Die GOLDEN GLOBE Preisträger 2016

GOLDEN GLOBE AWARDS 2016

Ricky Gervais hat zum 4. Mal die Golden Globe Awards moderiert, die sich als ein Abend mit vielen positiven Überraschungen entpuppt hat. Großer Sieger war “The Revenant” der als “Bester Film des Jahres” ausgezeichnet wurde und sich gegen die Favoriten “Carol” und “spotlight” durchsetzen konnte. Auch Regisseur Alejandro González Iñárritu darf sich über seinen Preis für die “Beste Regiearbeit” des Jahres freuen, so wie Leonardo DiCaprio über seinen Preis als “Bester Hauptdarsteller”, dessen Oscar jetzt nur noch Formsache sein dürfte!

Eine ganz besondere Reunion gab es für ihn und Kate Winslet, die ebenfalls den Preis als “Beste Nebendarstellerin” für das ungewöhnliche Biopic Steve Jobs erhielt und sich berechtige Hoffnung auf ihren 2. Oscar machen darf! Werden wir die Titanic-Darsteller am Ende der Awardsaison sogar wieder zusammen auf der Oscar-Bühne stehen? Am 28. Februar wissen wir mehr, aber erstmal die Gewinner der heutigen Verleihung…

Bester Film, Drama:

  • Carol
  • Mad Max: Fury Road
  • The Revenant (*)
  • Room
  • Spotlight

Beste Regiearbeit/Bester Regisseur:

  • Todd Haynes, Carol
  • Alejandro González Iñárritu, The Revenant (*)
  • Todd McCarthy, Spotlight
  • George Miller, Mad Max: Fury Road
  • Ridley Scott, The Martian

Beste Darstellerin, Drama:

  • Cate Blanchett, Carol
  • Brie Larson, Room (*)
  • Rooney Mara, Carol
  • Saoirse Ronan, Brooklyn
  • Alicia Vikander, The Danish Girl

Bester Darsteller, Drama:

  • Bryan Cranston, Trumbo
  • Leonardo DiCaprio, The Revenant (*)
  • Michael Fassbender, Steve Jobs
  • Eddie Redymane, The Danish Girl
  • Will Smith, Concussion

Beste Komödie oder Musical:

  • The Big Short
  • Joy
  • The Martian (*)
  • Spy
  • Trainwreck

Beste Darstellerin, Komödie oder Musical:

  • Jennifer Lawrence, Joy (*)
  • Melissa McCarthy, Spy
  • Amy Schumer, Trainwreck
  • Maggie Smith, The Lady in the Van
  • Lily Tomlin, Grandma

Bester Darsteller, Komödie oder Musical:

  • Christian Bale, The Big Short
  • Steve Carrell, The Big Short
  • Matt Damon, The Martian (*)
  • Al Pacino, Danny Collins
  • Mark Ruffalo, Infinitely Polar Bear

Beste Nebendarstellerin:

  • Jane Fonda, Ewige Jugend
  • Jennifer Jason Leigh, The Hateful Eight
  • Helen Mirren, Trumbo
  • Alicia Vikander, Ex Machina
  • Kate Winslet, Steve Jobs (*)

Bester Nebendarsteller:

  • Paul Dano, Love and Mercy
  • Idris Elba, Beasts of No Nation
  • Mark Rylance, Bridge of Spies
  • Michael Shannon, 99 Homes
  • Sylvester Stallone, Creed (*)

Bestes Drehbuch:

  • Emma Donoghue, Room
  • Tom McCarthy, Josh Singer, Spotlight
  • Charles Randolph, Adam McKay, The Big Short
  • Aaron Sorkin, Steve Jobs (*)
  • Quentin Tarantino, The Hateful Eight

Beste Filmmusik:

  • Carter Burwell, Carol
  • Alexandre Desplat, The Danish Girl
  • Ennio Morricone, The Hateful Eight (*)
  • Daniel Pemberton, Steve Jobs
  • Ryuichi Sakamoto, Alva Noto, Bryce Dessner, The Revenant

Bester Filmsong:

  • „Love Me Like You Do,“ Fifty Shades of Grey
  • „One Kind of Love,“ Love and Mercy
  • „See You Again,“ Furious 7
  • „Simple Song #3,“ Ewige Jugend
  • „Writings on the Wall,“ Spectre (*)

Bester Auslandsfilm:

  • The Brand New Testament, Belgium, France and Luxembourg
  • The Club, Chile
  • The Fencer, Estonia
  • Mustang, Colombia
  • Son of Saul, Hungary (*)

Best Animated Feature Film:

  • Alles steht Kopf (*)
  • Anomalisa
  • Arlo & Spot
  • The Peanuts Movie
  • Shaun das Schaf

TV-KATEGORIEN:

Beste Serie, Drama:

