Gewinner der Critics Choice Awards 2016

Critics Choice Movie Awards 2

NAchdem die Golden Globes mit ihrem Goldregen für “The Revenant” letzte Woche Sonntag für einen Goldregen gesorgt haben und dieser dann mit 12 satten Oscarnominierungen ins Rennen geht, kriegt er vom Zusammenschluss der Kritikerverbände einen kleinen Dämpfer, indem er “lediglich” für Hauptdarsteller DiCaprio und die Kameraarbeit ausgezeichnet wurde. Das Rennen um die Krone scheint offener denn je: Spotlight und Mad Max können wieder Boden wegmachen und schnappen sich die Preise für Film und Regie, sowie weitere Zahlreiche Awards! Überraschende Kehrtwende auch bei der besten “Neben”darstellerin, aber seht selbst:

spotlight

Bester Film des Jahres:

  • Bridge of Spies
  • Brooklyn
  • Carol
  • Der Marsianer
  • Mad Max: Fury Road
  • Raum
  • Sicario
  • Spotlight (*)
  • The Big Short
  • The Revenant

Mad Max

Bester Regisseur:

  • Todd Haynes – Carol
  • Alejandro González Iñárritu – The Revenant
  • Tom McCarthy – Spotlight
  • George Miller – Mad Max: Fury Road (*)
  • Ridley Scott – Der Marsianer
  • Steven Spielberg – Bridge of Spies

1

Beste Hauptdarstellerin:

  • Cate Blanchett – Carol
  • Brie Larson – Raum (*)
  • Jennifer Lawrence – Joy
  • Charlotte Rampling – 45 Years
  • Saoirse Ronan – Brooklyn
  • Charlize Theron – Mad Max: Fury Road

The Revenant 1

Bester Hauptdarsteller:

  • Bryan Cranston – Trumbo
  • Matt Damon – Der Marsianer
  • Johnny Depp – Black Mass
  • Leonardo DiCaprio – The Revenant (*)
  • Michael Fassbender – Steve Jobs
  • Eddie Redmayne – The Danish Girl

3

Beste weibliche Nebenrolle:

  • Jennifer Jason Leigh – The Hateful Eight
  • Rooney Mara – Carol
  • Rachel McAdams – Spotlight
  • Helen Mirren – Trumbo
  • Alicia Vikander – The Danish Girl (*)
  • Kate Winslet – Steve Jobs

Stallone Creed

Beste männliche Nebenrolle:

  • Paul Dano – Love & Mercy
  • Tom Hardy – The Revenant
  • Mark Ruffalo – Spotlight
  • Mark Rylance – Bridge of Spies
  • Michael Shannon – 99 Homes
  • Sylvester Stallone – Creed (*)

Bestes Original-Drehbuch:

  • Matt Charman and Ethan Coen & Joel Coen – Bridge of Spies
  • Alex Garland – Ex Machina
  • Quentin Tarantino – The Hateful Eight
  • Pete Docter, Meg LeFauve, Josh Cooley – Alles steht Kopf
  • Josh Singer and Tom McCarthy – Spotlight (*)

Bestes Adaptiertes Drehbuch:

  • Charles Randolph and Adam McKay – The Big Short (*)
  • Nick Hornby – Brooklyn
  • Drew Goddard – Der Marsianer
  • Emma Donoghue – Raum
  • Aaron Sorkin – Steve Jobs

Beste Kameraarbeit:

  • Carol – Ed Lachman
  • Der Marsianer – Dariusz Wolski
  • Mad Max: Fury Road – John Seale
  • Sicario – Roger Deakins
  • The Hateful Eight – Robert Richardson
  • The Revenant – Emmanuel Lubezki (*)

Beste Austattung/Bestes Bühnenbild:

  • Bridge of Spies – Adam Stockhausen, Rena DeAngelo
  • Brooklyn – François Séguin, Jennifer Oman and Louise Tremblay
  • Carol – Judy Becker, Heather Loeffler
  • Der Marsianer – Arthur Max, Celia Bobak
  • Mad Max: Fury Road – Colin Gibson (*)
  • The Danish Girl – Eve Stewart, Michael Standish

Bester Schnitt:

