Oscarnominierungen: Wer ist gesetzt, wer darf hoffen? (1)

Die Kritiker haben fast alle ihre Preise vergeben, die Foreign Press (Golden Globes) und andere Organisation ihre Nominierungen bekannt gegeben. Mit unsere langjährigen Erfahrungen lässt sich nun der Favoritenkreis eingrenzen. Hier die ultimative Liste an der ihr gerne noch Ergänzungen bzw, Anmerkungen machen dürft. Rund 80% dürften sich aber aus diesen Kandidaten zusammensetzen!

Best Picture 2013

12 Years a Slave, Gravity und American Hustle dürft ihr als gesetzt betrachten, aber auch Inside Llewyn Davis der Coen Brothers und Spike Jonzes Her haben viel Kritikerbeachtung erhalten und dürften Nominierungen als “Bester Film” erhalten. Ihre Chance dürfte bei über 50 % liegen. Captain Phillips und Nebraska würde ich bei ca. 70% einordnen. Die 3 Erstgenannten liegen bei 100%. Macht 7 fixe Kandidaten.

Best Picture 2013 (2)

The Wolf of Wall Street und Saving Mr. Banks dürften die Plätze 8 und 9 belegen. Fraglich ist jedoch, ob beide über 5% erreichen. The Butler sah vor 4 Wochen als sicherer Kandidat aus, nun muss er die Nominierung fürchten, schnitt er doch desoströs bei den Critics ab und auch die Foreign Press hat ihn gänzlich ignoriert. Dennoch könnte dies die Wähler mobilisieren und er befindet sich am Ende mit auf der Liste. Dallas Buyers Club hat zwei starke, bereits gesetzte Darstellerleistungen und taucht ebenfalls öfters auf diversen Kritikerlisten auf, aber ob es am Ende reicht darf bezweifelt werden. 10-20% Chance würde ich dennoch einräumen.

Best Picture 2013 (3)

Fruitvale Station, ein früh prognostizierter Favorit hat bis auf Preise fürs Erstlingswert und Breakthrough Acting Awards nichts nennenswertes abgeräumt, dennoch kann er, wie letztes Jahr “Beasts of the Southern Wild” überraschen udn mehrfach nominiert werden. “Picture” (15%), “Drehbuch” (25%) und “Nebendarstellerin” (Oscarpreisträgerin: Octavia Spencer; 15%) sind am Wahrscheinlichsten.

Beste Regie

Die 3 Best-Picture-Favoriten “12 Years a Slave”, “Gravity” und “American Hustle” dürfen natürlich in der Regie-Sparte nicht fehlen, wobei O´Russell noch nicht so gesetzt sehe, wie die beiden erstgenannten, die sich zu diesem Zeitpunkt um das Oscargold battlen!

Um die 2-3 Spots ringen sich Paul Greengrass Spike Jonze, Alexander Payne, Martin Scorsese und die Coen Brothers. Greengrass und Payne erachte ich am Wahrscheinlichsten, gefolgt von den Coen Brothers und Kritikerliebling Spike Jonze.

Beste Regie (2)

Woody Allen (Blue Jasmine), Lee Daniels (The Butler), J.C. Chandor (All is lost), u.a. haben bislang keinen Zuspruch erhalten, daher habe ich den Favoritenkreis auf die 8 Kandidaten beschränkt, but you never know!

Beste Darstellerin 2013 geändert

Diese 5 bereits oscargekrönten Damen dominieren eindeutig das Feld. Für die Konkurrenz wird es schwer eine dieser Damen rauszukicken, ihre Nominierungen liegen zwischen 80% (Dench, Streep u. Thompson) bis 100% (Blanchett, Bullock). Wenn dieses Line-Up zustande kommt wird es im übrigen das ÄLTESTE Line-Up bei den Damen in der Geschichte der Oscars sein.

