Nominierungen der Golden Globe Awards!

Wir sind mitten drin in der Award-Season. Gestern die Bekanntgabe der Nominierungen der Screen Actors Guild Awards und heute jene der Hollywood Foreign Press Association!

Film-Kategorien:

Best Picture, Drama

  • 12 Years a Slave
  • Captain Phillips
  • Gravity
  • Philomena
  • Rush

Best Picture, Comedy or Musical

  • American Hustle
  • Her
  • Inside Llewyn Davis
  • Nebraska
  • The Wolf of Wall Street

Best Director

  • Alfonso Cuaron – Gravity
  • Paul Greengrass – Captain Phillips
  • Steve McQueen – 12 Years a Slave
  • Alexander Payne – Nebraska
  • David O. Russell – American Hustle

Best Actor in a Drama

  • Chiwetel Ejiofor – 12 Years a Slave
  • Idris Elba – Mandela
  • Tom Hanks – Captain Phillips
  • Matthew McConaghey – Dallas Buyers Club
  • Robert Redford – All Is Lost

Best Actress in a Drama

  • Cate Blanchett – Blue Jasmine
  • Sandra Bullock – Gravity
  • Judi Dench – Philomena
  • Emma Thompson – Saving Mr. Banks
  • Kate Winslet – Labor Day

Best Actor in a Comedy or Musical

  • Christian Bale – American Hustle
  • Bruce Dern – Nebraska
  • Leonardo DiCaprio – The Wolf of Wall Street
  • Oscar Isaac – Inside Llewyn Davis
  • Joaquin Phoenix – Her

Best Actress Comedy

  • Amy Adams – American Hustle
  • Julie Delpy – Before Midnight
  • Greta Gerwig – Frances Ha
  • Julia Louis Dreyfuss – Enough Said
  • Meryl Streep – August: Osage County

Best Supporting Actor in a Motion Picture

  • Barkhad Abdi – Captain Phillips
  • Daniel Brühl – Rush
  • Bradley Cooper – American Hustle
  • Michael Fassbender – 12 Years a Slave
  • Jared Leto – Dallas Buyers Club

Best Supporting Actress

  • Sally Hawkins, Blue Jasmine
  • Jennifer Lawrence, American Hustle
  • Lupita Nyong’o, 12 Years a Slave
  • Julia Roberts, August: Osage County
  • June Squibb, Nebraska

Best Original Song:

  • “Atlas” – The Hunger Games: Catching Fire
  • “Let it Go” – Frozen
  • “Ordinary Love” – Mandela
  • “Please Mr. Kennedy” – Inside Llewyn Davis
  • “Sweeter Fiction” – One Chance

Best Screenplay

  • Her
  • Nebraska
  • Philomena
  • 12 Years a Slave
  • American Hustle

Best Original Score

  • All is Lost
  • Mandela
  • Gravity,
  • The Book Thief
  • 12 Years a Slave

Best Foreign Language Film

  • Blue ist eine warme Farbe – Frankreich
  • Die große Schönheit – Italien
  • Die Jagd – Dänemark
  • The Past – Iran
  • The Wind Rises – Japan

Best Animated Feature:

  • The Croods
  • Despicable Me 2
  • Frozen


TV-Kategorien

Best Television Series – Drama

  • Breaking Bad
  • Downton Abbey
  • The Good Wife
  • House of Cards
  • Masters of Sex

Best Actress in a Television Series – Drama

  • Julianna Margulies – The Good Wife
  • Tatiana Maslany – Orphan Black
  • Taylor Schilling – Orange is the New Black
  • Kerry Washington – Scandal
  • Robin Wright – House of Cards

Best Actor in a Television Series – Drama

  • Bryan Cranston – Breaking Bad
  • Liev Schreiber – Ray Donovan
  • Michael Sheen – Masters of Sex
  • Kevin Spacey – House of Cards
  • James Spader – The Blacklist

Best Television Series – Comedy or Musical

  • The Big Bang Theory
  • Brooklyn Nine-Nine
  • Girls
  • Modern Family
  • Parks and Recreation

Best Actress in a Television Series – Comedy or Musical

  • Zooey Deschanel – New Girl
  • Lena Dunham – Girls
  • Edie Falco – Nurse Jackie
  • Julia Louis-Dreyfus – Veep
  • Amy Poehler – Parks and Recreation

