Warum sich “Life of Pi” zum Oscarfavoriten mausert!

Life of Pi Wasser Schmal

Nicht nur, dass es sich bei LIFE OF PI um einen hervorragenden Film handelt, der sich einmal auf ganz andere Weise mit Glaubensfragen auseinandersetzt, er hat das gesamte Package was die Academy liebt: Ein Film mit dem man mitfiebern kann, der sich mit den vielleicht wichtigsten Fragen des Lebens auseinandersetzt und die von Ang Lee, einem der respektiertesten Regisseure unserer Zeit, metaphorisch sehr intelligent in Szene gesetzt werden und beim Publikum und den Kritikern gleichermaßen beliebt ist. Hinzu kommt die Art der Umsetzung. Das Zusammenspiel zwischen der atemberaubenden Kameraarbeit von Claudio Miranda, der zuvor für seine Arbeit zu „Der seltsame Fall des Benjamin Button“ nominiert war, die 2-fach oscarnominierte Musik von Mychael Danna und den seit Jahren besten visuellen Effekten, die auf Celluloid gebannt wurden, machen diesen Film in diesen 3 Kategorien schon mal zu deutlichen Oscarfrontrunnern. Es bleibt die Frage, ob es bei diesen 3 Awards am 24.02. bleiben wird oder ob Ang Lees Vision dieses als unverfilmbar geltenes Buch einen überraschenden UPSET gelingen könnte?

Die wichtigsten Kategorien um als „Bester Film des Jahres“ in Betracht gezogen zu werden sind neben der obligatorischen Best Picture-Nominierung, die in den Sparten Regie, Drehbuch und Schnitt. In allen 3 sind nur Lincoln, Silver Linings Playbook und Life of Pi nominiert. Argo und Zero Dark Thirty galten als große Favoriten, doch die Regisseure Ben Affleck und Kathryn Bigelow wurden überraschend am Nominierungsmorgen nicht genannt, so dass deren Film es schwer haben werden den Hauptpreis zu ergattern. David O´Russell ist zudem nicht für den Directors Guild of America nominiert worden und wird es trotz Oscarnominierung schwer haben. Von den englischen Stimmen, die rund ein Drittel der Academy ausmachen und die man anhand des englischen Oscars, dem BAFTA, gut ausmachen kann, fehlen O´Russell und überraschend Spielberg in der Regiesparte. Außerdem blieben deren Filme jüngst bei den Golden Globes mit nur jeweils einem Gewinn weit hinter den Erwartungen zurück. Life of Pi wurde hier zwar nur für die Musik ausgezeichnet, aber da hatte der Film auch noch nicht so gute Karten wie inzwischen bzw. vergibt die Foreign Press ja auch keine technischen Preise mehr.

 Zurück zu Ang Lee, der als EINZIGER überall nominiert wurde und dessen Film überraschend satte 11 Oscarnominierungen erhalten hat und neben Lincoln als Favorit gilt, dessen Oscarbuzz merklich immer mehr abfällt. Dieser ist nun dringend auf einen der kommenden großen Awards (Screen Actors bzw. Producers & Directors Guild) angewiesen um neuen Buzz zu generieren. Steven Spielberg hat zudem bereits 2 Mal den Regiepreis der Academy erhalten, ein 3. Preis gilt als besonders schwer zu ergattern, vor allem wenn man bedenkt das Ang Lees Vision von Life of Pi viel entscheidender war, als die von Spielberg für den Erfolg seines Filmes. Zudem hat Lincoln trotz 12 Nominierungen nur Hauptdarsteller Daniel Day-Lewis als nahezu-sicheren Oscaranwärter im Sattel, Life of Pi hat bereits 3 wie schon dargestellt. Zudem ist es ein deutliches Zeichen, dass die Academy Life of Pi wirklich ins Herz geschlossen hat, denn dieser ist sogar bis in die kleinste Nebenkategorie wie Song und Ton nominiert, welches bereits schon ein sicheres Anzeichen bei The Hurt Locker und Slumdog Millionaire war und auf einen klaren Sieg hindeutete. Einziger Wahrmutstropfen ist die fehlende Darstellernominierung für Hauptdarsteller Suraj Sharma, aber dies hat auch Slumdog Millionaire nicht von einem Sieg abbringen können! Das die Academy Ang Lee noch eine Wiedergutmachung für das Brokeback Mountain Debakel in der Oscarsaison 2005/2006 “schuldet”, wo er zwar den Regiepreis, aber nicht für den „besten Film des Jahres“ ausgezeichnet wurde, obwohl er als Haushoher Favorit galt, nachdem er mit 4 Golden Globes, 4 BAFTAS und nahezu jedem Hauptpreis bei Filmfestspielen und Kritikervereinigungen ausgezeichnet wurde, könnte dem taiwanischem Regisseur in die Arme spielen!

