American Film Institute kührt Topfilme des Jahres

AFI2

Das AFI bricht erstmals mit ihrer eigenen Tradition: Elf Filme – statt üblicherweise zehn – haben es auf die Liste der besten Filme des Jahres geschafft:

– “American Sniper”
– “Birdman (Or the Unexpected Virtue of Ignorance)”
– “Boyhood”
– “Foxcatcher”
– “The Imitation Game”
– “Interstellar”
– “Into the Woods”
– “Nightcrawler”
– “Selma”
– “Unbroken”
– “Whiplash”

Während Oscar-Hoffnungen wie “The Theory of Everything” und “Mr. Turner” nicht berechtigt waren, haben andere Werke wie  “Gone Girl”, “The Grand Budapest Hotel” oder “A Most Violent Year” zu wenig Stimmen erhalten.

Weiters wurden auch die zehn besten TV-Shows ausgezeichnet:

“The Americans”
– “Fargo”
– “Game of Thrones”
– “How to Get Away With Murder”
– “Jane the Virgin”
– “The Knick”
– “Mad Men”
– “Orange Is the New Black”
– “Silicon Valley”
– “Transparent”

Über Johannes Marksteiner

Hauptberuflich: Radio-Redakteur und Sprecher
Nebenberuflich: Passionierter Cineast

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Awards, Filme, News. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • kaik

    Da fehlt aber Gone Girl

  • Patrick

    Das wird bei den Oscars auch so sein! Evtl. noch Film drin, aber glaube ich nicht dran und ich behalte meine Meining am Ende werden Fincher UND Nolan bei Regie nicht auftauchen! Zu heiße Eisen! Ansonsten wie erwartet die Top 10!

    • Dennis

      Sowieso. Ich sage "Gone Girl" wird höchstens bei Schnitt oder sowas auftauchen. "Interstellar" macht sich bei den Techs breit und schafft es mit ein bisschen Glück vielleicht noch unter die Filme. Die Regisseure werden beide nicht nominiert.

  • Stefan T.

    Fein. Endlich einmal "Into The Woods" und erneut "Unbroken" in den Top-10. 🙂