Best Actor in a Television Series – Comedy or Musical

  • Jason Bateman – Arrested Development
  • Don Cheadle – House of Lies
  • Michael J. Fox – The Michael J. Fox Sho
  • Jim Parsons – The Big Bang Theory
  • Andy Samberg – Brooklyn Nine-Nine

Best Mini-Series or Motion Picture made for Television

  • American Horror Story
  • Behind the Candelabra
  • Dancing on the Edge
  • Top of the Lake
  • White Queen

Best Actress in a Mini-Series or Motion Picture made for Television

  • Helena Bonham Carter – Burton and Taylor
  • Rebecca Ferguson – White Queen
  • Jessica Lange – American Horror Story: Coven
  • Helen Mirren – Phil Spector
  • Elisabeth Moss – Top of the Lake

Best Actor in a Mini-Series or a Motion Picture made for Television

  • Matt Damon – Behind the Candelabra
  • Michael Douglas – Behind the Candelabra
  • Chiwetel Ejiofor – Dancing on the Edge
  • Idris Elba – Luther
  • Al Pacino – Phil Spector

Best Supporting Actress in a Mini-Series or Motion Picture made for Television

  • Jacqueline Bisset – Dancing on the Edge
  • Janet McTeer – White Queen
  • Hayden Panettiere – Nashville
  • Monica Potter – Parenthood
  • Sofia Vergara – Modern Family

Best Supporting Actor in a Mini-Series or Motion Picture made for Television

  • Josh Charles – The Good Wife
  • Rob Lowe – Behind the Candelabra
  • Aaron Paul – Breaking Bad
  • Corey Stoll – House of Cards
  • Jon Voight – Ray Donovan

Über Johannes Marksteiner

Hauptberuflich: Radio-Redakteur und Sprecher
Nebenberuflich: Passionierter Cineast

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Awards, Filme, Golden Globes, News. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Dennis

    Dass dieser Scheiss-David O.Russell auch immer nominiert wird…Seine Filme zeichnen sich halt einfach mal NULL durch die Regie aus. Echt armselig, diesen Schwachkopf immer zu nominieren – und kein Scorsese 🙁

    • Russel hat mich bei Silver Linings überrascht. Ich geb ihm auch bei Hustle eine Chance.. wobei.. naja.. bin gespannt was Heidi zu berichten hat, wenn sie ihn am Montag gesehen hat!

      • Dennis

        Nene…verstehe mich nicht falsch. Ich fand "Silver Linings" großartig und erwarte auch von "American Hustle" nen guten Film. Aber das liegt eher an Drehbuch und Darstellern, wie auch bei SLP. Russell selbst ist ne Nullnummer…das sieht man z.B. an The Fighter. Hätte ein guter Film werden können, wenn die Regie nicht so holprig gewesen wäre…und dafür bekam der auch noch ne Nominierung. Wenn der bei den Oscars wieder aufläuft, kotze ich…

        • bin da ganz bei dir – die Regie ist wohl das Schwächste an Silver Linings. Ganz arg ist es mir aber ebenfalls bei The Fighter aufgefallen. Den Film mag ich aber in seiner Gesamtheit nicht.

          • Patrick

            "The Fighter" kann nicht mal im entferntesten an WARRIOR rankommen, der ein Jahr später kam und bis auf Noltes Nominierung gänzlich unterging! Shame.

          • Stefan T.

            Ich sehe das ganz genau so. Russells Filme sind sehenswert, aber erfordern eben keinerlei Regie-technische Raffinesse. Daher hat man ihn wohl nur nominiert, um sagen zu können: "Man, der hat jetzt schon die dritte Nominierung in Folge bekommen."

  • Patrick

    Im Gesamten solide Nominierungen. Mich wundert nur arg die Abwesenheit von Lana Del Reys oscarwürdigem Song "Young and Beautiful" aus dem sonst eher mittelmässigen "The great Gatsby", sowie die KOMPLETTE Abstinenz von "The Butler". Der Film ist besser als man denkt und Whitakter und vor allem Winfrey sollten nicht einfach ignoriert werden!

    American Hustle mausert sich neben Gravity zur einzigen ernstzunehmenden Konkurrenz für 12 Years a Slave. Captain Phillips ist mir auch etwas zu überbewertet, aber der wird am Ende wohl auch nichts gewinnen, von daher: Passt!
    Was aber nicht heißen soll, dass es ein schlechter Film ist, nur eben nicht "Best Picture"-würdig!

