Top-21 Filme des Jahres 2016

(c) Astrid Johanna Ofner

Ein stressiges Jahr geht zu Ende, bevor es jedoch in Richtung 2017 geht und damit Filme anstehen, auf die wir uns alle schon sehnlichst freuen dürfen (“La La Land”, “Blade Runner 2049”, “Star Wars 8”, “Dunkirk”, usw.), gibt es noch, wie jedes Jahr, meine persönliche Auflistung der besten Kinofilme 2016.

Platz 21: “Conjuring 2”

Teil 1 war großartig. Teil 2 schließt da so gut wie nahtlos an. Man bringe Teil 3!


Platz 20: “Creed: Rocky’s Legacy”

Ich bin ja nicht der größte Fan der Rocky-Filme aber “Creed” trifft (haha – Brüller!) genau jenen Nerv, den viele andere Box-Filme bei weitem verfehlen.


Platz 19: “Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind”

Willkommen zurück in der Welt von Harry Potter, in der es gar nicht um Harry Potter geht. Mit “Phantastische Tierwesen” fühlt man sich allerdings gleich wieder in die magische Welt zurückversetzt. Ein guter Start in ein neues Franchise-Imperium.


Platz 18: “The Witch”

Kein Horrorfilm, wie man es sich im klassischen Sinne vorstellt. Was sich hinter “The Witch” verbirgt ist noch viel mysteriöser und grausamer.


Platz 17: “Toni Erdmann”

Ich hatte lange nicht die Möglichkeit “Toni Erdmann” zu sehen. War aber unendlichst gespannt, wieso um diesen Film ein so dermaßen großer Hype entstanden ist. Vor allem die internationale Presse hat das Werk von Maren Ade ja regelrecht ins Herz geschlossen. Der Oscar für den besten ausländischen Film scheint für Deutschland in greifbarer Nähe. Zu recht, wenn man an die herausragenden schauspielerischen Leistungen von Sandra Hüller und Peter Simonischek denkt.


Platz 16: “10 Cloverfield Lane”

Wer ist gut? Wer ist böse? Eines steht fest: John Goodman ist beides!


Platz 15: “Nocturnal Animals”

Man sollte es ja nicht für möglich halten, aber Tom Ford kennt sich nicht nur mit Mode aus, er ist auch ein grandioser Regisseur.


Platz 14: “Deadpool”

Ja, der war schon sehr lustig.


Platz 13: “The Big Short”

Ein schwieriges Thema, ein schwieriger Film. Vor allem durch den etwas verwirrenden Plot rund um die abstrusen Finanzgeschäfte in den USA. Wer aber ein so komplexes Thema,  so unterhaltsam aufbereitet, verdient einen Platz in meiner Liste.


Platz 12: “Son of Saul”

Jeder kennt Weltkriegs-Dramen wie “Schindlers Liste”, “Der Soldat James Ryan” oder “Der Pianist”. “Son of Saul” schließt sich dieser Liste nicht nur an, sondern überragt sie teilweise.


Platz 11: “Vaiana”

Ein Disney-Film mit der Musik und den Lyrics von “Hamilton”-Genius Lin-Manuel Miranda. Mehr braucht man da wohl nicht sagen.

Über Johannes Marksteiner

Hauptberuflich: Radio-Redakteur und Sprecher Nebenberuflich: Passionierter Cineast
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel, Filme, Hitlisten. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Stefan T.

    Immerhin sechs Filme als Schnittmenge – diese Quote war schon besser, aber auch schlechter, wenn ich mich recht erinnere! 😀 "Toni Erdmann" kenne ich bisher leider noch nicht. "Arrival" sehe ich zwar nicht als den besten Film des Jahres, allerdings habe ich ihn nach der zweiten Sichtung etwas höher bewertet. Allerdings muss ich abschließend gestehen, dass ich “Vaiana” im Gegensatz zu dir wirklich ganz schrecklich fand!

  • kaik

    Oh ja Arrival auf 1 – gefällt mir sehr. Schöne Liste, manche Empfehlungen, die ich noch nicht gesehen habe. Guten Rutsch euch allen!

  • Patrick

    Ich mag Deine Liste und schaue gerade Midnight Special. Schon alleien wegen Michael Shannon und Joel Edgerton wird der hoffentlich groß. Ich berichte.