Meine Regisseure für “Star Wars: Episode VII”

Es wurde viel über die Übernahme von Lucasfilm durch Disney geschrieben und es wurde eine Menge geflucht, geweint und gejubelt. Was für die eine Hälfte eine neue Chance darstellt, ist für die andere Hälfte der endgültige Verrat von George Lucas an “ihrer” Ur-Trilogie. Deswegen werde ich dazu gar nichts sagen, sondern mich um das Wesentliche kümmern: Die neue Trilogie.

Mit Michael Arndt hat man eine preisgekrönten (Oscar für Little Miss Sunshine) Schreiberling an Bord geholt, der es durch seine Arbeit am Drehbuch von Toy Story 3 (Oscar-Nominierung) versteht Millionen von gestandenen Männern zum Heulen zu bringen. Er soll sowohl das Drehbuch zu Episode 7 schreiben, als auch die Treatments für Episode 8 und Episode 9. Keine schlechte Wahl, wie ich finde.

Aber die wichtigste Frage ist natürlich: Wer wird in die Fußstapfen von George Lucas, Irvin Kershner und Richard Marquand treten? Es kursieren eine Menge Namen in Hollywood; im Klartext: Wahrscheinlich wird sogar jeder Porno-Filmer in die Runde geworfen.

Ich habe eine Liste mit zehn Personen erstellt, die ich für eine mögliche Wahl halte. Aber erwartet keinen Michael Bay, Steven Spielberg oder Quentin Tarantino, denn das wäre nun wirklich unrealistisch.

Brad Bird
Im Moment mein Favorit auf den Posten. Bird kommt aus der Pixar-/Disney-Familie und hat mit Die Unglaublichen und seinem Realfilm-Debüt Mission: Impossible – Phantom Protokoll eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er ein Händchen für Story, Figuren und Action hat. Bei ihm ist nur das Problem, dass er mit 1952 beschäftigt ist und es wohl nicht bis zum geplanten Drehstart von Episode 7 schaffen wird. Aber wer weiß: Vielleicht kurbelt er den Film ja in Rekord-Zeit herunter, liefert mit Star Wars: Episode VII einen fulminanten Start der neuen Trilogie ab und darf dann endlich sein Wunschprojekt 1906 drehen…

Andrew Stanton
Kommt genau wie Bird aus der Pixar-/Disney-Familie und ist wahrscheinlich der beste Pixar-Regisseur. Jetzt werden viele sagen, dass er aber auch John Carter verbrochen hat. Aber ganz im Ernst: Stanton hat einen echt guten Job gemacht und ich mochte den Film! Denn quasi war John Carter ein erster Vorgeschmack darauf, was Stanton aus der Star Wars-Welt zaubern könnte; und sollte Bird Episode 7 drehen, wünsche ich mir Stanton für Episode 8!

Joseph Kosinski
Mein ganz persönlicher Favorit! Ich liebe Tron: Legacy, der viel zu wenig Liebe bekommt! Im Moment dreht er Oblivion mit Tom Cruise in der Hauptrolle und sollte er sowohl künstlerisch, als auch am Box-Office überzeugen, wird er bestimmt einige Plätze auf der Liste der Kandidaten nach oben steigen. Dazu kommt noch, dass Kosinski einen unfassbaren geilen Stil hat, wie er schon in Tron: Legacy unter Beweis gestellt hat. Ein Star Wars-Film von ihm wäre also für die Augen auf jeden Fall ein wahrer Genuss!

Rian Johnson
Mein zweiter ganz persönlicher Favorit! Genau wie Kosinkski einen sehr geilen eigenen Stil und bis jetzt hat er mich mit seinen Arbeiten (Brick, The Brothers Bloom, sowie der Breaking Bad-Episode Fly) voll und ganz überzeugt; Looper habe ich noch nicht gesehen, wird mich aber wohl kaum enttäuschen. Aber irgendwie glaube ich nicht, dass man ihm so ein großes Projekt anvertrauen wird. Schade eigentlich.

Duncan Jones
Das gleiche Problem wie Johnson: Ihm wird man wohl kein 100 Mio. Dollar+x-Budget in die Hände drücken und sagen: Mach mal! Hat aber mit Moon sehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass er SciFi inszenieren kann.

Neill Blomkamp
Sollte ja bereits mit Halo eine große SciFi-Marke verfilmen, aber da hat man ja kalte Füße bekommen: Zu jung, zu unerfahren für so ein großes Projekt. Stattdessen drehte er District 9; kennt man vielleicht… ist so ein kleiner Alien-Film…

Gore Verbinski
Ich weiß Sid: Verbinski wird es nicht machen! Aber trotzdem bin ich mir sicher, dass er einen tollen Star Wars-Film auf die Beine stellen könnte… und irgendwo… würde eine Ziege auftauchen… MÄH!

James Gunn
Warum nicht? Sollte er sich mit seiner Verfilmung von Guardians of the Galaxy nicht zu blöd anstellen, könnte er auch gerne eine Star Wars-Episode verfilmen.

Robert Rodriguez
Wäre das nicht geil? Ein Star Wars-Film von fucking Robert Rodriguez? Ganz fett mit Ballereien, Titten, abgetrennten Körperteilen, großen Mengen an Tequila und coolen Sprüchen? Mit Danny Trejo und Rose McGowan! Das wäre eine Party! Außerdem: Er würde das ganze Teil für deutlich weniger als 50 Mio. Dollar drehen!

Joe Johnston
Der Auftragsfilmer unter den Kandidaten auf meiner Liste. Hat aber dank seiner Arbeit als Szenenbildner an den ersten drei Star Wars-Filme genügend Erfahrung auf dem Sektor; ist also quasi ein Paul Heyman-… äh… George Lucas-Guy. Mich würde es also nicht überraschen, wenn man auf Nummer sicher geht und ihn nach Captain America einen weiteren Blockbuster drehen lässt.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel, Filme. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.