Von Fleischklößchen und Eiskrem

Deutsche Verleiher in den 70er und 80er waren schon sehr erfinderisch was die Übersertzung von US-Komödien anging: Aus der Ivan Reitman-Komödie Stripes (1981) mit Bill Murray und Harold Ramis wurde im deutschen Ich glaub’, mich knutscht ein Elch!; und aus National Lampoon’s Animal House (1979) von John Landis mit Jim Belushi und nach dem ersten Drehbuch von Harold Ramis wurde kurzerhand Ich glaub’, mich tritt ein Pferd.

Bei der Recherche zu diesem Artikel hier fiel mir auch der von James Frawley in Szene gesetzte American Eiskrem (1983) auf, der im Original den Titel Fraternity Vacation trägt. Ich hätte es darauf beruhen lassen können, aber ich war mir fast sicher, dass es mehrere Teile der Reihe gab; also dass American Eiskrem 2 (1985) im englischen Fraternity Vacation 2 heißt. Richtig? Falsch! Er trägt den Namen State Park und hat rein gar nichts mit dem ersten Film gemeinsam. Und dann gab es im deutschen Raum ja noch American Eiskrem 3 1/2 (1992) mit Corey Feldman in der Hauptrolle den ich vor 18-20 Jahren sogar mal im TV gesehen habe. Der hieß im Original… haltet euch fest: Meatballs 4!

Es gab sowohl Meatballs 3 aus dem Jahr 1986 (mit Patrick Dempsey), als auch Meatballs 2 (1984); und einmal dürft ihr raten von welchem Team denn der erste Meatballs-Film (1979) ist: Von Ivan Reitman (Regie) und Harold Ramis (Drehbuch) und mit Bill Murray in der Hauptrolle, der in Deutschland unter dem tollen Titel Babyspeck und Fleischklößchen vermarktet wurde. Damit hätten wir eine wunderbare Rückführung zu Ich glaub’, mich knutscht ein Elch!.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel, Filme. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Patrick

    Du bist echt ein Freak! ;-)))