Meine Filmwoche: 24.08.2015 – 30.08.2015




KLICK


KLICK


KLICK
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Filme, Meine Filmwoche, Reviews. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Nathalie

    Bzgl. 'Big Eyes' stimme ich dir in jedem Punkt zu!

    • Patrick

      Ich ja sowieso! 😉 Tim Burton entwickelt sich zum Meister der verpassten Chancen! Wird er altersmüde oder warum produziert er keine (richtig) guten Filme mehr?

  • kaik

    Du übertreibst da aber, Hand aufs Herz: Burton hat zwei schlechte Filme in seiner Karriere gemacht: Planet der Affen und Alice. Wirklich grottig. Ansonsten sind alle seine Filme doch mindestens mal in der Kategorie "gut und unterhaltsam" anzusiedeln. Und ein paar Meisterstreifen hat er auch gemacht. Du übertreibst bei Burton so wie bei Streep und Bullock.

    • Stephan

      Bis zum letzten Satz dachte ich wirklich, dass ich gemeint bin und fühlte mich ein wenig schlecht. 😀

      • Patrick

        Aber nur ein wenig! 😉

        Meisterstreifen? Naja… wenn ich mir da zum Beispiel Sidney Lumets Schaffen anschaue, der hat in jedem Genre ja fast nur Meisterwerke produziert. Oder Billyx Wilder oder Alfred Hitchcock oder oder oder… 😉

        • kaik

          Beetlejuice, Batman, Edward mit den Scherenhänden, Ed Wood, Sleepy Hollow, Big Fish. Alle hoch gelobte Klassiker – da kannst noch so sehr mit Regisseuren aus den 30ern kommen.

          • Patrick

            Och naja, wenn ich trotzdem Vergleiche gewinnen die eben genannten regisseure aber mit großem Vorsprung! 😉 Ich mag die ersten Batman-Filme, aber eine Offenbarung waren die jetzta uch nicht. Bog Fish fand ich auch klasse, aber Offenbarung? Nee…

          • kaik

            Dss sind aber Vergleiche, kann man auch sagen: Bob Dylan ist ja scheiße, weil Mozart ist viel besser.

            Du musst einfach mal akzeptieren, dass Tim Burton ein guter Regisseur ist, Meryl Streep herausragend agiert und Sandra Bullock die geilste Sau in Hollywood bleibt.

          • Patrick

            Ich mag doch Meryl und Sandra, finde die nur überbewertet und das sage ich pbwohl ich ein reiseiger Fan von Streeps Schaffen in den 80ern, plus Madison County, The Hours und Angels of America bin.

            Aber wnen ich jetzt nicht mal Burton mit Hitchcocks Euvrevergleichen kann, dann braucht man ja gar nicht mehr diskutieren. 😉 Immerhin haben beide ihren eigenen Stil, den sie bei fast allen Filmen anwenden bzw. angewendet haben. nur das der eine halt 8x unter den besten 250 Filmen aller Zeiten vertreten ist und der Andere nicht einmal! *fg* ^^

          • Patrick

            Aber wir hassen bzw, haben alle McConaughey gehasst und siehe da, beinahe alle haben die Meinung ihm bezüglich geändert und finde auch, dass Bullock sich darstellerisch gesteigert hat. Immer noch keine Meisterschauspielerin, aber sie ist echt ne coole Sau, sehr sympatisch und man gönnt ihr auch fast jeden Preis (außer den Oscar halt, denn den hätte Sidibe, Mulligan oder die nichtnominierte Swinton) gewinnen müssen, aber das sind alte Kamellen, da sie seitdem ja schon einiges vollbracht- und dies fast wieder wett gemacht hat.

          • kaik

            wie kann man denn burton mit hitchcock vergleichen??? dann kann man auch magic mike mit jurassic world vergleichen. wo ist der sinn?

          • kaik

            man kann southpaw mit million dollar baby vergleichen oder goodfellas mit dem paten.

  • Heiko

    Sehe das wie Kai.
    Äpfel – Birnen!

    Man kann nur Filme eines Genres miteinander messen, oder wie hier entsprechende Genre-Regisseure.

    Ich mag z.B. "Schindlers Liste" und liebe "Eurotrip", würde die aber NIE miteinander in Bezug setzen, am besten noch mit der Begründung "aber Schindlers Liste" hat ja viel mehr Tiefgang." Das ist Schwachsinn!
    Ich kann "Schindlers Liste" aber meinetwegen mit "Sophies Entscheidung" vergleichen und "Eurotrip" mit "American Pie".

    • Patrick

      Ja hab ich dann ja auch! Aber lassen wir das! 😉