The Trashy Horror Picture Show, Teil 1: „ZOMBIE STRIPPERS!“

The Trashy Horror Picture Show 5

Eigentlich ist Luisa ja unsere Horror-Expertin, sie bespricht aber die ganz krassen Sachen die einem wirklich an die Nieren gehen und an die ich mich gar nicht erst rantraue. 😉

In dieser neuen Rubrik soll es aber einfach um die seichte Unterhaltung gehen. Gut gemachten selbstironischen Trash, der gekonnt Horror- und Splatter mit Witz und leichten satirischen Elementen vereint. Wer hier aber Besprechungen des ĂŒblichen ernstgemeinten Hardcore-Trash erwartet wie man ihn allsamstĂ€glich auf Tele 5 serviert bekommt dĂŒrfte enttĂ€uscht werden. In der „Trashy Horror Picture Show“ wird es zwar (wie der Name schon sagt) auch um trashige B-Movies gehen, allerdings schon mit einem gewissen Niveau, so dass auch der geneigte Cineast auf seine Kosten kommt. 🙂

Zombie Strippers!

ZombieStrippers 3

Damit ihr schon mal wisst wo die Reise hingeht, möchte ich in der ersten Folge gleich eins meiner persönlichen Highlights vorstellen. „Zombie Strippers“ von Jay Lee.

Schon beim witzigen Intro wird deutlich, dass dieser Film sehr starke satirische ZĂŒge trĂ€gt, obgleich es sich nicht um eine reine Genre-Parodie Ă  la „Shawn of the Dead“ handelt.
Die Handlung spielt in der (damals) nahen Zukunft. George W. Bush steht vor seiner vierten Amtszeit und die USA mittlerweile mit der halben Welt in kriegerischen Auseinandersetzungen. Da es dem MilitĂ€r aus diesem Grund an genĂŒgend Nachwuchs fehlt entwickeln sie einen neuartigen Virus der totes Gewebe wieder zum Leben erwecken soll, so dass die bereits gefallenen Soldaten erneut zum Einsatz kommen sollen. Doch es kommt wie es kommen muss, das Experiment lĂ€uft schief und es entstehen keine Supersoldaten, sondern untote Zombies, die nach Menschenfleich gieren. Einer der infizierten Probanden kann aber flĂŒchten und landet in einem, mittlerweile offiziell verbotenen aber im Untergrund weiterhin gut florierenden, Stripschuppen. Nachdem ein MĂ€dchen der Striptruppe von diesem gebissen wird, fĂŒrchtet der schmierige Ladenbesitzer das Ende seines Clubs, doch auf Frauen hat das Virus einen anderen Effekt und so wird Kat zur absoluten Super-Stripperin. Der Laden brummt und da die anderen Stripperinnen bald nicht mehr gefragt sind, entsteht ein Zickenkrieg und erbitterter Machtkampf um die Gunst der Zuschauer.

Das Ganze wird dabei so blutig und gleichzeitig wunderbar humorig in Szene gesetzt, wie es meist nur britischen Filmemachern gelingt. Trotz einiger heftiger Splatterszenen musste ich immer wieder lauthals lachen. Über die Darstellung der hirnlosen geifernden Clubbesucher, ĂŒber den Zombie-Zickenkrieg im Hintergrund oder die herrlich-dĂ€mliche Überzeichnung des MilitĂ€rs.
„Zombie Strippers“ bietet wirklich alles was MĂ€nnerherzen höher schlagen lĂ€sst: Blut und Titten! 😀
Und hey hier machen sich schließlich u. a. Jenna Jameson und Penny Drake nackig. 😉 Der weitere Cast ist zudem mit u.a. Robert Englund in einer sehr schrĂ€gen Rolle auch toll besetzt.

Wertung40
USA – 2008 – 1 Std. 26 Min.
Regie: Jay Lee
mit: Jenna Jameson, Roxy Saint, Penny Drake, Jennifer Holland, Johnny Hawkes & Robert Englund
Genre: Splatter, Komödie

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel, Filme, Reviews, Trashy Horror Picture Show. FĂŒgen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.