Welche Produktion schickt Deutschland ins Rennen um den Fremsprachigen Oscar?

Ein erstes Anzeichen dafür, dass die Oscar-Saison so langsam ins Rollen kommt, ist die nationale Auswahl eines Beitrags für den “Besten Fremdsprachigen Film”. Vor zwei Tagen wurde nun eine bunte Palette an Kinowerken des letzten Jahres, die von klassischen Historienfilmen, über eine bissige Komödie bis hin zu einem sozialkritischen Jugendrama reicht, von den hiesigen Produzenten eingereicht, um bestenfalls im Februar für Deutschland an den Start zu gehen. Aus meiner Sicht ergaben sich bei dieser recht überschaubaren Eingrenzung auf lediglich acht Kandidaten gleich mehrere faustdicke Überraschungen. Einerseits hätte wohl niemand damit gerechnet, dass Til Schweiger möglicherweise einmal zu Oscar-Ehren kommen könnte, andererseits hat es Rosa von Praunheims gerühmtes Doku-Drama “Härte” im Gegensatz dazu leider nicht auf ebendiese Shortlist geschafft. Lediglich unter Vorbehalt nominiert wurde dagegen der Berlinale-Hit und sechsfache Preisträger des Deutschen Filmpreises “Victoria” von Sebastian Schipper, weil die Möglichkeit besteht, dass er aufgrund des hohen Anteils an englischsprachigen Dialogen nicht den strengen Richtlinien der Academy entsprechen könnte.

Auf wen schlussendlich die Wahl fallen wird, soll am Morgen des 27. August bekanntgegeben werden.

“Elser – Er Hätte Die Welt Verändert” von Oliver Hirschbiegel

1

“Freistatt” von Marc Brummund

2

“Honig Im Kopf” von Til Schweiger

3

“Im Labyrinth Des Schweigens” von Giulio Ricciarelli

4

“Jack” von Edward Berger

5

“Schmidts Katze” von Marc Schlegel

6

“Victoria” von Sebastian Schipper

7

“Wir Sind Jung. Wir Sind Stark.” von Burhan Qurbanis

8

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Awards, Beste Auslandsfilme, Filme, News, Oscar, Oscar Contender. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Patrick

    VICTORIA muss einfach werden! BITTE BITTE BITTE!!!

    Aber vermutlich wieder nich, wegen irgendwlecher bescheuerten Regeln

    Zur Not würde ich aber noch WIR SIND JUNG. WIR SIND STARK akzeptieren, aber es wird bestimmt dann eher ELSER (schnarch) oder IM LABYRINTH DES SCHWEIGENS.

    Hauptsache nur nicht Til Schweiger bitte!

    • Stefan T.

      "Honig Im Kopf" fand ich wirklich nur aufgrund von Dieter Hallervorden in Maßen sehenswert. Der Rest war wieder einmal Einheitsbrei und ehrlich gesagt kann ich mir nicht vorstellen, dass er ausgewählt wird, nur weil die Leute derart in die Kinosäle strömten.

      Trotz der NS-Thematik würde ich mir – sofern "Victoria" wirklich disqualifiziert werden sollte, "Im Labyrinth Des Schweigens" wünschen, denn den fand ich sowohl darstellerisch als auch handwerklich sehr stark.

      • Patrick

        Ja, aber IMMER dieser Nazikrams – es nervt!!!!

        Wirklich schade um HÄRTE! Hab den noch nicht gesehen, aber nach Deiner Kritik und ovn der Optik her, wirkt der sehr ansprechend auf mich!

        Aber BITTE BITTE Victoria! BITTE, BITTE!!! Nicht disqualifizieren bitte! Dieses Brett muss in die Welt getragen werden und den deutschen Film repräsentieren!

        • Stefan T.

          Wenn es gut gemacht ist und dem geschichtlichen Abschnitt neue Lesarten und Perspektiven zukommen lässt, wieso nicht?
          Ich bin mir relativ sicher, dass Deutschland nicht das einzige Land ist, das mit seinen Einsendungen immer in eine ähnliche Richtung geht…