Abbott Elementary

Abbott Elementary, Abbott Elementary - Staffel 1
©ABC

Die Schülerinnen und Schüler der Abbott Elementary kommen zu weiten Teilen aus unterprivilegierten Familien, die Toiletten in der Schule funktionieren nicht richtig, für Bücher und andere Anschaffungen ist kein Geld da und den älteren Lehrerinnen steht die Desillusionierung ins Gesicht geschrieben. Doch all das kann den naiv-übereifrigen Enthusiasmus nicht trüben, mit dem die Junglehrerin Janine Teagues (Quinta Brunson) sich tagtäglich in ihren Arbeitsalltag stürzt… Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Reviews, Serien | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Elvis

Elvis mit Austin Butler
©Warner Bros.

Memphis, 1954: einer der ersten öffentlichen Auftritte eines 19-Jährigen. Ganz in Pink steht er auf der Bühne, zögert, scheint verunsichert. Doch dann legt er los und geht ab wie eine Rakete. Zappelt mit den Beinen, schwingt die Hüften. So viel Sex-Appeal hat die Damenwelt in den prüden 1950ern noch nicht gesehen. Erste Schreie von jungen Frauen lassen die Dämme einer rigiden Sexualmoral erzittern, dann spült eine Flutwelle alles hinweg, was das weiße Amerika bis dahin für heilig hielt – Unterwäsche fliegt auf die Bühne. Baz Luhrmann (Moulin Rouge, 2001) inszeniert das wie eine Orgie, in maßlosem Rausch und vermutlich hemmungsloser Übertreibung. Er darf das, weil die Erzählung zutiefst subjektiv ist. Im Publikum sitzt nämlich der Colonel, der Manager in spe und Erzähler des Films. Für ihn war das Konzert ein Erweckungserlebnis. Er kam her, weil er Elvis im Radio hörte und kaum glauben konnte, dass ein Weißer diese schwarze Mischung aus Blues, Gospel und Country singen konnte. Das allein wäre schon ein Clou gewesen, das den cleveren Geschäftsmann einen Menge Geld wittern ließ. Aber was er nun sah, übertraf seine kühnsten Erwartungen. Für ihn, den ehemaligen Jahrmarkts-Ausrufer, war Elvis die größte Jahrmarktsattraktion aller Zeiten…. Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Oscar Contender, Reviews | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Oscarnominierungen 2023

Everything Everywhere All At Once Earns 11 Oscar Nominations

Da sind sie nun endlich, die Oscar-Nominierungen 2023. Wie erwartet führen das Zeitreise-Epos Everything Everywhere all at Once (11), Martin McDonaghs schwarze Komödie The Banshees of Inisherin, Deutschlands Im Westen nichts Neues (je 9) und das Biopic Elvis (8) die Nominierungsliste an. Steven Spielbergs semiautobiografische Werk The Fabelmans hat mit 7 Nennungen auch erwartungsgemäß stärker bei den Amerikanern abgeschnitten, als letzte Woche noch bei den englischen Oscars, den BAFTAS- Deutschland kann sich nach 16 Jahren wieder berechtigte Hoffnungen auf den Oscar als „Besten internationalen Film“ (bis vor 3 Jahren noch „Bester fremdsprachiger Film) machen. Edward Berger hat nominierungstechnisch einen 40 Jahre alten Rekord von Wolfgang Petersen eingestellt, der seinerzeit mit Das Boot  6 Nominierungen für Deutschland erhalten hat. Wer es sonst noch unter den Nominierten geschafft hat, erfahrt ihr hier…
Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Oscar | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Razzie Nominierungen 2023