  • Empire
  • Game of Thrones
  • Mr. Robot (*)
  • Narcos
  • Outlander

Bester Darsteller, Drama:

  • Jon Hamm, Mad Men (*)
  • Rami Malek, Mr. Robot
  • Wagner Moura, Narcos
  • Bob Odenkirk, Better Caul Saul
  • Liev Schreiber, Ray Donovan

Beste Darstellerin, Drama:

  • Caitriona Balfe, Outlander
  • Viola Davis, How to Get Away With Murder
  • Eva Green, Penny Dreadful
  • Taraji P. Henson, Empire (*)
  • Robin Wright, House of Cards

Beste TV-Serie, Komödie oder Musical:

  • Casual
  • Mozart in the Jungle (*)
  • Orange Is the New Black
  • Silicon Valley
  • Transparent
  • Veep

Beste Darstellerin, Komödie:

  • Rachel Bloom, Crazy Ex-Girlfriend (*)
  • Jamie Lee Curtis, Scream Queens
  • Julia Louis-Dreyfus, Veep
  • Gina Rodriguez, Jane the Virgin
  • Lily Tomlin, Grace and Frankie

Bester Darsteller, Komödie:

  • Aziz Ansari, Master of None
  • Gael García Bernal, Mozart in the Jungle (*)
  • Rob Lowe, The Grinder
  • Patrick Stewart, Blunt Talk
  • Jeffrey Tambor, Transparent

Bester TV-Film oder Mini-Serie:

  • American Crime
  • American Horror Story: Hotel
  • Fargo
  • Flesh and Bone
  • Wolf Hall (*)

Beste Darstellerin, TV-Film oder Mini-Serie:

  • Kirsten Dunst, Fargo
  • Lady Gaga, American Horror Story: Hotel (*)
  • Sarah Hay, Flesh and Bone
  • Felicity Huffman, American Crime
  • Queen Latifah, Bessie

Bester Darsteller, TV-Film oder Mini-Serie:

  • Idris Elba, Luther
  • Oscar Isaac, Show Me a Hero (*)
  • David Oyelowo, Nightingale
  • Mark Rylance, Wolf Hall
  • Patrick Wilson, Fargo

Beste Nebendarstellerin:

  • Uzo Aduba, Orange Is the New Black
  • Joanne Froggat, Downton Abbey
  • Regina King, American Crime
  • Judith Light, Transparent
  • Maura Tierney, The Affair (*)

Bester Nebendarsteller:

  • Alan Cumming, The Good Wife
  • Damien Lewis, Wolf Hall
  • Ben Mendelsohn, Bloodline
  • Tobias Menzies, Outlander
  • Christian Slater, Mr. Robot (*)

Was sagt ihr zu den Preisträgern und wie schätzt ihr deren Chance auf die kommende Oscarverleihung ein? Wird sich “The Revenant” als neuer Favorit entwickeln oder war das nur eine Wiedergutmachung, weil die Foreign Press Birdman letztes Jahr lediglich mit dem Preis für Michael Keaton bedacht hat?

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Awards, Filme, Golden Globes, News. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Dennis

    Sehr coole Preise! 3 verdiente Trophäen für The Revenant von denen ich hoffe, dass sie sich gerechterweise in Oscargold transformieren werden. Das bezweifel ich allerdings noch – mal sehen was die BAFTAs ergeben. Ist auf jeden fall klasse, dass sich ein neuer Favorit ins Rennen mischt. Habe The Revenant bisher nur auf 3 oder 4 gesehen. spotlight muss auch nicht sein. Drehbuch und darsteller sind zwar toll, aber die umsetzung fand ich eher mittelmaß und keinesfalls oscarwürdig. Kann also damit leben, wenn der nur nen drehbuch-preis bekommt.

    Toll sind auch die Preise für Steve Jobs . Winslet verdient und kann gern auch den Oscar gewinnen. Auch der Drehbuchpreis passt, ist es doch die stärke des films und erhöht immens die Oscarchancen für SJ. Das letzte mal das ein Drehbuch-Globe-Gewinn keinen Oscar gewann, war glaub ich Larry Flynt vor 20 Jahren.

    Der Globe für Stallone ist batürlich Käse – denke aber auch nicht, dass er bei dn Oscars gewinnen wird. Der muss sogar um seine Nominierung bammeln, wo er doch beim SAG und bei den BAFTAs ebenfalls gestrichen wurde.

    • Patrick

      Dein Wort in Gottes Ohr! Es tut mir leid, aber der Mann hat au0er Rocky, nur paar Actionsachen gemacht und 28 Goldene Himbeeren gewonnen, weil der sonst nur in Dreck spielt und nur Dreck spielt, fand das war der EINZIGE Preis des Abends, der mir wirklich missfallen hat! Wenn er mal wa ganz anderes gespielt hätte okay, aber für dieselbe Rolle, die er auch schon vor 40 Jahren gespielt hat? Ernsthaft???

