just how amazing Winslet is as an actress, but her performance is really fantastic.  She’s no stranger to the Academy, and at this early point she seems to be a likely nominee.

Ein Leckerbissen ist auch der erste offizielle Clip aus dem Film:

Fazit zu Labor Day:

Jason Reitmans Labor Day hat nach seiner Premiere beim Telluride Festival überwiegend positive Kritiken erhalten und viele Zuseher emotional aufgewühlt. Während für Kate Winslet ganz klar eine Oscarnominierung prophezeit wird, würden einige auch Jason Reitman für die Beste Regie die Daumen drücken. Labor Day schlägt einen bedeutend dunkleren Ton an, als seine bisherigen Werke und führt mit Ernsthaftigkeit durch eine mitreißende, wenn auch nicht rational nachvollziehbare Liebesgeschichte. Ebenso sei Labor Day eine Comig-Of-Age-Story mit beeindruckenden Darstellern, wobei manche die Nebencharaktere als inkonsequent bezeichnen. Doch nicht nur alle, die nah am Wasser gebaut sind, werden hier zu den Taschentüchern greifen müssen.

Labor Day 4

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel, Filme, Oscar. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Stefan T.

    Weil Marion Cotillard und Nicole Kidman wegen der jeweiligen Starttermine augeschieden sind und Naomi Watts sicherlich keinerlei Chancen haben wird, darf sie sich berechtigte Hoffnung auf eine 7. Nominierung machen. Das denke ich ebenfalls.
    Aber mal ehrlich: Sie bekommt ihr drittes Kind vom dritten Mann?! Ein bisschen sprunghaft ist die Gute ja schon, oder? 😀

    • Patrick

      Ich hoffe nicht nur deswegen, dass es klappt mit einer weiteren Nominierung, sondern weil sie es verdient hat! 😉 Das dumme ist nur, dass sie gerade keien Promotion machen kann, weil sie bald endbindet! Wieso 3 Männer? Ich bin doch der Vater ihrer Kinder. Inoffiziell zumindest! ^^

      • Melanie Maria

        ahahahahahah – paddy!!!!!

  • Paul

    Hervorragendes Buch mit einer sehr interessanten Frauenfigur mit menthal illness für Winslet = Oscarnominee! Hätte sie nach dem Revolutionary Road SNUB wirklich verdient. Auch für Quills und Finding Neverland hätte man sie durchaus nominieren sollen und was sie in Hamlet, Jude und Heavenly Creatures von sich zeigt, ist auch ganz großes Schauspielkino.