Best Actress 2013 (3) geändertBest Actress 2013 (2) geändert

Brie Larson (Short Term 12) und Adele Exarchopoulos (Blue is the warmest Color) haben sich neben Blanchett zu den Kritikerlieblingen gemausert, doch ihnen Fehlen die wichtigen Globe und Screen Actors Guild-Nominierungen. Lediglich Brie Larson ist bei den wichtigen Critic Choice Awards gelistet und könnte überraschen. Amy Adams (American Hustle) und Kate Winslet (Labor Day) haben hervorragende Kritiken für ihre Darstellungen, sowie Golden Globe-Nominierungen erhalten, jedoch ist ihre Chance mehr als gering. Überraschen können sie dennoch, aber liegt ihre Chance wohl eher zwischen 10-20%.

Best Actor 2013 geändert

Chiwetel hat den Frontrunner für “Best Picture” im Rücken und darf nicht nur siene Nominierung als gesetzt erachten, sondern ist Frontrunner für “Best Actor”. Einzig alleine Matthew McConaughey kann ihm zu diesem Zeitpunkt noch gefährlich werden. Letzterer hat einen großen Karrierewendepunkt durchzogen und überragte seitdem in jedem seiner Filme dieses Jahr (Mud, Wolf of Wall Street, Mud). “Dallas Buyers Club” bietet eine Plattform wie es die Academy liebt, physische Transformation, inklusive.

Bruce Dern ist der 3. Im Bunde der alle wichtige Schlüsselnominierungen erhalten hat. Hanks und Redford haben nahezu alle Listen ausgefüllt, falls jedoch ein Kandidat noch fallen sollte, wird es wohl einen der Beiden erwischen.

Best Actor 2013 (2)

Diese 5 Kandidaten lauern nur darauf, dass Hanks oder Redford schwächeln und werden immer öfter unter den Nominierungen genannt, am Ende wird es aber schwer werden unter die ersten 5 zu kommen. Whitaker hat zwar die wichtige Screen Actors Guild-Nominierungen erhalten, jedoch befindet sich “The Butler” auf immenser Talfahrt und er und Winfrey müssen um ihre Nominierung(en) bangen. “American Hustle” nimmt an Fahrt auf und er ist in einer recht guten Position am Ende nominiert zu werden, ebenso Phoenix, dessen Film “Her” sich als 2. Liebling der Awardsaison mausert. Auf den entscheidenden Listen wurde er bislang jedoch nur spärlich bedacht. DiCaprio, frisch übergangen für Django und mit The great Gatsby eine weitere gute Darbietung im Rücken, dürfte einige Stimmen generieren, doch er braucht viele Nr. 01-Stimmen um ins Hochkarätige Feld aufrücken zu können und da sehe ich die Chance nur bei ca. 30%. Oscar Isaac ist einer DER Newcomer der letzten Jahre (u.a. Drive), kriegt Kritikeraufmerksamkeit, aber hat eine bisher zu geringe Lobby in der Academy, um die Veteranen rauszukicken. Überraschen kann er dennoch, falls “Inside Llewyn Davis” den Nerv der Academy trifft!

Best supporting Actress 2013

Nicht nur das Jennifer Lawrence letztes Jahr als Zweitjüngste “Best Actress”-Gewinnerin in die Geschichte einging, dieses Jahr gilt ihre 3. Nominierung als nahezu sicher und wäre sie letztes Jahr nicht ausgezeichnet worden, hätte sie sehr gute Chancen gehabt Lupita gefährlich zu werden, die mit riesigem Abstand die Kritikerawards dominiert und sich schon einen Platz für ihre Oscartrophäe suchen kann. Winfrey war frühere Gold-Favoritin, doch der freie Fall von “The Butler” macht auch vor ihr nicht halt. Da sie aber die wichtigen SAG- und Critics Choice-Nominierungen ergattern konnte, dürfte sie sich am Ende doch auf der Liste befinden. Es wird aber denkbar knapp. Ansonsten scheinen June Squibb und Julia Roberts die weiteren Plätze zu befüllen.

