USA vs. The World: Teil 1

Auslöser für diese Artikelreihe war eine ausurferne Diskussion auf der Facebookseite von moviepilot.de über den Sinn und Unsinn eines US-Remakes der französische Erfolgskomödie von Ziemlich beste Freunde (Intouchables). Es war keine besonders sachliche Diskussion, beliefen sich die meisten geistige Ergüsse doch nur auf Beschimpfungen und Polemik.

Dabei sollte aber eigentlich bekannt sein, dass vor allem der französische Film gerne für den US-Markt remaked wird; und das seit Jahrzehnten!

Deshalb wollte ich als ersten Teil einen Vergleich ziehen zwischen den französischen Originalfilmen, den US-Remakes und ihren Bewertungen auf IMDB und Rotten Tomatoes. Stehen die US-Versionen wirklich in so einem schlechten Licht?

Leider ist die Liste der Filme aber so dermaßen umfangreich, dass ich diesen Teil wohl an das Ende der Serie setzen werde und mich jetzt doch den US-Remakes skandinavischer Filme widmen werden.

Klatretøsen (2002) —– Catch That Kid (2004)
IMDB: 6,3 —– 4,9
RT (Critics): / —– 11%
RT (User): / —– 53%

Endstand: 1 : 0


Nattevagten (1994) —– Nightwatch (1997)
IMDB: 7,3 —– 6,2
RT (Critics): / —– 24%
RT (User): 82% —– 48%

Endstand: 2 : 0


Brødre (2004) —– Brothers (2009)
IMDB: 7,6 —– 7,1
RT (Critics): 89% —– 61%
RT (User): 82% —– 62%

Endstand: 3 : 0

 

Reykjavík-Rotterdam (2008) —– Contraband (2012)
IMDB: 6,7 —– 6,4
RT (Critics): / —– 51%
RT (User): 45% —– 58%

Endstand: 2 : 0

 

Insomnia (1997) —– Insomnia (2002)
IMDB: 7,3 —– 7,2
RT (Critics): 97% —– 93%
RT (User): 74% —– 67%

Endstand: 3 : 0


Hodet over vannet (1993) —– Head Above Water (1996)
IMDB: 6,6 —– 5,8
RT (Critics): / —– 60%
RT (User): / —– 40%

Endstand: 1 : 0

 

Den osynlige (2002) —– The Invisible (2007)
IMDB: 6,5 —– 6,1
RT (Critics): / —– 54%
RT (User): 64% —– 61%

Endstand: 2 : 0


Låt den rätte komma in (2008) —– Let Me In (2010)
IMDB: 8,0 —– 7,2
RT (Critics): 98% —– 89%
RT (User): 89% —– 74%

Endstand: 3 : 0


Män som hatar kvinnor (2009) —– The Girl with Dragon Tattoo (2011)
IMDB: 7,8 —– 7,9
RT (Critics): 85% —– 86%
RT (User): 85% —– 87%

Endstand: 0 : 3

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel, Filme, USA vs. The World. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • gutes Beispiel hierfür ist vl. auch Michael Haneke's "Funny Games" und "Funny Games U.S." – lustig jedoch, dass Haneke sowohl bei der österreichischen, als auch beim Hollywood-Remake Regie geführt hat.

  • Patrick

    Eigentlich kann man sich immer mekren, dass die Originale im Grunde immer besser sind. Remakes hauen in den seltendsten Fällen hin und wenn braucht man schon solche Regisseure wie David Fincher, die eine riesige Fanbase hinter sich haben und landen dann trotzem nur minimal über dem Original oder haben dieselben Wertungen. Ich bleibe auch lieber beim Original, wobei ich noch ein gutes Beispiel habe: INFERNAL AFFAIR vs. THE DEPARTED! Beides hochbewertete Filme mit ner großen Fanbase hinter sich, doch im Falle von Martin Scorsese steht dahinter noch ein Meisterregisseur, wodurch die Hollywood-Version mehr punktet. Das gute ist aber auch, dass die Handlung nicht nur verlegt wurde, sondern auch neue Charaktere hinzugeschrieben wurden. So kann es dann durchaus fruchtbar sein einen Film neu zu machen, ansonsten immer zur Original greifen! Einfache Faustregel! 😉