RuPaul’s Drag Race (Staffeln 5 bis 8)

RuPauls Drag Race 5-8
© World of Wonder for LogoTV

10 Tage ist es nun her, dass RuPauls zum 8. Mal den “Next Drag Superstar” gekrönt hat! Nach dem ich Euch vor gut 2 Monaten die ersten 4 Staffeln dieser Ausnahme-Reality-Show bereits vorgestellt habe, die mittlerweile bereits 1,7 Mio. Facebook-Fans zählt und die Gay- und vor allem Drag-Community wie kein anderes Format weltweit geprägt hat, möchte ich auch ein paar Zeilen zu den restlichen Staffeln veröffentlichen und diese Euch wärmstens empfehlen!

RuPauls Drag race Season 5
© World of Wonder for LogoTV

Staffel 5:

Diese Staffel hat uns die Allround-Talente Jinx Monsoon, Alaska Thunderfuck, Roxxxy Andrews und Detox geschenkt und uns mit den beiden Erzfeinden Alyssa Edwards und Coco Montrese bestens unterhalten. Episch dessen finales Aufeinandertreffen im Lipsynch-Battle zu Paula Abduls “Cold Hearted”:

Generell kann festgehalten werden, dass dies die Staffel ist, die die besten Lipsynch-Battles hat und das diese im Grunde alle Wert sind hier gepostet zu werden. Doch die Show ist ja weitaus mehr als diese Battles am Ende jeder Folge. Jede Folge nahezu ein Highlight, ob es die mehr als skurile Drag Doll-Serie für Kinder war, das Snatch-Game, die Telenovela “Casa de locas”, der Sugar-Ball bei dem die Kandidaten sich aus Süßigkeiten Kleider selbst entwerfen und nähen mussten, die Commercials zu eigenen Perfum-Kreationen oder mein persönlichen Staffelhigh “RuPaul Roast”, indem die Queens vor Live-Publikum über die Jury und vor allem RuPaul  herziehen mussten! Hilarious, aber schaut selbst mal rein:

Aber auch wenn Alaska, Jinkx, Coco Montrese, Ivy Winters und Detox diese Challenge gerockt haben, konnten Alyssa Edwards und Roxxxy Andrews das Publikum nicht überzeugen und mussten sich dann im Lipsynch duellieren. Der Song “Whip your hair” erfodert natürlich kaum lippensynchrones Performen, sondern vielmehr eine starke Performance, die in diesem Fall mit einer zu Herzen gehenden Geschichte über Roxxxys früher Kindheit endete und als Gesamtfolge ihren besonderen Abschluss fand, in dem die Kandidaten emotional deutlich näher zusammen gerückt sind.

Bevor die Top 3 gekürt werden konnten, mussten die Queens in einer weiteren Highlight-Folge aus Süßigkeiten ihr Candy-Couture-Outfit selbst entwerfen und schneidern. Nebenbei erhielt man einen weiteren tiefen Einblick in das Seelenleben der Top 4 und ein unvergessliches Lipsynch-Battle, welches unter Fans in keinem Ranking fehlen darf! Viel Spaß damit!

Folgen-/Wertungsübersicht:

  1. RuPaullywood or Bust (8,0/10)
  2. Lip Synch Extravaganza Eleganza (8,5/10)
  3. Draggle Rock (8,0/10)
  4. Black Swan why it gotta be so black (9,0/10)
  5. Snatch Game (8,5/10)
  6. Can I get an Amen? (8,5/10)
  7. RuPaul Roast (9,5/10)*
  8. Scent of a Drag Queen (8,5/10)
  9. Drama Queens (8,5/10)
  10. Super Troopers (9,0/10)
  11. Sugar Ball (9,5/10)
  12. The Final Three, Hunty (8,5/10)
  13. Countdown to the Crown (8,0/10)
  14. Reunited! (Finale) (8,5/10)
USA 2006 - 130 Minuten Regie: Todd Field Genre: Gesellschaftsdrama Darsteller: Kate Winslet, Patrick Wilson, Jennifer Connelly, Jackie Earle Haley, Phyllis Somerville, Gregg Edelman, Sadie Goldstein, Ty Simpkins, Noah Emmerich
USA 2013 – 14×40 Minuten
Regie: Nick Murray
Genre: Reality-TV
Jury: RuPaul, Santino Rice, Michelle Visage & div. Guest Judges wie Juliette Lewis & La Toya Jackson / Queens: Jinkx Monsoon, Alaska Thunderfuck, Roxxxy Andrews, Detox, Coco Montrese, Alyssa Edwards, Ivy Winters, Jade Jolie, uva.