      Und mit Tom Hardy wäre ein wirklich würdiger Gewinner im Rennen! Aber auch Benicio delToro oder Jakob Tremblay (wobei der in lead gehört) Wären wirklich sehr oscarwürdig! Auch Idris Elba würde passen, also Möglichkeiten gibts genug!

  • Nathalie

    Ich freue mich in den TV-Kategorien gerade sehr für Maura Tierney (The Affair) und Jon Hamm (Mad Men). Beides großartige Leistungen.
    Leider ging Transparent komplett leer aus, da muss ich mir Mozart in the Jungle wohl mal anschauen. Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass Transparent zu toppen ist.

    Und: Kate und Leo: <3 Freut mich sehr, wobei ich The Revenant noch nicht gesehen habe.

  • Christian

    Ich glaube bis auf DiCaprio werden die Globes mit den Academy Awards dieses Jahr keine Übereinstimmungen haben. Iñárritu und Revenant wirken wie eine Wiedergutmachung für letztes Jahr. Winslet hat ihren Karriereoscar vor paar Jahren schon bekommen und Stallone, nunja, der scheitert hoffentlicht schon an der Hürde der Nominierung, auch wenns das seit 75 nicht mehr gab.

    Für Mr. Robot freuts mich sehr, hätte auch Rami Malek random choice Jon Hamm vorgezogen.

    • Stallone sollte ins Aufgebot. Fand seine Leistung in Creed sehr ansprechend. Wie sehr ihn die Branche liebt und den Preis vergönnt, hat man gestern gesehen. Würde mich über eine Wiederholung bei den Oscars sehr freuen.

    • Patrick

      Also einen Karriereoscar mit 33 – das soll man mal nachmachen! ;-)))

      Aber das war ja wohl ein Witz! Natürlich war sie mega overdue, so wie jetzt Leo, aber Kate ist ein überragendes Talent und hätte schon lange mehr als einen verdient, daher wäre ihr ein 2. sehr zu gönnen und wenn sie gegen die wirklichen Nebendarstellerinnen antritt (also Mara und Vikander (Danish Girl) sind halt eigentlich Null Nebendarstellerinnen in ihren derweiligen Filmen), dann passt die Leistung schon! Steve Jobs ist ombe, dass Drehbuch der Hammer und Winslet, Fassy und Daniels ne Granate!

      • Christian

        Naja dafür geht er dann bei den AA komplett leer aus 😛

        • Patrick

          Haste was gegen Kate und Steve Jobs? Bei all den Mittelwertigen Produktionen war das echt eien Offenbarung! Drehbuch, Fassy, Winslet udn Daniels waren mega! Regi, Musik und Schnitt auch top!

          • Christian

            Ne gar nicht, fand den auch gut. Höchstens diese Art der Wertschäzung für Winslet geht mir ab. Zumal ich Mara und Vikander in Ex Machina besser fand und mir auch noch ein paar Leistungen (JJL, Vikander in TDG) fehlen. Diesen Screener Crap schaue ich nicht. Ich glaube einfach das er leer ausgehen wird.

          • Patrick

            Fand Vikander auch top und könnte mit ihr als Siegerin leben, allerdings nur für Ex Machina, fand The Danish Girl nach der ersten Sichtung leider nicht so dolle und Rooney Mara gehört nicht in supporting, dass ist einfach nur unfair und mies gegenüber richtigen Nebendarstellerinnen. Sie gehört zu Cate Blanchett in LEAD und Sarah Paulson wäre Nebendarstellerin, aber die hat die Academy ja leider Null auf dem Schirm.

            Wieviele Filme kennste von Winslet denn? Schau Dir bitte Heavenly Creatures, Quills – Macht der Besessenheit, Vergiss mein nicht und Little Children an und am Besten noch Zeiten des Aufruhrs und Jude. Auch in Hamlet war sie mega. Sie ist schon sher Vielseitig und schafft es im Gegensatz zu vielen Anderen einfahc immer komplett mit ihren Charakteren zu verschwimmen. Das können nicht viele.

  • Tolle Globes! Freu mich vor allem für "The Revenant". DiCaprio, Regie und Film sind dermaßen verdient. Ich mochte die anderen Filme (bis auf Room) auch, jedoch The Revenant sticht für mich heraus. Ob es ein Indikator für die weiteren Preise und vor allem für die Oscars ist, bleibt abzuwarten. Glaub es derzeit nicht. Warten wir mal ab, wie die Oscar-Nominierungen am Donnerstag aussehen.

  • kaik

    Tolle Vergabe – und Stallone sollte den Oscar kriegen, wenn ich drüber nachdenke. Ja, auch im Bezug auf sein gesamtes Schaffen; aber hey, Karriereoscars sind ok.