    Etwas enttäuscht könnte man außerdem sein, dass gegfühlt nur Hollywood-Größen nominiert wurden, wo sind den die Kritikerlieblinge (Neben Blanchett) Adele E. (kann mir ihren Namen noch weniger merken, als den von Lupita Ngong´o) und Bire Larson hin?

    Froh bin ich sehr über die 2 wohlverdienten Nominierungen für "Rush", meinem bisherigen Lieblingsfilm des Jahres. Irgendwie war der BISHER in siener Gesamtheit am Stärksten und Brühl gehört nominiert, auch wenn ich ihn persönlich nicht sonderlich mag, er war großartig. Punkt! Muss man anerkennen. Über "supporting" kann natürlich gestritten werden!

    Hoffe, dass bei den supportings Oprah Winfrey und James Gandolfini wieder reinrutschen, dann wäre es perfekt. Über Winslets Nominierung freue ich mich natürlich sehr, auch wenn mir die gestern von der Screen Actors Guild lieber gewesen wäre, aber man darf noch hoffen! 😉

    Eines noch: Inwiefern ist denn August: Osage County eine Comedy? Hab ich was verpasst? Haben die das Material umgeschrieben? ;-)))

    • Dark-Comedy. Bin auf jeden Fall gespannt.

  • Stefan T.

    Insgesamt sind das annehmbare Nominierungen mit einigen positiven, aber auch leider vielen negativen Überraschungen. So finde ich es beispielswese schockierend, dass "Der Butler" komplett leer ausgegangen ist, gerade weil man im letzten Jahr kein Ensemble zu Gesicht bekommen hat, das in seiner Gesamtheit darstellerisch überzeugender gewesen ist.

    Zudem finde ich es auch mehr als fragwürdig, dass der "Mandela"-Film aus dem Nichts drei Nominierungen erhalten hat. Wenn da mal nicht der Tod des Helden eine späte, aber besondere Rolle gespielt hat… Genau so finde ich die Einteilung mancher Filme etwas seltsam, denn "August: Osage County" ist wirklich vieles, aber keine Komödie. Oder habe ich etwas verpasst und es ist neuerdings zum Brüllen komisch, wenn Mutter und Tochter sich an die Gurgel gehen? Gleiches gilt für "Saving Mr. Banks", denn das ist wohl auch kein klassisches Drama…

    Dass Daniel Brühl nominiert worden ist, missfällt mir extrem – und das, obwohl ich den eigentlich mag. Allerdings ist diese Kategorisierung noch "falscher" als im Falle von Christoph Waltz in der letzten Saison, und zudem reicht es mir auch einfach nicht, eine Rolle so dermaßen aufgesetzt zu spielen, nur um sagen zu können: "Wow, es gibt ja auch talentierte deutschsprachige Darsteller…" Die Nebendarsteller-Kategorie hätte aber auch im Allgemeinen deutlich mehr hergegeben.

    Wenn wir schon beim Meckern sind, hätten auch die Song-Kategorie und die fremdsprachigen Filme deutlich besser ausfallen können. "Young & Beautiful" aus "Der Große Gatsby" und den Film "Das Mädchen Wadjda" zu übergehen, ist mir einfach (gerade wegen der schwachen Konkurrenz) schleierhaft, wobei ich im Zuge dessen fast froh bin, dass "Gloria" es zum Glück nicht geschafft hat. Ebenso ist fast als Witz anzusehen, dass "The Wind Rises" nicht als animierter Film, dafür aber als ausländischer Film nominiert wurde.

    Ich freue mich aber im Gegenzug extrem über die verdienten Nennungen für Julia Roberts und ganz besonders für Sally Hawkins, auch wenn Oprah Winfrey auf diese Weise auf der Strecke geblieben ist… Denn Hawkins und Blanchett sind darstellerisch sehr dicht beieinander, was angesichts der Megaleistung von Blanchett vielsagend ist…

    Wie fast jedes Jahr möchte ich anbringen: Mal sehen, was die BAFTA's bringen… 🙂

  • Stefan T.

    Und das Fehlen von "Blue Jasmine" in der Drehbuch-Sparte kann ich auch nicht recht nachvollziehen, gerade deshalb, weil der viel schlechtere "Midnight in Paris" dort zu finden war. 🙁 Aber zum Glück gibt es bei den Oscars ja ein paar mehr Spots.