 

RuPauls Drag race Season 6
© World of Wonder for LogoTV

Staffel 6:

Im Grunde sind alle Staffel top, doch wer dachte, dass Staffel 4 nicht mehr getoppt werden könne, der irrt. Was bei Staffel 6 an Talenten aufgefahren wurde ist schier unglaublich. Dementsprechend war das Niveau bereits ganz früh, sehr hoch, jeder Weggang schmerzte irgendwie und am Ende hat sich eine Top 3 zusammen gefunden, von denen jeder für sich den Titel verdient gehabt hätte, aber nur eine “The Next Drag Superstar” werden konnte!

In zwei 7er-Teams gestartet wurden nach den 2 “Grand Openings” die Queens zusammengeführt und das Rennen um die Krone wurde nochmal angeheizt. Während sich Trinity K. Bonet in den Challenges oft den Konkurrenten geschlagen geben musste, brachte sie sich mehrfach im finalen Lipsynch zurück ins Rennen und gilt als die vielleicht beste Lipsynch-Performerin in der Geschichte dieses Formats. Aber auch die anderen Queens mussten sich wahrlich nicht schämen, welches man in dieser Zusammenstellung sehr gut zu erkennen vermag:

Während dieser Zusammenstellung dürften Euch viele namenhafte Stars aufgefallen sein, von denen Adam Lambert, Linda Blaid, Lena Headey, Paula Abdul und besonders Neil Patrick Harris mit seinem Mann David Burtka zu erwähnen sind.

Die 14 Folgen konnten unterscheidlicher kaum sein und verlangten wieder alles ab: Von Schauspiel-Battles, über Styling und Comedy-Battles vor Live-Publikum war wieder alles dabei! Besonders zu erwähnen ist eine Horrorfilmsequenz, die die Queens spielen mussten, “Oh no she betta don´t!”, in denen sie von den Rapperinnen Eve und Trina für Rap-Parts angeleitet wurden, die für ein Video-Clip verwendet wurden  “Shade the Rusical” indem vor allem Courtney Act und Adore Delano herausstachen, die beides Gesangsausbildungen haben und jeder unbedingt die Challenge gewinnen wollte:

Auch wenn das Snatch-Game immer ein besonders Hoghlight in jeder Staffel ist, kann und möchte ich Euch gerade dieses besonders ans Herz legen, welches man meines erachtens nicht toppen kann. Auch wenn nicht alle 10 komplett überzeugten, sind die Darstellungen von Ben de La Creme als Dame Maggie Smith, Bianca del Rio als Judge Judy und Adore Delano als Anna Nicole Smith so unfassbar unerhaltsam, dass man diese Episode immer und immer wiedre schauen mag!

Auch zu empfehlen ist der Einblick über die stärksten Runways dieser Staffel, von denen die meisten so herausragend sind, dass sie bereits in die Geschichte von RuPauls Drag Race eingegangen sind. Besser kann Drag einfach nicht sein! Danke Ru für Deine Show!

Folgen-/Wertungsübersicht:

  1. RuPaul´s Big Opening (9,0/10)
  2. RuPaul´s Big Opening: Part 2 (9,0/10)
  3. Screem Queens (9,0/10)
  4. Shade: The Rusical (10/10)
  5. Snatch Game (10/10)
  6. Oh ne she betta don´t! (9,5/10)
  7. Glamazon by Colorevolution (9,0/10)*
  8. Drag Queens of Comedy (9,5/10)
  9. Queens of Talk 9,0/10)
  10. Drag my Weeding (9,5/10)
  11. Glitter Ball (8,5/10)
  12. Sissy that Walk! (9,0/10)
  13. Countdown to the Crown (9,5/10)
  14. The Finale! (9,5/10)
UK / USA 2003 - 135 Minuten Regie: Richard Carrtis Genre: Liebeskomödie / Episodenfilm Darsteller: Hugh Grant, Emma Thompson, Alan Rickman, Liam Neeson, Laura Linney, Colin Firth, Martine McCutcheon, Bill Nighy, Thomas Sangster, Keira Knightley, Lúcia Moniz, Heike Makatsch, Rowan Atkinson, Rodrigo Santoro, Andrew Lincoln, Chiwetel Ejiofor, Claudia Schiffer
USA 2014 – 14×40 Minuten Regie: Nick Murray Genre: Reality-TV Jury: RuPaul, Santino Rice, Michelle Visage / Queens: Bianca del Rio, Adore Delano, Courtney Act, Darienne Lake, Ben de la Creme, Joslyn Fox, Trinity K. Bonet, Leganja Estranja, April Carrión, Milk, Gua Gunn, Vivacious, Magnolia Crawford & Kelly Mantle

