BAFTA-Nominierungen 2014

1

Die “Britisch Academy Of Film And Television Arts” hat soeben die (vor allem von mir) heiß ersehnten Nominierungen bekannt gegeben. Es gab auch hier einige Überraschungen, z.B. die mehrfache Nominierung des ursprünglich nur als TV-Produktion vorgesehenen Films “Liberace”. Meistnominiert sind wie erwartet “Gravity” mit 11 und “American Hustle” sowie “12 Years A Slave” mit jeweils 10 Nennungen. Doch insgesamt deutet sich an, dass die BAFTA’s sich ein weiteres Mal (abgesehen von wenigen Abstrichen) zu einer der besten Filmpreisverleihungen mausern. Die Auszeichnungsgala findet am 16. Februar statt.

Bester Film

  • 12 Years A Slave
  • American Hustle
  • Captain Phillips
  • Philomena
  • Gravity

Bester Britischer Film

  • Mandela: Der Lange Weg Zur Freiheit
  • Saving Mr. Banks
  • Philomena
  • The Selfish Giant
  • Gravity
  • Rush – Alles Für Den Sieg

Beste Regie

  • Paul Greengrass – Captain Phillips
  • David O. Russell – American Hustle
  • Steve McQueen – 12 Years A Slave
  • Martin Scorsese – The Wolf Of Wall Street
  • Alfonso Cuarón – Gravity

Bestes Original-Drehbuch

  • Eric Warren Singer / David O. Russell – American Hustle
  • Joel Coen / Ethan Coen – Inside Llewyn Davis
  • Alfonso Cuarón / Jonás Cuarón – Gravity
  • Woody Allen – Blue Jasmine
  • Bob Nelson – Nebraska

Bestes Adaptiertes Drehbuch

  • Richard LaGravenese – Liberace
  • John Ridley – 12 Years A Slave
  • Terence Winter – The Wolf Of Wall Street
  • Steve Coogan / Jeff Pope – Philomena
  • Billy Ray – Captain Phillips

Beste Hauptdarstellerin

  • Amy Adams – American Hustle
  • Emma Thompson – Saving Mr. Banks
  • Cate Blanchett – Blue Jasmine
  • Sandra Bullock – Gravity
  • Judi Dench – Philomena

Bester Hauptdarsteller

  • Leonardo DiCaprio – The Wolf Of Wall Street
  • Christian Bale – American Hustle
  • Chiwetel Ejiofor – 12 Years A Slave
  • Bruce Dern – Nebraska
  • Tom Hanks – Captain Phillips

Beste Nebendarstellerin

  • Jennifer Lawrence – American Hustle
  • Julia Roberts – Im August In Osage County
  • Lupita Nyong’O – 12 Years A Slave
  • Sally Hawkins – Blue Jasmine
  • Oprah Winfrey – Der Butler

Bester Nebendarsteller

  • Matt Damon – Liberace
  • Bradley Cooper – American Hustle
  • Barkhad Abdi – Captain Phillips
  • Daniel Brühl – Rush – Alles Für Den Sieg
  • Michael Fassbender – 12 Years A Slave

Beste Filmmusik

  • Henry Jackman – Captain Phillips
  • John Williams – Die Bücherdiebin
  • Hans Zimmer – 12 Years A Slave
  • Steven Price – Gravity
  • Thomas Newman – Saving Mr. Banks

Bester Fremdsprachiger Film

  • Blau Ist Eine Warme Farbe (Frankreich)
  • Die Große Schönheit (Italien)
  • The Act Of Killing (Dänemark / Norwegen)
  • Das Mädchen Wadjda (Saudi-Arabien)
  • Metro Manila (Philippinen)

Bester Animationsfilm

  • Ich – Einfach Unverbesserlich 2
  • Die Monster-Uni
  • Die Eiskönigin – Völlig Unverfroren

Bester Dokumentarfilm

  • The Act Of Killing
  • The Armstrong Lie
  • Tim’s Vermeer
  • We Steal Secrets: The Story Of Wikileaks
  • Blackfish

Bestes Kostümdesign

  • Liberace
  • American Hustle
  • Die Unsichtbare Frau
  • Der Große Gatsby
  • Saving Mr. Banks

Bestes Make-Up & Haardesign

  • Der Hobbit: Smaugs Einöde
  • Der Butler
  • Liberace
  • American Hustle
  • Der Große Gatsby

Bestes Szenenbild

  • Gravity
  • Der Große Gatsby
  • American Hustle
  • 12 Years A Slave
  • Liberace

Beste Kamera

  • Inside Llewyn Davis
  • Captain Phillips
  • Nebraska
  • Gravity
  • 12 Years A Slave

Bester Schnitt

  • Captain Phillips
  • Gravity
  • 12 Years A Slave
  • The Wolf Of Wall Street
  • Rush – Alles Für Den Sieg

Bester Ton

  • All Is Lost
  • Captain Phillips
  • Gravity
  • Rush – Alles Für Den Sieg
  • Inside Llewyn Davis