  • Der Marsianer – Pietro Scalia
  • Mad Max: Fury Road – Margaret Sixel (*)
  • Spotlight – Tom McArdle
  • The Big Short – Hank Corwin
  • The Revenant – Stephen Mirrione

Bestes Kostümdesign:

  • Brooklyn – Odile Dicks-Mireaux
  • Carol – Sandy Powell
  • Cinderella – Sandy Powell
  • The Danish Girl – Paco Delgado
  • Mad Max: Fury Road – Jenny Beavan (*)

Bestes Hairstyling & MakeUp

  • Black Mass
  • Carol
  • The Danish Girl
  • The Hateful Eight
  • Mad Max: Fury Road (*)
  • The Revenant

Beste visuelle Effekte:

  • Ex Machina
  • Jurassic World
  • Mad Max: Fury Road (*)
  • The Martian
  • The Revenant
  • The Walk

Bester Animationsfilm:

  • Alles steht Kopf (*)
  • Anomalisa
  • Arlo & Spot
  • Peanuts – Der Film
  • Shaun the Sheep Movie

SPEZIELLE FILMKATEGORIEN

Bester Jungdarsteller:

  • Abraham Attah – Beasts of No Nation
  • Jacob Tremblay – Room (*)
  • Milo Parker – Mr. Holmes
  • RJ Cyler – Me and Earl and the Dying Girl
  • Shameik Moore – Dope

Bestes Darstellerensemble:

  • Spotlight (*)
  • Straight Outta Compton
  • The Big Short
  • The Hateful Eight
  • Trumbo

Bester Actionfilm:

  • Furious 7
  • Jurassic World
  • Mad Max: Fury Road (*)
  • Mission Impossible: Rogue Nation
  • Sicario

Bester Darsteller in einem Actionfilm:

  • Chris Pratt – Jurassic World
  • Daniel Craig – Spectre
  • Paul Rudd – Ant-Man
  • Tom Cruise – Mission Impossible: Rogue Nation
  • Tom Hardy – Mad Max: Fury Road (*)

Beste Darstellerin in einem Actionfilm:

  • Bryce Dallas Howard – Jurassic World
  • Charlize Theron – Mad Max: Fury Road (*)
  • Emily Blunt – Sicario
  • Jennifer Lawrence – The Hunger Games: Mockingjay – Part 2
  • Rebecca Ferguson – Mission Impossible: Rogue Nation

Beste Komödie:

  • Alles steht Kopf
  • Joy
  • Sisters
  • Spy
  • The Big Short (*)
  • Trainwreck

Bester Darsteller in einer Komödie:

  • Bill Hader – Trainwreck
  • Christian Bale – The Big Short (*)
  • Jason Statham – Spy
  • Robert De Niro – The Intern
  • Steve Carell – The Big Short

Beste Darstellerin in einer Komödie:

  • Amy Schumer – Dating Queen (*)
  • Jennifer Lawrence – Joy
  • Lily Tomlin – Grandma
  • Melissa McCarthy – Spy
  • Tina Fey – Sisters

Ex Machina

Bestes Sci-Fi/Horror Movie:

  • Der Marsianer
  • Ex Machina (*)
  • It Follows
  • Jurassic World
  • Mad Max: Fury Road

Bester fremdsprachiger Film:

  • The Assassin
  • Ich seh, ich seh
  • Mustang
  • The Second Mother
  • Son of Saul (*)

Bester Dokumentarfilm:

  • Amy (*)
  • Cartel Land
  • Going Clear: Scientology and the Prison of Belief
  • He Named Me Malala
  • The Look of Silence
  • Where to Invade Next

Bester Filmsong:

  • Fifty Shades of Grey – Love Me Like You Do
  • Furious 7 – See You Again (*)
  • The Hunting Ground – Til It Happens To You
  • Love & Mercy – One Kind of Love
  • Spectre – Writing’s on the Wall
  • Youth – Simple Song #3

Beste Filmmusik:

  • Carol – Carter Burwell
  • The Hateful Eight – Ennio Morricone (*)
  • The Revenant – Ryuichi Sakamoto and Alva Noto
  • Sicario – Johann Johannsson
  • Spotlight – Howard Shore

TV-KATEGORIEN

Beste Drama-Serie:

  • Empire
  • Mr. Robot (*)
  • Penny Dreadful
  • Rectify
  • The Knick
  • The Leftovers
  • UnREAL

