Die Unfassbaren (OT: Now you see me)

Die Unfassbaren

Zauberei und Magie hat die Menschheit schon immer fasziniert und beeindruckt, ganz gleich ob wirklich Magie dahinter steckt oder alles Illusion ist. Die (wahren) Tricks finden meistens nicht im Blickfeld des Zuschauers, sondern außerhalb statt. Filme über Magier sind schwierig zu verwirklichen, da viele der Tricks dem Zuschauer bekannt sind und es daher schwierig ist für Überraschungen zu sorgen. Regisseur Louis Leterrier (Kampf der Titanen, Transporter) gelingt es allerdings eine Zaubershow auf die Beine zu stellen, die es so noch nicht gegeben hat.

In „Die Unfassbaren – Now You See Me“ macht es sich eine Gruppe von jungen Magiern zur Aufgabe, die beste Zauberschau aller Zeiten auf die Beine zu stellen und ganz nebenbei Banken auszurauben bzw. dieses Geld während der Show vom Himmel regnen zu lassen. Doch in Wirklichkeit verfolgen sie ein ganz anderes, viel größeres Ziel.Die Storyline erinnert etwas an eine Mischung aus „Ocean’s Eleven“ und „Prestige – Duell der Magier“ gewürzt mit einer Prise „Robin Hood“. Dennoch wäre es vermessen, dem Film vorzuwerfen, er würde von anderen Filmen abkupfern. Er ist schlichtweg ein ganz eigener, intelligenter und spannender Film geworden, der die Elemente der vorher genannten Filme perfekt kombiniert.

Die Effekte und Tricks sind erstaunlich inszeniert und egal ob nun möglich oder nicht, optisch sehr gut anzusehen. Doch sind diese nur Beiwerk zu einem Film, der mit einer geschickten Storywendungen aufwarten kann, ohne dabei komplett zum Selbstzweck zu verfallen, wie es bei vielen solcher Filme der Fall ist.

Über die komplette Laufzeit des Filmes weiß man als Zuschauer nicht, woran man jetzt eigentlich ist. Natürlich kann man Kleinigkeiten erahnen, doch was sich dann schlussendlich als die Wahrheit herausstellt macht nicht nur Sinn, sondern dürfte vollkommen unerwartet kommen. Die zwei Stunden Laufzeit vergehen indes wie im Flug.

Vervollständigt wird dieses überzeugende Gesamtpaket von den tollen Darstellern, u.a. von Michael Caine, Jesse Eisenberg, Woody Harrelson, Isla Fisher und James Francos jüngerem Bruder Dave Franco. Es ist schon sehr verwunderlich, dass ein Film mit einem solchen Cast kaum beworben wurde. Die wirklichen Stars des Filmes sind allerdings nicht die Magier, sondern die Gegenspieler, verkörpert von Mark Ruffalo und Morgan Freeman. Ruffalo spielt die Rolle des von dem Fall besessenen Cops sehr authentisch und mit viel Leidenschaft und Morgan Freeman, der einen Fernsehmoderator spielt, der Zaubertricks enttarnt, zeigt wie er mit freundlichem Gesicht dennoch so böse sein kann!

Bemängeln kann man an eigentlich nur den (wie so oft) schlechten deutschen Titel und etwas mehr Tiefgang, wobei es dem guten Unterhaltungswert dann vielleicht sogar eher abträglich gewesen, wäre. Am Ende bleibt ein idealer Film für einen tollen Kinoabend. Die Story ist intelligent, undurchsichtig und überraschend, das Thema ist interessant, die Darsteller sind toll und die Zeit vergeht wie im Flug.

Wertung75

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Filme, Reviews. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Dennis

    Kann ich fast 1:1 so unterschreiben. Ich würde vielleicht noch auf ne 7 runter gehen, da der Film teilweise etwas zu sehr konstruiert war. Das tat der Unterhaltung aber keinen Abbruch. Seit langem mal wieder ein Film, der einfach nur unterhält. Nicht mehr und nicht weniger, so wie Popcornkino sein muss. Freeman und Caine fand ich zwar etwas unterfordert, dafür fand ich Melanie Laurent toll, die du für nicht erwähnenswert hieltest 😉 aber der cast war im zusammenspiel schon klasse, allen voran Ruffalo!

  • Patrick

    Sie hat mir leider am wenigsten gefallen! Ich weiß auch nicht warum, aber irgendwie hatte sie mit Ruffalo nicht die gewünschte Chemie, aber da gehen die Kritiken auch weit auseinander.

    Die letzten Filme haben wir alle sehr gleich bewertet und fast immer dieselben kritikpunkte gehabt Dennis. Gefällt mir! 😉

    So gefällt mir Popcorn-Kino. Einfach gute Unterhaltung, die gerade noch so nicht ZU überkonstruiert wurde. Ansehen und einen tollen Abend haben!

  • kaik

    Stimmt, ne 7,5 – richtig! Wirklich ein Film, der super unterhält – und die "Auflösung" fand ich irgendwie cool….wer zurzeit noch tolles Unterhaltungskino sehen möchte, sollte Pacific Rim gucken – bei mir auch ne 7,5 -, der macht einfach tierisch Spaß; da durfte del Toro seine Kleine-Junge-Phantasien verwirklichen.

    • Patrick

      echt? Hab gehört. dass gerade DER ganz schlimm sein soll! Null-Handlung- nur sinnloses Gekloppe von Gozilla gegen Maschinen auf dem Meer! Wer´s braucht!? ;-P

      • Stehan

        Und ich habe von vielen gehört dass der sehr stark sein soll. 😉

  • kaik

    War auch erst gegen den Film, dann las ich viele tolle Kritiken und ging rein – das ist großes Vergnügen und großs Kino (also man sollte den auf der grööößten Leinwand, die es gibt schauen)…der Film ist natürlich ironisch, sehr überspitzt und klischeebeladen. Aber die Story stimmt im Kontext des Films – wie bei Die Unfassbaren ne Spur drüber, aber trotzdem cool.

    del Toro ist ein Kindheitsmagier, das gefällt mir.

  • Luisa

    kann dir wie immer voll und ganz zustimmen! fand den film auch wirklich gut..und vorallem, wie du es auch erwähnst, die ineinander verschachtelten wendungen, wo es als zuschauer wirklich spass macht zu zuschauen, da eine überraschung fast die nächste jagd. ein wirklich toller film. dennoch fehlte auch mir der tiefgang um diesem film mehr als 7,5 zu geben..aber der tiefgang fehlt bei den meisten popcornfilmen 🙂

    • Patrick

      Danke Dir! Wir sollten öfter zusammen Filme schauen Schatz! 😉