RuPauls Drag race Season 7

Staffel 7:

Nach den unfassbar starken Staffeln 4-6 ist ein regelrechter Hype in der Szene ausgebrochen und die Erwartungen dermaßen hoch, dass es eine neue Staffel dementprechend schwer haben dürfte mitzuhalten, so harsch wie manche Kommentare der Fans aber waren, ist diese Staffel aber definitiv nicht.

Die Staffel startete wieder mit 14 Queens, jeder Menge Gaststars wie Ariana Grnde, Moby, Mel B., Kat Dennings, Jessica Alba, LeAnn Rimes, Tamar Braxton, Demi Lovato und Olivia Newton-John, hatte vom Drag-Look auffälligere Kandidaten als bei anderen Seasons und fing auch mit einer Fashion Week und einem Nude Illusion Runway gleich stark an! Auch das Flugbegleiterinnen-Commercial der “Glamazon Airways” wusste durchaus überzeugen. Leider gab es aber auch zu Folgen, die ein mittleres Disaster darstellten: “ShakesQueer”, in dem ein Bühnenstück a la Shakespeare geprobt und aufgeführt werden sollte – jedoch durch diverse Texthänger die schwächste Folge in 7 Jahren Drag Race-Geschichte bisher darstellte – und “Hello, Kitty Girls” hat mir vom Thema auch nicht so zugesagt, wenngleich einige nette “Hello Kitty-Outfits gelungen sind. Es gab aber auch wirklich gute Folgen, wie die First “Despy Awards”-Vergabe, angelehnt an große Filmpreisverleihungen mit absurden Kategorien und Dankesreden:

In der Folge “Conjoined Queens” bekamen die 7 bereits ausgeschiedenen Queens eine 2. Chance, indem sie jeweils mit einer anderen Drag Queen gepaart wurden und sie ihren (siamesischen) Zwilling darstellen sollten.

Besonders Pearl undTrixie Mattel stachen hier heraus und Trixie durfte als belohnung zurückkehren, während Jaden Diore Fierce und Ginger Minj mit ihren Doubles bei der Jury dirchfielen und sich dann bei einem wirklich epischen Lipsynch gegeneinander duellieren mussten, bei dem nun wirklich kein Auge trocken bleibt.

Generell seien die starken Lipsynchs dieser Staffel wieder einmal erwähnt, ebenso das Snatch Game, in welches vor allem Ginger Minj als Adele und Kennedy Davenport als Little Richard die Lacher auf ihrer Seite hatten. Aber auch Katya als Suze Orman, Pearl als Big Ang und Violet Chachki als ehemalige Teilnehmerin Alyssa Edwards konnten überzeugen, während Max als Season 4 Queen Sharon Needles, Jaden Diore Fierce als Raven Simone und Miss Fame als Donatella Versage recht eindimensional wirkten.

Folgen-/Wertungsübersicht:

  1. Born naked (8,5/10)
  2. Glamazon Airwaves (8,0/10)
  3. ShakesQueer (7,0/10)
  4. Spoof! (There it is) (8,0/10)
  5. The DESPY Awards (8,5/10)
  6. Ru Holywood Stories (8,0/10)
  7. Snatch Game (9,0/10)
  8. Conjoined Queens (9,0/10)
  9. Devine Inspiration 8,5/10)
  10. Prancing Queens (8,0/10)
  11. Hello, Kitty Girls! (7,0/10)
  12. And teh Rest is Drag (8,0/10)
  13. Countdown to the Crown (7,5/10)
  14. The Finale! (7,5/10)
USA 2001 - 170 Minuten Regie: Philip Spink Genre: Fantasy / Abenteuer Darsteller: Beau Bridges, Chantal Conlin, Heather McEwen, Mackenzie Gray, Colin Heath, Kristian Ayre, Mark Gibbon, Kira Clavell, Markus Parilo, Ocean Hellman, Kimberly Hawthorne
USA 2015 – 14×40 Minuten Regie: Nick Murray Genre: Reality-TV Jury: RuPaul, Santino Rice, Michelle Visage / Queens: Violet Chachki, Ginger Minj, Pearl, Kennedy Davenport, Trixie Mattel, Katya, Miss Fame, Jaden Diore Fierce, Max, Kandy Ho, Kasha Davis, Sasha Belle, Tempest DuJour