Beste Comedy-Serie:

  • Black-ish
  • Catastrophe
  • Jane the Virgin
  • Master of None (*)
  • The Last Man on Earth
  • Transparent
  • You’re the Worst

Bester Darsteller in einer Comedy-Serie:

  • Anthony Anderson – Black-ish
  • Aziz Ansari – Master of None
  • Will Forte – The Last Man on Earth
  • Randall Park – Fresh Off the Boat
  • Fred Savage – The Grinder
  • Jeffrey Tambor – Transparent (*)

Bester Darsteller in einer Drama-Serie:

  • Hugh Dancy – Hannibal
  • Rami Malek – Mr. Robot (*)
  • Clive Owen – The Knick
  • Liev Schreiber – Ray Donovan
  • Justin Theroux – The Leftovers
  • Aden Young – Rectify

Bester Darsteller in einer Fernsehproduktion (Film oder Mini-Serie):

  • Wes Bentley – American Horror Story: Hotel
  • Martin Clunes – Arthur & George
  • Idris Elba – Luther (*)
  • Oscar Isaac – Show Me a Hero
  • Vincent Kartheiser – Saints & Strangers
  • Patrick Wilson – Fargo

Beste Seriendarstellerin in einer Comedy-Serie:

  • Rachel Bloom – Crazy Ex-Girlfriend (*)
  • Aya Cash – You’re the Worst
  • Wendi McLendon-Covey – The Goldbergs
  • Gina Rodriguez – Jane the Virgin
  • Tracee Ellis Ross – Black-ish
  • Constance Wu – Fresh Off the Boat

Best Actress in a Drama Series:

  • Shiri Appleby – UnREAL
  • Carrie Coon – The Leftovers (*)
  • Viola Davis – How to Get Away With Murder
  • Eva Green – Penny Dreadful
  • Taraji P. Henson – Empire
  • Krysten Ritter – Jessica Jones

Beste Darstellerin in einer Fernsehproduktion (Film oder Mini-Serie):

  • Kathy Bates – American Horror Story: Hotel
  • Kirsten Dunst – Fargo (*)
  • Sarah Hay – Flesh and Bone
  • Alyvia Alyn Lind – Dolly Parton’s Coat of Many Colors
  • Rachel McAdams – True Detective
  • Shanice Williams – The Wiz Live!

Bester Gastdarsteller/in in einer Comedy-Serie:

  • Ellen Burstyn – Mom
  • Anjelica Huston – Transparent
  • Cherry Jones – Transparent
  • Jenifer Lewis – Black-ish
  • Timothy Olyphant – The Grinder (*)
  • John Slattery – Wet Hot American Summer: First Day of Camp

Bester Gastdarsteller/in einer Drama-Serie:

  • Richard Armitage – Hannibal
  • Justin Kirk – Manhattan
  • Patti LuPone – Penny Dreadful
  • Margo Martindale – The Good Wife (*)
  • Marisa Tomei – Empire
  • B.D. Wong – Mr. Robot

Beste Fernsehproduktion (Film oder Mini-Serie):

  • Childhood’s End
  • Fargo (*)
  • Luther
  • Saints & Strangers
  • Show Me a Hero
  • The Wiz Live!

Beste männliche Nebenrolle in einer Comedy-Serie:

  • Andre Braugher – Brooklyn Nine-Nine – Fox (*)
  • Jaime Camil – Jane the Virgin – The CW
  • Jay Duplass – Transparent – Amazon
  • Neil Flynn – The Middle – ABC
  • Keegan-Michael Key – Playing House – USA
  • Mel Rodriguez – Getting On – HBO

Beste weibliche Nebenrolle in einer Drama-Series:

  • Clayne Crawford – Rectify
  • Christopher Eccleston – The Leftovers
  • Andre Holland – The Knick
  • Jonathan Jackson – Nashville
  • Rufus Sewell – The Man in the High Castle
  • Christian Slater – Mr. Robot (*)

Bester Nebendarsteller in einer Fernsehproduktion (Film oder Mini-Serie):

  • David Alan Grier – The Wiz Live!
  • Ne-Yo – The Wiz Live!
  • Nick Offerman – Fargo
  • Jesse Plemons – Fargo (*)
  • Raoul Trujillo – Saints & Strangers
  • Bokeem Woodbine – Fargo

