Boston Society of Film Critics geben ihre Gewinner 2013 bekannt



BEST PICTURE – 12 Years a Slave
(RUNNER UP – The Wolf of Wall Street)

BEST DIRECTOR – Steve McQueen für 12 Years a Slave
(RUNNER UP – Martin Scorsese für The Wolf of Wall Street)

BEST ACTOR – Chiwetel Ejiofor für 12 Years a Slave
(RUNNER UP – Leonardo DiCaprio für The Wolf of Wall Street)

BEST ACTRESS – Cate Blanchett für Blue Jasmine
(RUNNER UP – Judi Dench)

BEST SUPPORTING ACTOR – James Gandolfini für Enough Said
(RUNNERS UP – Barkhad Abdi für Captain Phillips und Jared Leto für Dallas Buyers Club)

BEST SUPPORTING ACTRESS – June Squibb für Nebraska
(RUNNER UP – Lupita Nyong’o für 12 Years a Slave)

BEST ENSEMBLE – Nebraska
(RUNNER UP – TBA)

BEST SCREENPLAY – Nicole Holofcener für Enough Said
(RUNNER UP – Terence Winter fürThe Wolf of Wall Street)

BEST FOREIGN LANGUAGE FILM – Wadjda
(RUNNER UP – Blue is the Warmest Color)

BEST DOCUMENTARY – The Act of Killing

BEST ANIMATED FEATURE – The Wind Rises
(RUNNER UP – Frozen)

BEST NEW FILMMAKER – Ryan Coogler für Fruitvale Station
(RUNNER UP – Josh Oppenheimer für The Act of Killing)

BEST CINEMATOGRAPHY – Gravity
(RUNNER UP – The Grandmaster)

BEST EDITING – Rush
(RUNNER UP – The Wolf of Wall Street)

BEST MUSIC – Inside Llewyn Davis
(RUNNER UP – Nebraska)

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Awards, Filme, News. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Stefan T.

    Sehr schöne Preisverteilung!

  • Patrick

    Sehe ich genauso! Alles sehr sehr schön!

    Würde mich über eine Nominierung für James Gandolfini im übrigen auch sehr freuen!

    • hier war für Wolf of Wall Street noch mehr drin. Hab gelesen, dass rund 1/3 aller Stimmberechtigten nicht zum Screening kommen konnten.