RuPaul’s Drag Race (Staffeln 1 bis 4)

RuPauls Drag Race

Es begann vor knapp einem Jahr, als mir aus Gag Jemand die 2. Staffel von diesem Reality-Programm mitgegeben hat, dass gerne als Kreuzung zwischen “Germanys Next Topmodel”, sowie” America´s got Talent” mit Dragqueens beschrieben wird und doch so viel mehr ist als das! In der jeweils ersten Folge lernt man die Queens kennen, in der Regel 10 bis 12 an der Zahl, die sich Woche für Woche in verschiedenen Challenges battlen müssen, die ungemeinen Unterhaltungswert besitzen und ihre Kreativität z.B. im Designen eigener Kleider zu bestimmten Themen und ihr Show-Talent, teils vor einem Live-Publikum unter Beweis stellen. Die jeweilige Gewinnerin der Woche erhält einen Preis, oft gekoppelt mit Immunität für die nächste Aufgabe, während die zwei vermeintlich schwächsten Queens der Folge sich jeweils in epischen Lipsynch-Battles duellieren und RuPaul entscheidet wer die Koffer packen und die Show verlassen muss, bis am Ende der neue “Drag Superstar” gefunden ist!

Dieses einfach anmutende Konzept wird mit Gast-Juroren unterstützt, die sich wie das Who is Who von Hollywood lesen und nicht nur in den USA von der Queer-Community abgefeiert wird, sondern inzwischen überall auf der ganzen Welt! Über 1,5 Mio. Fans allein auf Facebook sprechen für sich, ganz zu Schweigen was RuPaul für das Ansehen dieser Kunstform und für ein vielfältiges und tolerantes Miteinander getan hat. Dafür gebührt dem, für den Emmy nominierten , Format gehörigen Respekt, wie ich finde!

Seit letzter Woche ist mittlerweile die 8. Staffel gestartet und ich persönlich bin wieder im Fieber, so dass es für mich eine Ehre ist, einen Rückblick auf die bisherigen Staffeln zu geben, die den einen oder anderen vielleicht dazu animieren reinzuschauen und sich mitreiße zu lassen. Mitreißen lassen von den faszinierneden Persönlichkeiten, dem enormen Aufwand mit denen diese Show Woche für Woche auf die Beine gestellt wird und dem unglaublichen Unterhaltungswert, den ich so noch nicht erlebt habe und wer denkt, dass ich vielleicht voreingenommen bin, der wird sich über die hervorragenden imdb-Wertungen, die sich im Grunde alle zwischen 8,0/10 bis 9,5/10 bewegen, vielleicht etwas wundern…

RuPauls Drag Race Season 1 Academy 82)Staffel 1:

Als vor gut 7 Jahren die erste Folge von RuPauls Drag Race ausgestrahlt wurde konnte noch Niemand den Hype vorraussagen, den diese Sendung auslösen würde. Mit gerade Mal 9 Queens ging die Drag Queen Ikone Ru Paul, die vor allem in den 90ern große Erfolge feiern konnte, an den Start. Lediglich Tori Spelling und Michelle Williams (Ex-Destinys Child) zählten zu den bekannteren Gast-Juroren, während neben Ru Paul vor allem Santino Rice und Merle Ginsberg fest ind er Jury saßen. Die Kandidatinnen duellierten sich in eigens geschriebenen Werbe-Kampagnen, moderierten eine eigene Show a la Oprah Winfrey, mussten ganze Kerle zu ihren Twin Sisters herrichten und mit ihnen auf der Bühne performen oder zu verschiedenen Themen ihre eigene Mode kreieren und präsentieren. Als Preisgeld gab es damals lebenslanges Make-up von bekannten Firmen, sowie 20.ooo Dollar  – welches nebenbei bemerkt bereits bei Staffel 4 um ein 5-faches (!) gestiegen ist!

In meiner persönlichen Lieblingsfolge* der Staffel in der die Drag Queens ihre eigene Make-up-Kampagne kreieren mussten, bricht eine meiner persönliche Lieblingskandidaten der 1. Staffel auf der Bühne in Tränen aus und berichtet von ihrer HIV-Infektion und wie viel Kraft ihr das kreative Ausleben ihrer Kunst unter Gleichgesinnten Kraft gibt!

