Gewinner der 68. Filmfestspiele von Cannes

2015 geht die Goldene Palme in Cannes an Dheepan von Jacques Audiard, der mit dem Sozialdrama über einen politischen Flüchtling der sich in einem Vorort von Paris als Hausmeister durschlägt ein ähnliches emotionales Kaliber hinlegen soll wie schon mit seinen vorherigen Filmen wie Ein Prophet und Der Geschmack von Rost und Knochen. Der große Preis der Jury ging an den ungarischen Film Son of Saul von László Nemes.

Als bester Darsteller wurde Vincent Lindon in The Measure of a Man ausgezeichnet, den Preis für die beste Darstellerin teilen sich Rooney Mara für Carol und Emmanuelle Bercot für Mon roi. Der Regiepreis ging an Hou Hsiao-Hsien für The Assassin und der für das beste Drehbuch an Michel Franco für Chronic.

Goldene Palme: Dheepan von Jacques Audiard
Großer Preis der Jury: Son of Saul von László Nemes
Beste Regie: Hou Hsiao-Hsien für The Assassin
Preis der Jury: The Lobster von Yorgos Lanthimos
Bester Darsteller: Vincent Lindon in The Measure of a Man
Beste Darstellerin: Rooney Mara in Carol und Emmanuelle Bercot in Mon roi
Bestes Drehbuch: Michel Franco für Chronic
Goldene Palme für das Lebenswerk: Agnès Varda
Caméra d’Or: La Tierra y la Sombra von César Augusto Acevedo

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Awards, Festival, Filme, News. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Patrick

    Also ich gönne es Rooney Mara! Sie war toll in Social Network und brillant (anders als Noomi Rapace) in Dragon Tattoo. BIn sehr auf CAROL gespannt!

    Jaques Audiard´s Filme waren bisher immer sehr gut, anscheinend hat er das Niveau mindestens gehalten!

    • Stefan T.

      Ich glaube jedenfalls nicht, dass sowohl Blanchett als auch Mara letzten Endes als Hauptdarstellerinnen nominiert werden… So eine Doppelnominierung in der Lead-Kategorie gab es zuletzt 1992, wenn ich nicht irre?

      • Dennis

        Word!

        Wenn Mara Blanchett darstellerisch tatsächlich übertreffen sollte, dann wird Blanchett in Supporting gesteckt. Schließlich hat sie auch die kleinere Rolle.

        • Stefan T.

          Entweder lassen sie eine der beiden aus oder sie starten wieder eine künstliche Nebendarsteller-Kampagne. Und dass Mara besser sein sollte als Blanchett, muss sie mir erst noch beweisen, denn das ist eine eher unbequeme Aufgabe. 😉

  • Patrick

    Ja ich finde das echt schlimm, dass die Academy sich anscheinend so gegen Doppelnominierungen sperren und die Produktionsfirmen den CATEGORY FRAUD auch noch so unterstützen! Bäh….

    Co-Lead gehört in LEAD, wie der Name schon sagt.

    Bei Brokeback Mountain gehörte Gyllenhaal auch in LEAD Imgrunde. Mir fällt echt nur BLAU IST EINE WARME FARBE ein, wo die Screentime enormen unterschied hatte und nur eine direkt im Fokus stand.

    • Dennis

      LOL. Oder Ethan Hawke in Training Day der bei weitem mehr Screentime als Denzel hatte…

      • Dennis

        Oder Jamie Foxx in Collateral… 😀

        • Patrick

          Hauptsache bei Kate haben sie sich nicht drauf eingelassen! Eine Doppelnominierung bzw. der Doppeloscar wäre 2008/2009 toll gewesen. pfff…. Man hätte Geschichte schreiben können!

          Generell finde ich aber Co.-Leads in supporting echt schwach und unfair gegenüber den "richtigen" Nebendarstellungen!