 

RuPauls Drag race Season 8 (2)

Staffel 8:

Schade, dass diese letzte Staffel schon wieder seit 10 Tagen vorbei ist! 10 Folgen waren definitiv zu wenige. Die 1. Folge war auch gleichzeitug die 100. und RuPaul hat dies gebührend gefeiert! Die erste Challenge war auch gleich ein Foto mit allen 7 vorherigen Gewinnern und einer Fashion Main-Challenge wie üblich, in der die lispelnde Kim Chi die Konkurrenz mit ihrem Animee-Look weit hinter sich ließ!

Gleich die zweite Episode ist zu einer meiner absoluten Lieblinge avanciert, namens “Bitch Perfect” in Anspielung auf die Filmreihe Pitch Perfect. Inhaltlich wurden die Queens in zwei Teams aufgeteilt, die sich eine Choreografie zu A Cappella-Songs von RuPaul ausdenken und einstudieren mussten. Großartig schon allein der Aufbau der Show, wobei man dazu betonen muss, dass hier nicht so viel wert auf Glamor (wie sonst) gelegt wurde. Ein bisschen trashig sollte das ganze schon sein, die Choreo allein und was die Queens von ihren Persönlichkeiten da mit hineingebracht haben, dürfte aber selbst Nicht-Kenner der Sendung gefallen!

Auch die anschließende Version vom Serienerfolg “Empire”, in diesem Fall “RuCo´s Empire” wusste zu überzeugen und Bob the Drag Queen slayed the House down! In 3 Dreier-Teams aufgeteilt galt es dann eigene Rocksongs zu schreiben und live vor einem Publikum (plus der Band Blondie) zu performen. Besonders Robbie Turner und Kim Chi wussten zu überzeugen, während einer meiner absoluten Favoriten Chi Chi DeVayne im Anschluss lipsynchen musste, aber wie schon beim “Bitch Perfect”-Battle die Konkurrenz niedertanzte!

Das Snatch Game in dieser Season klang mit Throgy Thor als Michael Jackson, Bob the Drag Queen als Crazy Eyes (dem fiktiven Charakter aus Orange is the New Black), Derrick Berry als Britney Spears, Kim Chi als Kimmy Jong Un, etc. eigentlich ganz gut, doch nicht nur dem Snatch Game fehlte die Würze, sondern auch dem anschließenden Madonna-Runway indem die Produzenten zugelassen haben, dass 4 (!) der 8 Queens sich für ein Kimono entschieden haben, dabei hat Madonna weit aus über 100 würdige Outfits in ihrer Karriere kreiert, die es würdig gewesen wären adaptiert zu werden!

In der 6. Episode galt es eine Traumsequenz aus Wizard of Oz darzustellen und aus kleinen Ladies ihre Queens zu machen. Dabei wurde jeder Queen eine Fugur aus dem Zauberer von Oz zugeteilt. Nicht meine Favorite-Challenge, aber hier sind genügend Wizard of Oz-Fans, so dass ich es Euch nicht vorenthalten möchte und schön war es ja trotzdem:

Endlich kam in der 7. Episode Derrick Berry, dem Britney Spears-Impersonater, der 6x die Woche als Britney in Las Vegas auftritt, aus seiner Comfort Zone heraus und konnte zusammen mit Bob the Drag Queen im Commercial zu eigenen Wahlkandidatur triumphieren. Leider wurde Thorgy Thors und Chi Chi DeVaynes Commercial als Schwächster eingestuft von der Jury, so dass 2 meiner Favoriten gegeneinander  zum Jennifer  Holliday “I am telling you” lipsynchen mussten, der spätestens durch das auseinanderfallen einer von Chi Chis Halsketten wie von Zauberhand zum unschlagbaren epischen Lipsynch wurde und in Zukunft ganz weit oben in den Fanlisten sein dürfte. Da bliebt Thorgy nur noch eines, sich mit einem Radschlag winkend zu verabschieden und Chi Chis rechten Arm in die Luft zu reißen! Ganz ganz groß!