Razzie Nominations Prove How Great Tom Hanks Actually Is

Die Einen dürfen sich seit heute als Oscar nominiert betrachten, davon die Mehrheit zum wiederholten Male, die Anderen machen sich als Kassengift und mangeldem Talent auf sich aufmerksam oder zumindest für schwache Rollenentscheidungen, wie Tom Hanks und Jared Leto. Die beiden Oscarpreisträger sind die bekanntesten Namen. Leto hat den Schmähpreis bereits vorher schon zwei Mal erhalten, Tom Hanks befand sich vorher noch nie in dem Line-up und hat dieses Jahr gleich 3 (!) „Chancen“ die Himbeere zu erhalten: Als „schlechtester Schauspieler“ in der Rolle als Gepetto in Disney’s Pinocchio, für seine Nebenrolle als der Musikmanager Tom Parker in dem Biopic Elvis und in der Sparte „schlechtestes Leinwandpaar“ – für Hanks zusammen mit seiner Latex-Gesichtsmaske und seinem „lächerlichen“ Akzent in Elvis. Der Preis als „schlechtester Schauspieler“ könnte wieder mal an Jared Leto gehen, für dessen Rolle als der vampirartige Antiheld Morbius. Die Comic-Verfilmung holte insgesamt fünf Nominierungen, darunter in der Top-Sparte „schlechtester Film“. Dort ist auch der „Razzie“-Spitzenreiter Blond vertreten. Das Netflix-Biopic über Marilyn Monroe hat gleich acht „Gewinn“-Chancen, darunter für „schlechteste Regie“ und „schlechtestes Drehbuch“ von Andrew Dominik. Siebenfach nominiert wurde die Stoner-Komödie Good Mourning, bei der die Musiker Machine Gun Kelly und Mod Sun Regie führten. Als „schlechteste Schauspielerinnen“ sind unter anderem Bryce Dallas Howard (Jurassic World: Ein neues Zeitalter) und Diane Keaton (Mack & Rita) im Rennen.

Die „Razzies“ (kurz für Raspberry, das englische Wort für Himbeere) wurden im Jahr 1980 von dem Cineasten John Wilson als Gegenstück zur glanzvollen Oscar-Verleihung ins Leben gerufen. Nach früheren Angaben der Gruppe stimmen rund tausend Mitglieder in den USA und weiteren Ländern ab. Die Vergabe findet traditionell einen Tag vor der Oscarverleihung statt. Hier sind die Nominierten für Hollywoods Schmähpreis… Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Razzies | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Final Oscar Nominee Predictions

Oscars 2023 | Predictions: 'Avatar' or 'RRR', who will get an Academy Award Best Picture nomination?

In 2 Tagen ist es soweit und die Oscarnominierungen werden verkündet! Wer sich berechtigte Hoffnungen machen kann erfahrt ihr wieder mal exklusiv bei uns! Wie immer bin ich auf Eure Meinung und selbigen Tipps gespannt! Die Auflistung sind übrigens nicht meine Wünsche, sondern die Filme denen momentan der meiste Buzz zugesprochen wird. Wir dürfen gespannt sein, denn endlich haben wir wieder eine Saison, wo noch einiges Offen zu sein scheint! Juchu!!! Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Oscar Contender, Prognosen | Hinterlassen Sie einen Kommentar

BAFTA Nominierungen 2022/2023

German-language film 'All Quiet on the Western Front' leads 2023 BAFTA  nominations | Euronews

Da sind sie, die Nominierungen der englischen Oscars, den BAFTAS. Wer bekommt noch einen Last-Minute-Push für die Oscarnominierungen nächsten Dienstag? Ganz klar, der neue Rekordhalter aus Deutschland Im Westen nichts Neues. Damit hat Edward Berger mit seinen 14 (!) Nominierungen BAFTA-Geschichte geschrieben und Das Leben der Anderen um ein Vielfaches überrundet, der damals satte 5 Nominierungen erhalten hat. Oscartechnisch hält Wolfgang Petersens Das Boot (1982) mit 6 Nominierungen bis heute den Rekord. In 5 Tagen wissen wir, ob der alte Rekord gebrochen wird. Was schätzt ihr und bedeutet dies automatisch, dass Deutschland das 4. Mal mit dem Oscar für den besten fremdsprachigen bzw. 1 Mal als Bester internationaler Film ausgezeichnet wird? Neben Im Westen nichts Neues können sich auch Everything Everywhere all at Once und Banshees of Inisherin berechtigte Hoffnungen machen, da beide 10x auf der Nominierungsliste stehen. Wer es sonst noch geschafft hat, erfahrt ihr hier… Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in BAFTA | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Avatar: The Way of Water

Avatar 2: The Way of Water
©Disney

Viele Jahre sind vergangen, seitdem die Na’vi erfolgreich die Menschen von ihrem Planeten Pandora vertrieben haben. Jake Sully (Sam Worthington) ist einer der wenigen, die bleiben durften, allerdings lebt er nun selbst in Gestalt eines NA’vi in den Wäldern seiner neuen Heimat. Gemeinsam mit Neytiri (Zoe Saldaña), den Kindern Kiri, Neteyam, Lo’ak und Tuktirey, sowie dem Menschenkind Spider führen sie ein beschauliches Leben – bis zu dem Tag, an dem die Menschen zurück sind und erneut versuchen, den Planeten zu unterwerfen. Dabei kommt es auch zu einem Wiedersehen mit ihrem alten Widersacher Colonel Miles Quaritch (Stephen Lang), den Neytiri seinerzeit getötet hatte und der sich nun in einem neuen Körper zurückmeldet, um seine alte Mission zu beenden. Dabei hat er es vor allem auf Jake abgesehen, an dem er Rache für dessen Verrat ausüben will… Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Reviews | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Black Panther: Wakanda Forever