Folgen-/Wertungsübersicht:

  1. Drag on a Dime (8,0/10)
  2. Girl Group Challenge (8,0/10)
  3. Queens of all Media (8,0/10)
  4. M.A.C./Viva Glam Challenge (9,0/10)*
  5. Drag School of Charm (8,5/10)
  6. Absolute Drag Ball (8,5/10)
  7. Extra Special Editon (7,5/10)
  8. Grand Finale (8,5/10)
  9. Reunited! (8,0/10)
USA 2015 - 128 Minuten Regie: Tom McCarthy Genre: Drama / Biographie Darsteller: Michael Keaton, Mark Ruffalo, Rachel McAdams, Liev Schreiber, John Slattery, Stanley Tucci, Brian d'Arcy James, Gene Amoroso, Jamey Sheridan, Billy Crudup, Maureen Keiller, Richard Jenkins, Len Cariou
USA 2009 – ca. 400 Minuten
Regie: Ian Stevenson
Genre: Reality-TV
Jury: RuPaul, Santino Rice, Merle Ginsberg / Queens: Bebe Zahara Benet, Nina Flowers, Ongina, Shannel, Rebecca Glasscock, Tammie Brown, Jade, Akashia & Victoria Pork Shop Parker

 

RuPauls Drag Race Season 2 (1)Staffel 2:

Wie in der Einführung beschrieben, fing meine 1. Berührung mit Drag Race letztes Jahr mit dieser Staffel an und nach anfänglichem Belächeln kam gehöriger Respekt, denn es gehört schon eine Menge Talent dazu, ein eigenes Individuum zu kreieren und darin vollkommen aufzugehen. Zudem faszinierte mich die kontinuierliche Steigerung  der Kandidaten von Woche zu Woche. Als Jemand der kaum ein Kissen gerade zusammen nähen kann, wuchs der Respekt vor allem bezüglich der Eigenkenreation von Kostümen an, z.B. Anhand von unterschiedlichen Gardinen, die zur ersten Aufgabe wurden und als Ergebnis wirklich herausragende Arbeiten beinhaltete. Besonders beindruckt hat mich die Wandlung von Raven, die ihre bitchige Attitüde zu einer faszinierenden Persönlichkeit entwickelte und sich zusammen mit Tyra Sanchez, der Queen der Runways, und Jujubee, die ungeschlagen aus jedem Lipsynchbattle hervorging, zu meiner Favoritin mauserte.

               

Meine Lieblingsfolge* der Staffel zu wählen ist schwer, denn die Staffel ist voller Highlights. Vom Table-Dance, über Tatiana, die das Snatch Game als Britney Spears gerockt hat, in dem sich die Kandidaten komplett in eine bekannte Persönlichkeit hineinversetzen müssen, miteinander interagieren und seitdem fester Bestandteil in jeder Staffel wurde und dem Fans Staffel zu Staffel entgegebenfiebern, über deren Performance als Rockstars mit Henry Rollins und Terri Nunn als Gast-Juroren oder als Brautpaar, wo jeder von ihnen sowohl den männlichen als auch den weiblichen Part verkörpern mussten. Meine Wahl fällt auf “Golden Gals”, eine bewusste Anspielung auf die “Golden Girls”, wo die Queens aus “Old Gays” ihre “Drag-Mamas” machen mussten. Das faszinierende an dieser Folge waren nicht die Ergebnisse in erster Linie, sondern das Zusammenwachsen zwischen diesen unterschiedlichen Persönlichkeiten und eintauchen in deren Lebensgeschichten. Als Bonus gab es noch die beiden Oscarpreisträgerinnen Cloris Leachman und Debbie Reynolds als Gastjuroren, was will man mehr?

Folgen-/Wertungsübersicht:

  1. Gone with the Window (9,0/10)
  2. Starrbootylicious (8,5/10)
  3. Country Queens (8,0/10)
  4. Snatch Game (9,0/10)
  5. Here comes the Bride (9,0/10)
  6. Rocker Chic (8,5/10)
  7. Once upon a Queen (8,0/10)
  8. Golden Gals (9,0/10)*
  9. The Diva Awards (9,0/10)
  10. The “Main Event” Clip Show (7,5/10)
  11. Music Video Finale (8,5/10)
  12. Re-United (8,0/10)
UK / F / USA 2015 – 113 Minuten Regie: Justin Kurzel Genre: Historiendrama / Literaturverfilmung Darsteller: Michael Fassbender, Marion Cotillard, Elizabeth Debicki, David Thewlis, Sean Harris, Jack Reynor, Paddy Considine, David Hayman, Maurice Roëves, Ross Anderson
USA 2010 – ca. 540 Minuten
Regie: Justin Kurzel
Genre: Historiendrama / Literaturverfilmung
Jury: RuPaul, Santino Rice, Merle Ginsberg / Queens: Tyra Sanchez, Raven, Jujubee, Tatiana, Pandora Box, Jessica Wild, Sahara Davenport, Morgan McMichaels, Sonique, Mystique, Nicole Page Brooks & Shangela

