Wie schlugen sich die “Bester Film”-Gewinner ab 2000 in Deutschland, Frankreich und Großbritanien im Vergleich zu den USA?

Da schnappe ich den Wunsch von Patrick doch direkt mal auf und veröffentliche den Vergleich zwischen den USA, Deutschland, Frankreich und Großbritanien bei dem Thema “Wie erfolgreich waren die Oscar-Gewinner für den besten Film in den jeweiligen Ländern?

Ein kurzer Kommentar dazu, wie ich gerechnet habe: Da mir aus Frankreich und Deutschland zwar die Besucherzahlen vorlagen, aber nicht für Großbritanien und den USA, musste ich das Einspielergebnis in Dollar für meine Berechnungen benutzen. Die Werte für Deutschland, Frankreich und Großbritanien wurden dann im Verhältnis zwischen den Einwohnerzahlen der jeweiligen Länder und den USA hochgerechnet.

Ich hätte gerne mit genaueren Zahlen gerechnet, aber ich denke auch so bekommt man einen guten Überblick darüber, wie die Filme in den einzelnen Ländern gelaufen wären, wenn das Verhältnis zwischen Einwohner und Einspielergebnis das der USA wäre.

Warum ich das ganze mache? Weil es mir Spaß macht. Ganz einfach.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel, Filme, Oscar. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Heiko

    Super Vergleichsreihe, gefällt mir außerordentlich gut.

    Was man hier besonders schön erkennt, dass Filme in einem Land immer dann besonders erfolgreich waren, wenn es inhaltlich auch um eher klassische Themen des jeweiligen Landes geht.

    So handeln die Filme, die in den Vereinigten Staaten mehr "Pro-Kopf"-Zuschauer hatten bspw. um einen der berühmtesten amerikanischen Wissenschaftler, der Besetzung des Irak oder der Islamischen Revolution.

    Und auch in Großbritannien waren es immer dann mehr Zuschauer, wenn diese von einem britischen Regisseur stammen und/oder zudem eine eher klassisch europäisch bzw. sogar ureigens britisch geprägte Thematik aufweisen konnten.

    Bei Frankreich dasselbe in blau (höhö). "The Artist" war als französische Produktion dort natürlich weitaus am beliebtesten, zudem wird dort Kunst auch insgesamt mehr wertgeschätzt. Und auch hier kamen ansonsten die Filme mit den eher europäischen Themen besser an.
    Die Franzosen scheinen zudem große Box-Fans zu sein … oder Eastwood-Anhänger. 😉

    Einzig bei uns lassen sich da keine eindeutigen Präferenzen erkennen. Die Deutschen gehen vermutlich einfach in die Filme, die zuvor in GB und den USA gut gelaufen sind. 😀

    • Patrick

      Top Analyse Heiko und schön präsentierte Fakten von Steph(an).