Black Panther: Wakanda Forever mit Angela Bassett
©The Walt Disney Company Germany GmbH

Seit dem Tod von König T’Challa (Chadwick Boseman) ist das Königreich Wakanda unter Druck geraten, die ganze Welt will unbedingt an das seltene Mineral Vibranium kommen, das nur dort zu finden ist. Für Königin Ramonda (Angela Bassett), die das Land nach dem Tod ihres Sohnes anführt, steht es aber völlig außer Frage, dass jemand anderes Zugriff darauf hat. Aber vielleicht gibt es ja Alternativen. So hat die Studentin Riri Williams (Dominique Thorne) ein Gerät entwickelt, mit dem sich Vibranium aufspüren lassen soll. Tatsächlich sieht es so aus, als gäbe es tief unter Wasser ein reiches Vorkommen davon. Doch dabei geraten sie mit Namor (Tenoch Huerta) aneinander, Herrscher über ein mächtiges Meervolk, das seit Jahrhunderten unbemerkt in der Tiefe lebt. Und es liegt an Shuri (Letitia Wright), Nakia (Lupita Nyong’o) und Okoye (Danai Gurira), Schlimmeres zu verhindern…

Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Reviews | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Die Preisträger der Critics Choice Awards 2022/2023

©LEONINE

Die „Critics Choice“-Awards sind vergeben und Everything Everywhere all at once hat erwartungsgemäß gerockt und 5 Critics Choice Awards abgesahnt. Während Banshees die Globes gerockt hat, hat sich nun Everything Everything zurückgeschlagen! Zwischen den beiden dürfte ein interessantes Rennen werden, vor allem wenn es zum preferential Ballot kommt. Man darf gespannt sein! Ansonsten überraschte Angela Bassett erneut. Scheinbar scheint da der Status mehr Wert zu sein, als die beste Performance (Kerry Condon), aber noch ist das Rennen da nicht gelaufen. Nachdem Nebendarsteller und Darstellerin nun durch sein dürfte, bleibt Hauptdarsteller noch spannend, denn Brendan Fraser hat sich über Kritikerliebling Colin Farrell, sowie Austin Butler (Elvis) durchgesetzt. Was sind Eure Favoriten? Glaubt ihr an einen Durchmarsch von Everything Everywhere oder an eine breite Streuung und wie wird diese aussehen? Kommentiert gerne fleißig! Auch als Gast kann man mit einem Klick einen Kommentar dalassen! Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Awards | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Everything everywhere all at once

Film Review: Everything Everywhere All At Once chooses Joy across the infinite multiverse - adobo Magazine Online
©LEONINE

Wenn es kommt, dann kommt alles auf einmal, wer kennt es nicht? Bei Evelyn Wang (Michelle Yeoh) ist es ähnlich: Die Ehe mit ihrem Mann Waymond (Ke Huy Quan) kriselt schon seit Längerem. Außerdem findet sie keinen Draht mehr zu ihrer Tochter Joy (Stephanie Hsu) und ihrem eigenen Vater (James Hong) konnte sie es ohnehin nie recht machen. Und dann auch noch das: Der Waschsalon der Familie bringt mehr Ärger als Geld, vor allem mit der Steuerbehörde. Wenn sie nicht irgendwie ihre Sachbearbeiterin Deirdre Beaubeirdra (Jamie Lee Curtis) auf ihre Seite ziehen kann, drohen sie alles zu verlieren, was sie sich im Laufe der Jahre aufgebaut haben. Dass ihr Mann auf dem Weg zur Behörde plötzlich so komische Sachen von sich gibt und davon faselt, dass sie die Welt retten muss, kann sie daher absolut nicht gebrauchen. Doch dann stellt sie fest, dass hinter dem vermeintlichen Unsinn mehr steckt, als sie ahnte, und diese Welt einige Überraschungen für sie bereithält. Unter anderem die, dass sie nicht die einzige ist… Lesen fortsetzen

Veröffentlicht in Reviews | Hinterlassen Sie einen Kommentar