Sally Hawkins Blue Valentine Best supporting Actress 2013 (2) Best supporting Actress 2013 (3)

Einigen Kandidatinnen dürfen dennoch hoffen, denn gesetzt sind Roberts und Winfrey noch nicht. Sally Hawkins hat Cate Blanchett die “Bälle” sehr gut zugespielt und trotzdem Raum gefunden einen sehr lebensechten Charakter zu entwerfen. Octavia Spencer muss auf einen Push für “Fruitvale Station” hoffen, ihre Darstellung soll pures Gold wert sein. Sarah Paulson muss uaf die Academy hoffen. Wird “12 Years a Slave” sich weiter als Favorit behaupten, ist eine 2. Nominierung unter den Nebendarstellerinnen denkbar und als sadistischer Gegenpart von Fassbender könnte sie ebenfalls genügend Votes generieren. Einziges Manko Lupita kriegt alle Aufmerksamkeit und demnach wohl auch alle Nr. 01-Votes. Weitere Kandidatinnen wie Scarlett Johansson klammere ich bewusst aus, denn ob eine Voice-Over-Darbietung für eine Nominierg reichen wird, vage ich doch sehr zu bezweifeln, fragt mal Andy Serkis (Gollum – HDR, Cesár – Planet of the Apes).

Best supporting Actor 2013

Jared Leto ist überragender Frontrunner mit Fassbender auf Lauerstellung. Alle anderen können auf eine Nominierung hoffen, müssen aber damit rechnen am Ende nicht genügend Stimmen auf sich generieren zu können. Anhand der Screen Actors Guild, Foreign Press und Critics Choice sind Abdi, Bruhl und Gandolfini favorisiert.

Best supporting Actor 2013 (3)

Auch wenn Jake Gyllenhaal (Prisoners), James Franco (Spring Breakers), Jeremy Renner (American Hustle) und Matthew McConaughey, sowie Jonah Hill für Wolf of Wall Street ab und an mal auf einer Liste zu finden sind, kann man im Grunde die Contender auf 8 beschränken, wobei Bradley Cooper noch die beste Ausgangsposition hat, da American Hustle wie bereits erwähnt gerade einen kräftigen Schub bekommt. Will Forte und Tom Hanks sollte man, wie McConaughey nicht ausklammern, doch an Doppelnominierungen mag ich bei solch einem starken Jahr ebenso wenig glauben, wie an 3 Acting-Nominierung für Nebraska. Hier dürfte aber der größe Soielraum für eine faustdicke Überraschung liegen. John Goodman (Inside Llewyn Davis) wäre anstelle von Abdi charmant, aber erstaunlicherweise gibt es wieder mal keinen Buzz für ihn.

Kommentare?

Ein 2. Teil mit den üblichen Kategorien ist in Arbeit und folgt bis zum Wochenende.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel, Awards, Filme, Oscar, Prognosen. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • 12 Years a Slave
    Gravity
    American Hustle
    Inside Llewyn Davis
    The Wolf of Wall Street
    Captain Phillips
    Nebraska
    Her
    Dallas Buyers Club

    bei einem evtl. 10. Spot würde ich auf Saving Mr. Banks tippen

  • Heiko

    Ich verwehre mich stark dagegen Andy Serkis mega schauspielerische (!) Leistungen im "Herr der Ringe" wie beim "Planet der Affen" als reines voice-over abzutun!
    Motion Capture Performance ist das Method Acting des 21. Jahrhunderts, also das absolute Verschmelzen mit einer dargestellten Figur. Und was Serkis in seine Rollen an Gestik und Mimik hineinlegt hat war absolut nominerungs- wenn nicht sogar auszeichnungswürdig. In dem Punkt mit Johansson stimme ich daher aber zu, reines voice-over-acting kann man damit nicht vergleichen.
    Leider denken die ganzen "alten Säcke" bei der Academy aber bisher genauso wie Du, tun Motion Capture als belangloses Schauspielchen ab, das nichts mit dem "richtigen" Schauspiel zu tun hat. Das finde ich sehr traurig und schade, werden nämlich so teils wirklich hervorragende Darstellungen von vornherein disqualifiziert. Ich hoffe die Academy erkennt in nächster Zukunft ihren Fehler und erweitert den Actingbegriff in ihren Statuten.