 

RuPauls Drag Race Season 33. Staffel:

Diese Staffel hat micht nicht sofort gepackt, trotz des starken Auftaks durch das öffentliche Casting, aber sie wird zum Ende hin immer stärker, vor allem wegen Manila Luzon und Raja, aber auch Alexis Mateo, Carmen Carrera und Shangela wussten zu beeindrucken. Dass der Ruhm der Sendung schon anstieg hat man auch schon an der Steigerung des Preisgeldes von 25.000 Dollar (2. Staffel) auf 75.000 Dollar gemerkt. Als Gast-Juroren haben mir besonders Adam Lambert, Sharon Osborne, La Toya Jackson Amber Rose, Chloe Sevigni, Lily Tomlin und Vanessa Williams gefallen. Im Snatch Game haben mir die Interpretationen von Naomi Campbell (Raja), Alicia Keys (Alexis Mateo), Tina Turner (Shangela) und vor allem Stacy Layne Matthews als Mo´nique gefallen. Ihre Darstellung der Evil Mother aus Precious war so on Point. Absolut Hilarious – um es mal mit RuPauls Worten zu sagen!

Auch in dieser Staffel ist es nicht so leicht eine einzige Lieblingsfolge* zu benennen, aber die Comedy-Show vor einem Live-Publikum gebührt die Ehre meiner Meinung nach. Nicht nur, dass nahezu alle überzeugten, Shangela hat so dermaßen positiv überrascht, dass es eine wahre Freude war. Zu guter Letzt gab es dann noch zwei epische Lipsynchs zwischen Manila Luzon und Delta Work zu Donna Summer MacArthur Park bzw. Raja und Carmen Carrera, die in die Drag Geschichte eingegangen ist und die ich auch nicht voreinhalten möchte:

           

Besonders lustig hierbei, dass Sharon Osbourne kaum hinschauen mag, aber dann doch immer wieder hingucken muss! 😉

Folgen-/Wertungsübersicht:

  1. Casting Extravaganza (8,0/10)
  2. The Queen who mopped X-Mas (8,0/10)
  3. Queens in Space (7,5/10)
  4. Totally Leotarded (8,0/10)
  5. QNN News (7,5/10)
  6. Snatch Game (8,5/10)
  7. Face, Face, Face of Cake (8,0/10)
  8. Ru Ha Ha (9,0/10)
  9. Life, Liberty & Pursuit of Style (8,5/10)
  10. RuPaul-a-Palooza (8,0/10)
  11. RuPauls Hair Extravaganza (8,5/10)
  12. Jocks in Frocks (9,0/10)
  13. Make dat Money (9,0/10)
  14. RuPaul Rewind (8,0/10)
  15. Grand Finale (8,5/10)
  16. Reunited (9,0/10)
UK / F / USA 2015 – 113 Minuten Regie: Justin Kurzel Genre: Historiendrama / Literaturverfilmung Darsteller: Michael Fassbender, Marion Cotillard, Elizabeth Debicki, David Thewlis, Sean Harris, Jack Reynor, Paddy Considine, David Hayman, Maurice Roëves, Ross Anderson
USA 2011 – 720 Minuten
Regie: Nick Murray
Genre: Reality-TV
Jury: RuPaul, Santino Rice & Michelle Visage Queens: Raja, Manila Luzon, Alexis Mateo, Yara Sofia, Shangela, Carmen Carrera, Delta Work, Stacey Lane Matthews, India Ferrah, Mariah, Pheonix & venus D-Lite

 

RuPauls Drag Race Season 4 (2)

Staffel 4:

Wer glaubt, dass sich RuPauls Drag Race nicht mehr steigern konnte, dem sei die 4. Staffel ans Herz gelegt. Die Qualität der Queens hat sich nochmal gesteigert, ebenso die Prüfungen, das Preisgeld, sowie die Gast-Juroren. Hier geben sich unter anderem Natalie Cole, Loretta Devine, Kelly Osborne, Regina King, Jennifer Tilly, Jennifer Love Hewitt, Jesse Tyler Ferguson, Rose McGohan und Pamela Anderson die Ehre. Zudem stammen viele der besten Lipsynch-Battles aus dieser Staffel!

