Nightfall in India (OT: Anochece en la India)

IFFMH Anochece en la India 3


Ricardo (Juan Diego) war einst ein glücklicher Mann. In den späten 1960er-Jahren hat er viele Hippie-Trips nach Goa als Busfahrer begleitet und in Indien auch seine große Liebe kennengelernt. Doch diese Zeiten sind lange passé. Mittlerweile ist Ricardo ein alter Mann, sitzt im Rollstuhl und ist auf die Pflege der rumänischen Hilfskraft Dana (Clara Voda) angewiesen.

Er kommt jedoch mit seiner Situation nicht klar, ist verbittert, zynisch, beschimpft und beleidigt alle Menschen um sich herum. Den Löwenanteil muss Dana einstecken, die allen Widrigkeiten zum Trotz dennoch gerne in seiner Nähe bleibt und ihn hingebungsvoll pflegt. Nur in den Momenten wenn er seine Opiumpfeife raucht ist Ricardo einigermaßen umgänglich.

Eines Tages setzt er Dana jedoch vor die Tür, er verkauft sein Haus, seine Sachen und ersteht einen klapprigen Bus um ein letztes mal nach Indien zu reisen. Denn was Dana nicht wusste, Ricardo plant schon seit längerem seinen Tod mittels begleiteter Sterbehilfe. Doch Dana lässt sich nicht so einfach abschütteln und fährt eigenmächtig mit Ricardo und dessen neuer männlicher Pflegehilfe Saúl (Javier Pereira) Richtung Indien. Unterwegs auf Buckelpisten durch halb Europa und Vorderasien lernt Ricardo in Rumänien Danas Familie kennen und in Istanbul gabelt er die attraktive schwedische Studentin Karin (Linda Molin) auf. …

Der spanische Regisseur Chema Rodríguez verbindet in seinem Debütfilm klassisches Drama mit einem humorigen Roadtrip quer durch den Wilden Osten Europas. Die Kameraarbeit wirkt dabei sehr rauh und dreckig und zeigt schonungslos auch die eher unschönen Flecken Europas und des Nahen Osten. Juan Diego und Clara Voda harmonieren perfekt miteinander und liefern eine grandiose Vorstellung.
Zwischendurch hat “Anochece en la India” zwar ein paar kleinere Durchhänger, entschädigt aber mit einem (offenen) Ende, das einen noch mal so richtig heftig mitnimmt. Als Zuschauer durchlebt man ein echtes Wechselbad der Gefühle.


Spanien/Rumänien/Schweden – 2014 – 1 Std. 99 Min.
Regie: Chema Rodríguez
mit Juan Diego, Clara Voda, Ken Appledorn, Linda Molin, Javier Pereira & Vanessa Castro
Genre: Drama, Roadmovie

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Festival, Filme, IFFMH, Reviews. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.