    Ich finde dennoch, dass bis auf wenige Kategorien jetzt alles offen ist. Meines Erachtens können immer noch 3 Filme Best Pictuure werden (Mad Max, Spotlight, Revenant). Ich bin sehr gespannt. Hauptdarsteller ist gesetzt. Ich hoffe, Drehbuch auch 🙂

    • Für die Karriere alleine würd ich Sly nur bedingt den Oscar geben. Für seine Leistung in Creed aber auf jeden Fall. Die Supporting-Kategorie ist zwar breit aber nicht hochkarätig besetzt. Dennoch: Egal wer da in diesem Jahr gewinnt, es wird verdient sein. Sowohl bei Rylance, Sly, Hardy, Shannon, Trembley, Elba, Ruffalo, usw.

      • kaik

        Das stimmt – da dürfte jeder gewinnen.

        • Patrick

          Hardy war ja wohl DER Beste! Gefolgt von delToro und Elba. Tremblay ist leider ja Lead, sonst absolut würdig. Daniels hätte mehr Buzz verdient. Aber ich gebe Sly ne Chance, erwarte aber nichts sonderlich überragendes a la McConaughey, der gegen sein Image gespielt hat und die letzten Jahre nur überragendes abgeliefert hat (Magic Mike, überraschte er, Mud sehr gut, Killer Joe, Dallas Buyers Club, Wolf of Wall Street und True Detective) – sowas darf dann gerne gekrönt werden, aber dieselbe Rolle immer und immer wieder? Ich pack es echt nicht! Aber abwarten Alan Arkin war beid en Globes auch nicht nominiert und gewann dann gegen Globe- udn SAG Award-Gewinner Eddie Murphy, der es sicher mehr verdient gehabt hätte als die frisch aufgespritzte Botoxfresse! ;-PP

          • Sly spielt ja nicht gegen sein Image, sondern eben Rocky Balboa. Einen Charakter, den man schon mehrfach im Kino sehen konnte und der nie auch nur ansatzweise so eine schöne Tiefe hatte, wie es in "Creed" der Fall ist. Es dürfte mehrere Leut überraschen, dass Sly doch nicht nur ein Botox-Gesicht hat, sondern auch schauspielen kann. Ein Vergleich mit Mickey Rourke in "The Wrestler" finde ich – auf Supporting-Ebene – sehr angebracht.

  • kaik

    Mr. Robot ist klasse! Heute 4 Folgen gesehen. Das hätte auch Hauptrolle geben müssen 🙂

    • Patrick

      Jepp hätte es, aber wie sagtest Du so schön "Karrierepreise sind okay"! FInde ich nicht! Der Star der Serie geht leer aus, weil ein Jon Hamm sonst in Tränen ausbrechen würde. Ja Pech, beste Leustung ist beste Leistung und muss gewürdigt werden! Halte von Wiedergutmachungen, etc. nichts, dafür gibt es den Life Achievement Award!

      Morricone gönnt man es natürlich auch, aber die Filmmusik von Carol war schon echt magisch. Aber besser Filmmusik geht an Hateful Eight, der glaube ich bald ganz abschmieren wird bei der weiteren Preisvergabe, als Nebendarstellerin. ;-P
      Hoffe serh, dass Steve Jobs irgendwie noch nen Push bekommen hat und für "Best Picture" nominiert wird, dann dann sehe es für Kate auch gut aus, wenn sie gegen Mara oder Vikander ranmüsste!

      • Marius

        Naja, Jon Hamm hat ja bereits für die erste Staffel einen Golden Globe gewonnen, insofern wäre er sicherlich nicht in Tränen ausgebrochen… Hat ja schon des Öfteren den kürzeren gezogen. Und wenn man Mad Men kennt, ist dies schon verdient, wobei auch eine Elizabeth Moss hätte mehr gewürdigt werden müssen. Sie hat die Serie mitgeprägt.
        Mr. Robot hat mich neugierig gemacht. Werde ich auf alle Fälle reinschauen. Christian Slater hat ja gut die (Karriere-) Kurve gekriegt 😉

        • Patrick

          Ja das war auch eher provokativ gemeint, mir war schon bewusst,d ass er schon den Globe gewonnen hatte. Aber nie den Emmy und den hat er dann ja auch bekommen. Finde es irgendwie inkonsequent, wenn das Zugpferd der Serie Mr. Robit als einziger keinen Preis erhält, der Rest der Serie aber schon!

        • Nathalie

          Stimmt Elizabeth Moss war als Peggy auch absolut großartig und hätte nominiert werden sollen. Die Sparte 'Best Performance by an Actress in a Supporting Role in a Series … ' war dieses Jahr aber auch extrem stark mit u.a. Maura Tierney, Uzo Aduba und Judith Light.