Leider gibt es von der 8. Episode und dem “Book Ball” keinen Link, so dass man die selbstkreierten Kostüme aus Bücherseiten von Kim Chi, Naomi Smalls, Chi Chi DeVayne, Bob the Drag Queen und Derrick Berry nicht gebührend würdigen kann, aber zumindest sind sie alle im vorletzten Lipsynch-Battle der Staffel zu sehen, wenn auch die 3 Besten nur im Hintergrund. Aber wie Bob the Drag Queen zum Sylvester-Klassiker “You make me Feel” performt ist so klasse, dass sollte man eh gesehen haben, um den Hype um Bob zu verstehen:

In der finalen Challenge vor dem großen Finale wurde mit der Top 4 ein Musikvideo zum neuen RuPaul Song “The Realness” aufgenommen und die Schwächste der Queens im Anschluss herausgeschnitten. Herausgekommen ist ein wirklich hervorragendes Video, auch wenn ich sehr traurig darüber bin, dass eine meiner 3 Favoriten am Ende nicht ins Finale gekommen ist, verdient hätten es aber alle 4 gehabt – definitiv!

Vor dem Finale wurden die weltweiten Fans von Ru aufgerufen für ihren Favoriten auf Facebook, Twitter und Co. zu voten und Werbung zu machen! Und was soll ich sagen, die meisten waren mit Abstand für Kim Chi. Aber Ru hat eben das letzte Wort bei der Wahl seines neues “Drag Superstars” und zum ersten Mal war ich enttäuscht, dass sie sich wieder für die Comedy-Queen der Seasonentschieden hat und nicht für das lebende Kunstwerk, welches Kim Chi darstellt. Nichts destotrotz haben wir ein tolles Finale bekommen, in der alle 12 Queens nochmal näher vorgestellt – und deren Staffelhighlights präsentiert wurden. Kim Chi, deren einzieger Schwachpunkt ihr Tanzen darstellte, kokettierte mit diesem Umstand und ihren Defiziten dick, feminin und Asiatin zu sein und kreierte mit Songschreiber Lucian Piane einen wunderbaren Song und eine hervorragende Performance, mit der diese wundervolle Staffel zuende gehen sollte. Bleibt zu hoffen, dass wir nicht allzulange auf eine neue Season warten müssen!

Folgen-/Wertungsübersicht:

  1. Keep it 100 (9,0/10)
  2. Bitch Perfect (9,5/10)
  3. RuCo´s Empire (8,5/10)
  4. New Wave Queens (8,5/10)
  5. Supermodel Snatch Game (7,0/10)
  6. Wizards of Drag (8,0/10)
  7. Shady Politics (8,5/10)
  8. RuPaul Book Ball (9,0/10)
  9. The Realness 9,0/10)
  10. Grand Finale (8,5/10)
USA 2006 - 130 Minuten Regie: Todd Field Genre: Gesellschaftsdrama Darsteller: Kate Winslet, Patrick Wilson, Jennifer Connelly, Jackie Earle Haley, Phyllis Somerville, Gregg Edelman, Sadie Goldstein, Ty Simpkins, Noah Emmerich
USA 2016 – 10×40 Minuten Regie: Nick Murray Genre: Reality-TV Jury: RuPaul, Santino Rice, Michelle Visage / Guest Judges: Nicole Richie, Faith Evans, u.a./ Queens: Bob the Drag Queen, Kim Chi, Naomi Smalls, Chi Chi DeVayne, Derrick Berry, Thorgy Thor, Robbie Turner, Acid Betty, Naysha Lopez, Cynthia Lee Fontaine, Laila McQueen und Dax Exklimation Point
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Reviews, Serien. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Paul

    Danke Paddy, dass sieht nach jeder Menge Spaß, Kreativität und Talenten aus! Deine Ausschnitte machen definitiv Lust auf mehr! Hast Dir echt viel Mühe gegeben!