  • Stefan T.

    Ach ja, und welche Befriedigung ist es doch, Julie Delpy endlich einmal bei einer großen Preisverleihungsliste zu sehen. Wunderbar! 🙂

  • kaik

    Die besten Filme des Jahres waren bisher für mich Gravity und Inside Llewyn Davis. Aber: Hauptsache Breaking Bad kriegt zwei Globes!!!

  • Heiko

    Alter Schwede, DAS nenne ich mal absolut geile Nominerungen! Ich freue mir gerade einen riesigen Ast! 🙂

    "Rush" in der Film-Sparte statt des überhypten "The Butler" dabei. DiCaprio und Brühl bei den Darsteller-Kategorien nominert, ebenso Elba und das sogar zweimal!
    Für ihn freut es mich besonders. Ich hatte ja schon nach dem grandiosen Trailer zu "The Long Walk to Freedom" prophezeit, dass er bei den diesjährigen Awards eine große Rolle spielen wird. Ich hatte mich daher gewundert, dass er bei den bisherigen Kritikerpreisen noch kaum aufgetaucht war. Natürlich hat der kürzliche Tod Mandelas der Nominierung noch Auftrieb gegeben, die Globes lieben Elba aber und dieser hat hier neben "Luther" vermutlich sein absolutes Meisterstück abgegeben. Die HFPA hat also wieder mal bewiesen, dass sie es drauf haben. Und die Academy wird da hoffentlich nachziehen.

    Des weiteren freut es mich, dass es bei den Songs neben "Atlas" von Coldplay auch "Ordinary Love" von U2 auf die Liste geschafft hat. Ein wirklich wunderschöner Song, ich möchte sogar sagen Bonos und The Edges bester seit über 15 Jahren!

    Und auch die TV-Sparte ist dieses Jahr wieder grandios. Super, dass James Spader mal wieder dabei ist, besonders nachdem er letztes Jahr für "Lincoln" so schamlos übergangen wurde. "The Black List" steht sowieso ganz weit oben auf meiner Liste.
    Gewinnen darf, nein muss (!), aber dieses Jahr eh nur Bryan Cranston. Seine letzte Chance für die Rolle seines Lebens endlich mit dem Golden Globe ausgezeichnet zu werden!

    Schön, dass "Top of the Lake" respektive Moss Elisabeth bei Miniserie dabei ist.

    Und absolut genial den Helden meiner Jugend wieder als Hauptdarsteller einer Serie nominiert zu sehen, Michael J. Fox. Die "Michael J. Fox Show" ist wirklich toll und er neben seiner Filmtochter Juliette Goglia das große Highlight der Serie. Sie hätte man bei Supporting eigentlich auch noch nominieren müssen.

    Darüber, dass Kerry Washington nominiert wurde freue ich mich ebenfalls diebisch. In "Scandal" ist sie einfach der Knaller. Schade nur, dass die Serie an sich nicht nominiert wurde. Dafür hätte m. E. gerne "The Good Wife" rausfliegen können. Für mich ist "Scandal", neben "House of Cards", aktuell das Beste was die Serienwelt zu bieten hat (wenn ich "Breaking Bad" mal ausklammere, aber die läuft ja in den USA bereits nicht mehr).

    Das Einzige was ich an den Nominerungen nicht so toll finde, dass Scorsese bei Regie übergangen wurde, und dass bei den TV-Darstellerinnen schon wieder Lena Dunham dabei ist. "Girls" finde ich absolut überbewertet und Dunham sowieso. Da wäre evtl. noch ein Spot für Betsy Brandt in der "Michael J. Fox Show" frei gewesen.

  • Oli H.

    Mehr oder weniger die üblichen Verdächtigen. Ich freue mich besonders für Paul Greengrass in der Regie-Sparte. Absolut verdient und seine Arbeit war m.M. nach auch weitaus stärker als die von Cuaron und McQueen. Die anderen kann ich noch nicht beurteilen, aber O´Russell ist auch einer dieser "hysterisch Gehypten".

    Na ja, insgesamt läuft es wohl auf einen Dreikampf hinaus zwischen "Gravity", "12 Years a Slave" und "American Hustle". Die beiden Erstgenannten konnten mich allerdings schon mal nicht wirklich überzeugen.