Beste Nebendarstellerin in einer Comedy-Serie:

  • Mayim Bialik – The Big Bang Theory (*)
  • Kether Donohue – You’re the Worst
  • Allison Janney – Mom
  • Judith Light – Transparent
  • Niecy Nash – Getting One
  • Eden Sher – The Middle

Beste Nebendarstellerin in einer Drama-Serie:

  • Ann Dowd – The Leftovers
  • Regina King – The Leftovers
  • Helen McCrory – Penny Dreadful
  • Hayden Panettiere – Nashville
  • Maura Tierney – The Affair
  • Constance Zimmer – UnREAL (*)

Beste Nebendarstellerin in einer Fernsehproduktion (Film oder Mini-Serie):

  • Mary J. Blige – The Wiz Live!
  • Laura Haddock – Luther
  • Cristin Milioti – Fargo
  • Sarah Paulson – American Horror Story: Hotel
  • Winona Ryder – Show Me a Hero
  • Jean Smart – Fargo – FX Networks (*)

Best Animation Series

  • Bob’s Burgers
  • BoJack Horseman (*)
  • South Park
  • Star Wars Rebels
  • The Simpsons

Best Reality Show – Competition:

  • Chopped
  • Face Off
  • MasterChef Junior
  • Survivor
  • The Amazing Race
  • The Voice (*)

Best Reality Show Host:

  • Ted Allen – Chopped
  • Phil Keoghan – The Amazing Race
  • James Lipton – Inside the Actors Studio (*)
  • Jane Lynch – Hollywood Game Night
  • Jeff Probst – Survivor
  • Gordon Ramsay – Hell’s Kitchen

Best Structured Reality Show:

  • Antiques Roadshow – PBS
  • Inside The Actors Studio – Bravo
  • MythBusters – Discovery
  • Project Greenlight – HBO
  • Shark Tank – ABC (*)
  • Undercover Boss – CBS

Best Talk Show:

  • Jimmy Kimmel Live!
  • Last Week Tonight with John Oliver (*)
  • The Daily Show with Jon Stewart
  • The Graham Norton Show
  • The Late Late Show with James Corden
  • The Tonight Show Starring Jimmy Fallon

Best Unstructured Reality Show:

  • Anthony Bourdain: Parts Unknown (*)
  • Cops
  • Deadliest Catch
  • Intervention
  • Naked and Afraid
  • Pawn Stars
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Awards, Oscar Contender. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

17 Responses to Gewinner der Critics Choice Awards 2016

  1. Patrick sagt:

    Also den Regiepreis teile ich zwar nicht, aber den kann ich ja noch verstehen! ABER Kost+mdesign udn Austattung ist ja wohl ein schlechter Witz! Das muss und wird hoffentlich nun aufhören mit dem Mad Max-Regen, ist ja schlimm!

    Interessant ist, ob sich Vikander nun im Oscarrennen nach vorne schieben kann, ob es Winslet sich neben dem Globe den SAG oder/und BAFTA noch sichern wird und was ist mit Cannes-Gewinnerin Mara? Oder wird Carol am Ende sogar eine unverdiente Nullrunde machen?

    Positiv sind aber die Preise für Larson und Tremblay zu werten, der auch ins Oscar-Lineup gehört hätte, vor allem wenn sie mit Vikander und Mara schon Category Fraud deluxe betreiben! ;-/

    Wer noch dran zweifelt, dass Leo DiCaprio gesetzt ist, der hat die Oscarregeln nicht begriffen^^ Interessant wird sein ob Sly bester Nebendarsteller wird! Es sieht danach aus, wobei die Screen Actors Guild und die BAFTAS ihn nicht mal nominiert haben, obwohl der Film rechtzeitig eingeschickt wurde! Es wird uaf jeden Fall in den meisten Kategorien ein spannendes Rennen! Vor allem, dass es immer noch ein 4er-Rennen im Best Picture-Rennen gibt ist zu diesem Zeitpunkt wirklich ein Sonderfall und darum umso spannender!

