Die Preise der National Society of Film Critics

Isabelle Huppert macht das “Holy Trinity” komplett und gewinnt auch die letzte Kritikervereinigung der US. Dies gelang vorher nur 10 Damen, wovon 7 später den Oscar gewinnen konnten, zwei immerhin nominiert waren und nur eine (Sally Hawkins) trotz anschließendem Globe-Gewinn am Ende nicht mal für den Oscar vorgeschlagen wurde. Wird es Huppert genauso gehen nachdem die “Screen Actors Guild” sie ignoriert hat? Was glaubt ihr?

  • Cate Blanchett – Blue Jasmine (2013)*OSCAR*
  • Sally Hawkins – Happy-Go-Lucky (2008)*nicht nominiert*
  • Helen Mirren – The Queen (2006) *OSCAR*
  • Imelda Staunton – Vera Drake (2004) *nominiert*
  • Holly Hunter – The Piano (1993) *OSCAR*
  • Emma Thompson – Howards End (1992) *OSCAR*
  • Michelle Pfeiffer – The Fabulous Baker Boys (1989) *nominiert*
  • Meryl Streep – Sophie’s Choice (1982) *OSCAR*
  • Sissy Spacek – Coal Miner’s Daughter (1980) *OSCAR*
  • Sally Field – Norma Rae (1979) *OSCAR*

Die NSFC GEWINNER 2016

  • Best Picture: Moonlight
  • Best Actor: Casey Affleck, Manchester by the Sea
  • Best Actress: Isabelle Huppert, Elle and Things to Come
  • Best Supporting Actress: Michelle Williams, Manchester by the Sea
  • Best Supporting Actor: Mahershala Ali, Moonlight
  • Best Director: Barry Jenkins, Moonlight
  • Best Screenplay: Kenneth Lonergan, Manchester by the Sea
  • Best Cinematography: James Laxton, Moonlight
  • Best Foreign Language Film: Toni Erdmann
  • Best Nonfiction Film: O.J.: Made in America
  • Film Heritage Award: Kino Lorber’s Pioneers of African-American Cinema
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Awards, Filme, News. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.