Beste Visuelle Effekte

  • Der Hobbit: Smaugs Einöde
  • Gravity
  • Iron Man 3
  • Pacific Rim
  • Star Trek Into Darkness

Beste/r Nachwuchsdarsteller/in

  • Dane Dehaan
  • Lupita Nyong’O
  • George Mackay
  • Will Poulter
  • Léa Seydoux

Bestes Britisches Debüt (Drehbuch / Regie)

  • Colin Carberry / Glenn Patterson – Good Vibrations
  • Kelly Marcel – Saving Mr. Banks
  • Kieran Evans – Kelly + Victor
  • Paul Wright / Polly Stokes – For Those In Peril
  • Scott Graham – Shell

Bester Animierter Kurzfilm

  • Everything I Can See From Here
  • Sleeping With The Fishes
  • I Am Tom Moody

Bester Kurzfilm

  • Keeping Up With The Joneses
  • Orbit Ever After
  • Island Queen
  • Room 8
  • Sea View
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Awards, BAFTA, Filme, News. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Stefan T.

    Auch wenn "American Hustle" und "Captain Philips" für meinen Geschmack deutlich zu viel Zuspruch erhalten haben, bin ich doch wieder positiv überrascht angesichts einer solchen qualitativen und breitgefächerten Auswahl. Amy Adams scheint jedoch bei den Oscars zu einer echten Bedrohung für Meryl Streep zu werden. Vor allem die dreifache Nominierung von "Blue Jasmine" freut mich extrem und zudem machen mich besonders die Kategorien "Make-Up", "Beste Nebendarstellerin" und "Fremsprachiger Film" selig. 🙂

  • Stefan T.

    Zudem fällt auf, dass "Dallas Buyers Club" komplett unberücksichtigt geblieben ist…

    • Oli H.

      … und das ist gelinde gesagt ein Skandal!!
      Weder Leto noch McConaughey … unfassbar.

      • Stefan T.

        Liegt das vielleicht mal wieder nur an einem (zu) späten UK-Starttermin?

        • Oli H.

          Dachte ich auch schon. Eine andere Erklärung fällt mir da auch beim besten Willen nicht ein.

          • "Dallas Buyers Club" läuft auf der Insel erst Februar 2014 an – insofern ist es auch schon wieder nachvollziehbar.

        • Michael S.

          Glaube auch das es daran liegt das er erst am 07.02. in Uk anläuft

          • Patrick

            Das liegt auch nur daran, ganz eindeutig! Macht die Sache aber ja auch irgendwie spannend(er).

  • schöne Nominierungen! Das Wolf of Wall Street bei "Best Picture" seinen verdienten Platz für den britischen (!) Film Philomena hergeben musste, ist bei den BAFTAs keine Seltenheit. Bin eher positiv überrascht, dass DiCaprio, Scorsese, Drehbuch & Schnitt diesen straffen Cut geschafft haben. Es ist wirklich ein fantastisches Jahr, weshalb bei der Bekanntgabe der Oscar-Nominierungen, wohl einige auf der Strecke bleiben werden, die es auch absolut verdient hätten.

  • Stefan T.

    Wenigstens hat Julia Roberts "Im August In Osage County" wenigstens eine Nominierung verschafft. Wenn sie das Beste in diesem Film ist, dann MUSS sie grandios sein!

    • Patrick

      June Squibb hat überraschend größeren Namen Platz machen müssen, bei den Oscars wird sie aber wohl dabei sein, ist die Frage für wen? Roberts, Winfrey oder eher Hawkins?

      • Stefan T.

        Die sollen bitte alle drei (!) genau da bleiben, wo sie sind… 😉 Aber ich weiß, dass das eher Wunschdenken ist.

  • Heiko

    An sich sehr gute Nominierungen. Ich finde es allerdings einen Skandal "Liberace" mit aufzunehmen (der ja nur in den USA im TV lief, überall anders aber ins Kino kam), ohne dabei Michael Douglas zu nominieren! Sorry, epic fail! Das ist Douglas Karrierebestleistung, punkt! Immerhin wird ihm der wohlverdiente Golden Globe am Sonntag nicht zu nehmen sein.

    • Stefan T.

      Stimmt! Dafür hätte ruhig Tom Hanks rausfallen können, der ohnehin lieber für "Saving Mr. Banks" hätte nominiert werden sollen.

    • Patrick

      Sehe ich auch so, aber die Konkurrenz bei den Männern ist echt heeeftig! Aber da hätten Bale (noch nicht gesehen, ich hoffe ich gebe ihm kein Unrecht) oder Hanks weichen sollen. Douglas war NIE, wirklich NIE besser! Wir sollten uns überlegen, ob wir Liberace bei unseren Globes dann abhandeln oder zu den Oscars zulassen werden, dann wirds echt ne heftige Nummer. Fehlen darf er dann aber echt nicht. Damon war gut, Douglas überragend!