    • Heiko sagt:

      Kostüme und Szenenbild für "Mad Max: Fury Road" sind absolut verdient und werden hoffentlich auch bei den Oscars ausgezeichnet werden!
      Irgendwelche 50er-Jahre- oder Barock-Kleidchen kann schließlich jeder Hinz und Kuntz nachschneiden, wenn er vom Fach ist. 😉
      Die wahre Kunst liegt aber darin seiner Kreativität freien Lauf zu lassen und die futuristischen Teile der War Boys in "Mad Max" sind eine Ausgeburt an künstlerischer Wertarbeit, wie sie dieses Jahr absolut einmalig ist.
      Das Gleiche gilt für die Ausstattung. Allein für die aufgemotzten Muscle Cars sollte es schon den Oscar geben.

  2. kaik sagt:

    Ich wünsche mir Miller so sehr für Regie bei den Oscars – war meines Erachtens die schwierigste Arbeit eines Regisseurs dieses Jahr.

    Sly ist gesetzt. Leo auch – es wird spannend, ob Revenant oder Spotlight bester Film wird. Mein Favorit (Big Short) wird hoffentlich auch einen Oscar – irgendwo – kriegen.

    • Johannes sagt:

      Adapted Screenplay geht ziemlich sicher an Big Short! Würde auch den Schnitt-Oscar als sehr realistisch erachten!

      • Patrick sagt:

        Ja leider! ;-PPP

        Adapted Screenplay hätte definitiv an Sorkin gehen sollen, aber gut so sei es nun! Können wir ja korrigieren ^^

        Die Schnittarbeit fand ich durchwachsen. Meistens sehr geil geschnitten, aber oft auch völlig daneben, es sei denn man finden es geil wenn die Stimmen meistens aus dem Off kommen, während die falschen Gesichter eingeblendet waren. Dazu die wackelige Kamera, nicht jedermanns Sache.

  3. Patrick sagt:

    Fand Big Short OKAY, gegen Steve Jobs aber ne Luftblase! Aber wird nun adapt. SCreenplay gewinnen, sonst nix weiter! Regie könnte sein für Mad Max, aber nur weil Innaritu den letztes Jahr gewonnen hat, sonst würde er es werden. Revenant wird aber trotzdem Bester Film denke ich oder Spotlight, falls der noch Schnitt kriegt, aber glaube ich ncht dran. Ohne Schnitt wird es nicht Spotlight. War bei Argo auch genauso!

    Du warst Dir bei Depp auch so sicher und was war, nicht mal nominiert! ;-P

    Sly hat ne gute Position, aber der BAFTA- und vor allem SAG-Snub würde ich nicht völlig außer Acht lassen! Die Schauspieler machen die größte Gruppe der Wähler aus und die ENgländer stellen auch ein Drittel aller Wähler dar, aber außer Hardy sehe ich kaum ne Gefahr. Rylance wird geschätzt, aber seien Performance ist zu subtil und nicht oscarwürdig genug, Ruffalo könnte der 3. Oscar für Spotlight sein, den der Film so nötig hätte, aber dafür stach er zu wneig heraus und Bale hat schon einen! Allerdings ist Sly die einzige Nominierung für Creed. während alle anderen mehrere Nominierungen für ihre Filme im Rücken haben (12, ,6, 6 und 5), davon alle 4 im Best Picture-Rennen, die Statistik spricht eigentlich dagegen! Man wird aber sehen, ob Alters-Bonus siegt am Ende!

    • kaik sagt:

      Natürlich war Steve Jobs besser, aber von den für den "Besten Film"-Nominierten ist bisher Big Short mein Favorit; aaaber einige noch nicht gesehen.

      Stallone wirds!

    • Christian sagt:

      Meines Wissens hat Warner von Creed an SAG Mitglieder keine Screener geschickt, da man damals noch Black Mass gepusht hat. Das erklärt für mich den Stallone Snub und Depp bei den SAGs. Denke er sitzt fest im Sattel. Die Standing O. bei Globes und CC sprechen Bände.

  4. Dennis sagt:

    Also ich bin jetzt zwar kein großer Fan von Mad Max, aber wenn der Film irgendwoe ein paar Oscars verdient hat, dann jawohl bei Kostüme und Ausstattung. Das hat Johannes da oben schon ganz richtig begründet und Preise in dieses Kategorien wären sehr gerechtfertigt.