Nicht ausklammern darf man natürlich die Doppelnominierungen in den Sperten Regie und Film von Michael Haneke (Amour) und Benh Zeitlin (Beasts of the Southern Wild), doch beide sind nicht für den Directors Guild of America nominiert und ohne diese Nominierung wird es schwer werden genügend Stimmen auf sich zu vereinigen. Anderes als Beasts of the Southern Wild gilt Amour nicht als Chancenlos in seinen Kategorien, aber Haneke dürfte mit dem Oscar für den besten fremdsprachigen Film und evtl. einem weiteren für das Drehbuch mehr als zufriedengestellt sein, der überraschenden Wende in diesem aufregendem Awardjahr steht eigentlich kaum mehr etwas im Wege und da ich ein großer Befürworter von Ang Lees neustem Meisterwerk und generell seiner Filme bin, würde es mich sehr freuen, wenn die Academy den Letzten fast schon logischen Schritt geht und Life of Pi mit seinen Hauptpreisen auszeichnet.

Was denkt ihr über meine ausformulierten Überlegungen bzw. welche Alternativen könnt ihr Euch für die Oscarverleihung in gut einem Monat noch vorstellen? Bin auf Eure Kommentare gespannt!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel, Awards, Filme, Oscar. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Stefan T.

    Darstellernominierung für Suraj Sharma? Das wäre ein verdammt schlechter Scherz gewesen! 😀 Von mir aus kann "Life Of Pi" gern in den technischen Kategorien siegen, das wäre wenigstens gerechtfertigt, aber in den Hauptsparten bitte nicht! Dafür ist er einfach viel zu oberflächlich!!! Den Song finde ich übrigens auch höchst mittelmäßig…

    • Melanie Maria

      jacki weaver ist ein schlechter witz.

      • Stefan T.

        Beide sind es in meinen Augen!

        • Patrick

          Aus dieser ndankbaren Rolle hat Weaver allerdings das beste herausgeholt, nur 8 Nominierungen sind extrem überzogen, auf mehr als 7,5/10 komme ich bei Silver Linings nicht mal mit good Will. Netter Film, aber der Schluss war leider recht schwach. Lawrence allerdings gefällt mir richtig gut darin. Bei den BAFTAS sind es auch nur 3 Nominierungen geworden, die wissen halt wie man richtig nominiert. Deren Liste ist ja auch mal um Meilen besser als die von der Academy, wie immer eigentlich!

      • Patrick

        Hey sag mir nichts gegen Jacki Weaver!!! Die Frau ist genial! Die Nominierung ist etwas nachgeschmissen, aber vielleicht rührt das daher, dass sie eigentlich für Animal Kingdom hätte gewinnen müssen. Darin war sie bahnbrechend genial! Mich stört es nicht sie unter den Nominierten zu finden, Amy Adams & Meryl Streep werden auch für so gut wie alles nominiert und andere betteln um ihre 1. oder 2. Nominierung. Das ist viel tragischer und da beschwert ihr Euch ja auch nicht. 😉 So stark ist das supporting Actress-Rennen eh nicht. Hathaway hat dieses Jahr leichtes Spiel. Sally Field ist die einzige Konkurrentin und sie hat schon 2 in der Tasche und Lincoln geht die Luft aus, von daher. Aber außer Hathaway sehe ich wenig Siegchancen für Les Misérables. I like! hahaha

        • Stefan T.

          Ìhre darstellerische Leistung in "Silver Linings" finde ich nicht mal gut, muss ich sagen, allenfalls durchschnittlich! Und komm mir nicht immer mit Meryl! Die wurde nominiert, weil sie fast immer eine der 5 besten Jahresleistungen gebracht hat. Ich glaube jedenfalls, es wird darauf hinauslaufen, dass der Film bei 8 Nominierungen komplett leer ausgehen wird.

        • Stefan T.

          Wart's ab. Les Misérables wird die Preise für "Make-Up" und "Kostümdesign" holen, tippe ich! Und Hathaway hat in meinen Augen starke Konkurrenz mit Field und Adams, also ist es nicht so, als würde der Preis ihr nachgeschmissen werden! 😛

  • Patrick

    Suraij Sharma hat eine erstaunliche Leistung gebracht, vor allem in der Szene, wo er sich gegen Gott wenden und ihn anschreit. "Was willst Du noch?" bzw. in der Final Scene. Das halbe Kino hat da geflennt, weiß nicht, warum er Dich nicht berührt hat.

