Neue Details zum “Steve Jobs”-Film von Aaron Sorkin

Für mich ist Aaron Sorkin ein Dialoggott und schlägt dabei sogar Quentin Tarantino! Wer seine Serien Sports Night, The West Wing, Studio 60 on the Sunset Strip und aktuell The Newsroom, sowie seine Filme wie Eine Frage der Ehre, Der Krieg des Charlie Wilson, The Social Network und Moneball gesehen hat, kann vielleicht verstehen warum und was mit dem Begriff Dialogfeuerwerk gemeint ist.

Sein nächtest Projekt wird eine Adaption der Autobiografie über Steve Jobs von Walter Isaacson sein und das alleine brachte mich schon zum sabbern.

Jetzt aber hat Sorkin erste Details verraten, mit welchem Ansatz er den Film angehen wird; und der ist mehr als unkonventionell: Der komplette Film wird nur drei Szenen mit einer Laufzeit von je 30 Minuten haben haben! Sie werden jeweils Backstage von einer Produktvorführung spielen: Dem Mac, NeXT und dem iPod. Dazu kommt noch, dass die Szenen in realer Zeit gedreht werden!

DAS… KLINGT… EINFACH… GROSSARTIG!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Filme, News. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Patrick

    Sehr interessante Idee und wenn Sorkin die Fäden zieht, dann wird das auch etwas. Aaron ist für mich seit Jahren der beste Drehbuchautor in Hollywood und auch einer der Gründe warum ich The Social Network so sehr liebe und ich ihm auch für Moneyball den Drehbuchoscar ein weiteres Mal gegeben hätte. Der Mann kann es einfach! Neid!