    The Big Short wird der diesjährige American Hustle. Der holt nix. Ich tippe bei adapt Drehbuch auf Room. Die Academy mag den Film. Die Regie und Film-Nominierung spricht Bände. Denkt an Precious, Leute.

    Ich glaube übrigens auch, dass es für alles ein erste bzw. ein zweites Mal gibt: Die Wahrscheinlichkeit verdichtet sich, dass Spotlight den BP-Oscar auch mit nur zwei Trophäen holt (also inkl. Drehbuch). Die Statistik spricht dagegen, aber es ist nicht unmöglich. Bin mir fast sicher, dass Mad Max nämlich Schnitt holen wird. Die Cutterin durfte sich durch 480 h Filmmaterial durcharbeiten und hat dann solch krass Actionsequenzen daraus gecuttet. Da stinkt ein Spotlight doch gegen ab…
    Wenn, dann wird Oscar Nr. 3 eher Ruffalo. Keaton ist nicht nominiert, also hat er keine Konkurrent mehr im eigenen Film. Das Rennen in der Kategorie ist sowieso komplett offen und es ist seine dritte Nominierung. Der junge Mann hat also sehr gute Chancen. Rylance, Stallone oder Ruffalo werden es machen. Und dieses Rennen ist genauso ungewiss wie damals Penn/Depp/Murray oder Nicholson/Day-Lewis = "Huch?, Wo kommt denn Adrien Brody auf einmal her?"

    • Dennis sagt:

      Diesen Samstag wissen wir übrigens zu 95%, wer den BP-Oscar am Ende wirklich bekommt 😉

      • Christian sagt:

        Hängt ein bisschen davon ab wer die PGAs gewinnt. Wird Mad Max ausgezeichnet dann sehe ich weiterhin alles offen. Spotlight und The Revenant würden schon eine deutlichere Sprache sprechen.

        Ansonsten Critics Choice basic as fuck. Kann man eigentlich nicht mehr ernst nehmen, weil die inzwischen eher versuchen die Oscars vorherzusagen anstatt die eigene Meinung zu vertreten.

  5. Patrick sagt:

    Lustig, an Up in the Air und Precious musste ich auch denken und würde es seeehr begrüßen, vor allem wenn es ROOM wird! Das Drehbuch ist toll und die feinen Nuancen sind herausragend herausgearbeitet. Von mir aus gerne, auch wenn mein Favorit Steve Jobs wäre, aber der ist ja raus! pfff… sieht daher auch wieder schlehcter für Winslet auf, dabei hab ich so auf eine Titanic.Reunion gehofft und setze meine Kopfbedeckung als Einsatz! Immer wenn ich das tue, gewinnt Kate, also scheiß drauf, lass ich mir noc in der Nacht ne glatze schneiden, falls sie ihren hochverdienten 2. Oscar bekommen sollte! 😉

  6. Patrick sagt:

    Nebendarsteller ist mir Wurscht, alle Top, auch wenn Hardy ihn für die Performance alleine schon verdient hätte, in Kombination mit 12 Nominierungen für The Revenant und 10 für Mad Max, plus Legend, hätte er es dieses Jahr wirklich verdient- Ohne ihn wären die Filme nämlich nur halb so geil!

  7. Patrick sagt:

    Es waren ausführungen von Heiko! ^^ Also ich will nicht für Stefan sprechen (der kann sich ja auch nochmal zu Wort melden), aber wir schwimmen da auf einer Wellenlänge. Die Austattung und Kostüme von mad Max in allen Ehren, aber das sieht für mich billig zusammengetackert aus, Auszeichnungswürdig finde ich da gar nüchts, denke aber auch, dass die Academy das auch so sehen wird. Die Kritiker haben sich auf Mad Max eingeschworen, (ebenso auf Sly) entschieden ist da noch nichts. Sehe da Cinderella und Carol noch vorne, es sei denn die Guilden geben Mad Max auch ihre Preise….

    • Stefan T. sagt:

      Exakt! Gerade bei Disney-Filmen wie "Cinderella" ist der Hang zu Übertreibung und zum Kitsch nämlich riesig, aber diese Kostüme waren ein absoluter Augenschmaus.
      Irgendwelche surrealistischen Lumpen kann jeder zusammenschneidern, wenn er was genommen hat. 😀

Kommentar verfassen