    Die Frage ist aber ja, welche Alternative(n) gibt es bzw. was kann man aus den Nominierungen lesen, Ich finde man kann es drehen und wenden, wie man möchte, Life of Pi ist eine logische Konsequenz in diesem turbulenten Filmjahr. Schade, dass Du Life of Pi nicht magst und deswegen dessen Oscarchancen schmälerst. Ich finde Argo zwar nen Ticken besser, aber eigentlich hat er keine Chance mehr, Lincoln geht der Buzz aus und Life of Pi ist der universellste Kandidat der 9 Nominierten und das Amour oder Silver Linings überraschend siegt, sehe ich in weiter ferne. Es fehlen die Siegchancen in den entscheidenen Kategorien, wobei ich Amour momentan noch deutlich vor Silver Linings sehe oder glaubt ihr an einen Sieg vom Drehbuch, Darstellerin Lawrence, Regie und Film? Ich nicht!

    • Stefan T.

      Das hat doch nichts mit reinem Mögen zu tun! Wie gesagt, er ist visuell und technisch wirklich sehr gut und kann von mir aus auch Preise dafür gewinnen! Aber wenn einen eine solche Bildgewalt völlig kalt lässt (und das geht bei Weitem nicht nur mir so!), muss es irgendwelche schwerwiegenden Fehler an anderen Stellen geben – und das sind in meinen Augen das oberflächliche Drehbuch sowie alle Darsteller! Hinzu kommen eklatante Fehler, was das Thema "Religiösität" im Film angeht. Sowas nervt mich einfach zutiefst!

  • Heiko_S

    Meine Meinung? Träum weiter!

    Ich will hier jetzt gar nicht polemisch werden, aber gerade Lee dürfte den Regiepreis auf gar keinen Fall bekommen!
    Wer es nämlich nicht mal schafft einen 2-Stunden-Film auf konstant gleichem Niveau zu halten, schlimmer noch, die absolut geniale erste Hälfte durch die unterirdisch miese zweite Hälfte (siehe auch meine Rezension im Forum) kaputt zu machen, hat dafür eigentlich absolut keinen einzigen Preis verdient. Und schon gar nicht den Oscar! Der hätte dafür nicht mal nominiert werden dürfen!

    … Und dennoch, könntest Du im worst case sogar recht behalten (dann brech aber ins Essen und auf alle Zeiten mit der Academy!) Denn die Academy tut sich ja gerade dieses Jahr als DIE Lachplatte der gesamten Branche hervor. Denn wenn es nach Leistung ginge (und das sollte es im Idealfall) hätte der Regie-Preis dieses Jahr an Ben Affleck gehen MÜSSEN! Seine Nicht-Nominierung ist wirklich ein mehr als schlechter Witz.
    Insofern hoffe ich nun auf entweder Haneke oder Spielberg. Beide hätten es mehr als verdient, da ihre regie-Leistungen wirklich durchweg genial sind. Am meisten würde ich mich natürlich für Haneke freuen.

  • Johannes

    für mich ist "Life of Pi" wie "Benjamin Button" – massig Nominierungen, wenig Chancen auf Siege. So sehr ich Ang Lee's Werk auch mag, so gering ist in meinen Augen die Chance, dass er der große Gewinner des Abends wird. Für mich gibt es nur eine Kategorie, die ich als fixen Oscar-Gewinn sehe: "Original Score". Gute Chancen wird er auch in Kamera & Visual Effects haben. Im besten Fall, wird "Life of Pi" so erfolgreich wie letztes Jahr "Hugo" – 5 Oscars in mehr oder weniger wichtigen Kategorien. Allerdings glaube ich nicht so recht daran.

  • Paul

    Ich finde Deine Ausführungen machen es sehr deutlich, wohin die Academy momentan hin tendiert bzw. tendieren könnte. 6 Nominierungen galten ja als fix, aber warum sollte die Academy den Film in 5 weiteren nominierenm ihn neben Lincoln zum Favoriten emporheben und ihn dann fast gänzlich leer auslassen? Das Werk ist ja kein True Grit, der von Anfang an Chancenlos war, sondern wirklich eher der Wohlfühlfilm mit Botschaft, welche die Academy so mag. Wenn Argo, ZD30 wirklich Chancenlos sind und Lincoln weiterhin abbaut, kann es eigentlich nur noch Life of Pi werden, da hilft auch kein mäckern von den Zwei Kollegen, die ihn nicht mochten, da der Film sonst von nahezu allen supported wird. Wer weiß, ob der nicht vielleicht auch noch in Kategorien wie Ton und Song durchstarten könnte. Aber Film, Regie, Kamera, Filmmusik und visuelle Effekte schätze ich auch als sehr realistisch ein! Die Engländer lieben Ang Lees Filme und auch die DGA hat Ang Lee bereits 2x ausgezeichnet, also don´t count out, wobei Haneke dieses Jahr eine überraschende Alternative wäre. Es sieht momentan nicht nach einem Durchmarsch von Lincoln und Silver Linings aus.

  • kaik

    Aber es ist doch toll, dass es dieses Jahr so spannend ist….Sieger könnte jeder werden: Lincoln, Pi, Argo….ich finde das top.