    Aber um mal on-topic zu werden. Ich stimme Deinen Einschätzungen im Großen und Ganzen bisher so zu. Mal schaun, wie die letzten Kritikerpreise und die Globes verlaufen. Danach weiß man definitiv mehr.

    • Patrick

      Huch… da hab ich ja gleich ne Schelle bekommen von Dir Heiko. Ich habe NIE behauptet, dass Motion Capture Performances keine Leistungen sind, ich habe nur die Nominierungschancen ausgewertet und auch wenn Kritiker "Voice over" und "Motion Capture" ab und an mal etwas pushen, die Academy wird sich auch in Zukunft damit schwer tun, nicht ich. Serkis hätte durchaus eine Nominierung verdient gehabt oder eben einen Ehrenoscar!

      Bei Johansson sind wir uns aber ja einig.

      Hatte mich nur etwas ungeschickt ausgedrückt vielleicht. Sorry, dafür!

  • Stefan T.

    Die Shortlist der Oscarnominierungen für das Beste Make-Up wurden übrigens vor Kurzem bekannt gegeben. Und es gab mehrere riesige Überraschungen! Zum Beispiel ist "Der Hobbit" bereits jetzt ausgeschieden (Und das, obwohl alle Mittelerde-Filme dort bisher nominiert worden sind.) Auch "Der Butler", "Die Fantastische Welt Von OZ" und "Rush" sind auf der Shortlist nicht enthalten, dafür aber aus meiner Sicht mindestens drei Filme, mit denen niemals zu rechnen gewesen ist!

    – Lone Ranger
    – Jackass: Bad Grandpa
    – American Hustle
    – Dallas Buyers Club
    – Der Große Gatsby
    – Die Tribute Von Panem – Catching Fire
    – Hänsel & Gretel: Hexenjäger

    • Patrick

      Wie bereits an anderer Stelle geschrieben, finde ich diese Shortlist den absoluten Witz! Pfui Academy Pfui!!!!!

      • Heiko

        War doch auch schon die letzten Jahre so. Ich sage nur "Cloud Atlas" in der letzten Awardseason. Das Beste Make-Up seit Ewigkeiten und nicht mal auf der Longlist gewesen.

        • Patrick

          Ja, aber warum ist das so? Wieso kriegen wir das jedes Jahr aufs neue hin viel besser zu nominieren als die Academy? Ebenso auf anderen Awardseiten? Schlimm ist das echt! Und Make-up und Foreign Language Film zeichnet sich jetzt schon als Katastrophe ab!

          Und Jennifer Lawrence hätte letztes Jahr wirklich nochmal warten können, wobei sie dann zu ernsten Konkurrenten für Lupita geworden wäre dieses Jahr. Falls sie dennoch gewinnen sollte, wäre das ja mal ein echter Witz! 2 Oscars bei 3 Nominierungen mit 23? WHAT??? Das wäre schon etwas Schizo…

          • "Falls sie dennoch gewinnen sollte, wäre das ja mal ein echter Witz! 2 Oscars bei 3 Nominierungen mit 23? WHAT??? Das wäre schon etwas Schizo…" *augenroll* Bei Winslet und anderen Personen wäre das natürlich kein Problem gewesen…

          • Patrick

            Hä? Ich mag doch J. Lawrence sehr gerne, aber der Oscar letztes Jahr war ja schon ungerechtfertigt, wenn man sich mal Rivas Powerhouse-Performance anschaut. Die Leuten gehen halt bei ihr ins Kino und da krönt man schon mal gerne eine Schauspielerin mitd em Oscar, kennt man ja!

            Und Winslet hätte ich bei mir auch erst mit 33 ihren 1. oder 2. Oscar erhalten, von daher bitte keine voreiligen Entschlüsse ziehen, nur weil Du bisschen verliebt in Jennifer Lawrence bist! ;-PPP Ihr Potential hab ich ihr bei Winter´s Bone gelich schon zugeschrieben, ihre bis dato immer noch "beste Performance", da bin ich mir sicher.