Das die Staffel etwas ganz Besonderes werden würde, hat sich bereits in der 1. Folge angekündigt, als die Queens einen Zombieangriff der ehemaligen Staffelteilnehmerinnen überstehen mussten und im Anschluss ihr selbstgeschneidertes postapocalyptisches Outfit präsentieren mussten. Besonders wohl fühlte sich hier Sharon Needles, die eine völlig neue Art Drag Queen darstellen sollte.

Wer sie allerdings nur als durchgeknalltes Schreckgespenst abstempeln wollte, musste schnell feststellen wie talentiert und vielseitig sie wirklich ist. Neben ihr prägten vor allem Drag-Urgestein Chad Michaels, Latrice Royale, Phi Phi O´Hara im ständigen Bitchfight mit Sharon, Kenya Michaels, Jiggly Caliente und Willam diese Staffel, die in einem großen  und spannendem Finale vor Live-Publikum mündete. Diese Staffel hat viele wirklich herausragende Lipsynch-Performances gehabt, aber den vor Nathalie Cole dürfte in keiner Top 10-Liste fehlen!

               

Ob als Präsidentschaftskandidatinnen, schwangeren Drag-Mamas, beim Wrestling oder der Sitcom-Challenge, die im Knast spielte, hier reiht sich ein Highlight an das Nächste. Die bestbewertetste Folge* aller 7. Staffeln (plus All Stars) bisher bei imdb bildet das “Snatch Game” aus dieser Staffel, in dem Chad als Cher sein ganzes Können unter Beweis gestellt hat. Aber auch Latrice Royale als Aretha Franklin, Sharon Needles als Stammjurorin Michelle Visage oder Willam als dümmliche Jessica Simpson lieferten starke Leistungen ab! Drag on its finest!

                 

Folgen-/Wertungsübersicht:

  1. RuPocalypse Now! (9,0/10)
  2. WTF!: Wrestling´s Trashiest Fighters (9,0/10)
  3. Glamazon vs. Champions (8,5/10)
  4. Queens behind Bars (9,5/10)
  5. Snatch Game (9,5/10)*
  6. Float your Boat (8,5/10)
  7. Draganizes (8,0/10)
  8. Frenemies (9,5/10)
  9. Frock the Vote! (8,0/10)
  10. DILFs: Dad´s I´d like to Frock (9,0/10)
  11. The Fabulous B*tch Ball (9,0)
  12. RuPaul Rewind (8,0/10)
  13. The final Three (9,0/10)
  14. Reunion / Finale (9,0/10)
CA / IE 2015 - 117 Minuten Regie: Lenny Abrahamson Genre: Psychodrama Darsteller: Brie Larson, Jacob Tremblay, Joan Allen, William H. Macy, Sean Bridgers, Megan Park, Cas Anvar, Amanda Brugel, Joe Pingue, Tom McCamus
USA 2012 – ca. 700 Minuten
Regie: Nick Murray
Genre: Reality-TV
Jury: RuPaul, Santino Rice & Michelle Visage / Queens: Sharon Needles, Chad Michaels, Phi Phi O´Hara, Latrice Royale, Kenya Michaels, Willam, Jiggly Caliente, Milan, Madame LaQueer, The Princess, Shawn Beyond & Alisa Summers
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Reviews, Serien. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • melanie maria

    Sehr cool,Paddy, danke!

    • Patrick

      hehe gerne!

      Ich habe tatsächlich geknobelt ob ich die Staffeln hier rezensieren soll und kann oder nicht. Ich meine ich kann und es hat auch einen kulturellen und gesellschaftlichen Wert, so why not? Zudem glaube ich, dass auch Heteros ihre Freude daran haben werden, denn wie betont, der Unterhaltungswert ist enorm, ebenso der Aufwand mi dem die Sendung inwischen betrieben wird ebenso.

      Zudem gibt es nicht nur in den Titeln, sondern auch in den einzelnen Mottos sehr viele Querverweise auf andere Filme und Serien, dass das Film- und Serienherz höher schlagen lässt.