Die Tribute von Panem – Mockingjay (Teil 1 und 2)

Panem
Mockingjay – Plakat © 2015 StudioCanal

DIE TRIBUTE VON PANEM – MOCKINGJAY (Teil 1)

Nachdem Katniss Everdeen (Jennifer Lawrence) in der Arena zum Jubeljubiläum Teil der Rebellion wurde, hat die Regierung unter Präsident Snow District 12 zerstört und sie wird im 13. District versteckt gehalten, der offiziell gar nicht mehr existiert. Dieser versucht unter Präsidentin Coin (Julianne Moore) die Revolution gegen das Kapitol zu starten und versuchen mit Katniss, die durch die Hungerspiele zu einer starken Popularität gekommen ist, eine Symbolfigur und Anführerin zu stilisieren. Peeta (Josh Hutcherson), der nicht aus der Arena gerettet werden konnte und für tot gehalten wurde, wird von Präsident Snow gefangen gehalten und mit einer Gehirnwäsche vollzogen, so dass er sich gegen die Rebellion aufwirft, vor den Kameras einen Waffenstillstand fordert und in Katniss eine Feindin sieht, die es zu eliminieren gilt…

Zuallererst möchte ich betonen, dass ich die Bücher alle kenne und von Band 1 begeistert war, aber mich mit Band 2 und 3 schwer getan habe. Ich finde den Rebelliongedanken eigentlich sehr gut, doch die Umsetzung und Erstreckung auf ganze 1,5 Bände hat mich dann doch zunehmend meiner Kraft beraubt. Zu dünn und langegezogen kam dieser daher. Inhaltlich hätte man die letzten beiden Bücher auf eines Kürzen können und genau darin liegt für mich das Hauptproblem an der filmischen Umsetzung, da sie sich sehr an die literarische Vorlage hält, welches im Kern natürlich wünschenswert ist, in diesem Fall aber bekanntermaßen sogar auf 2,5 Filme (!) ausgereizt wurde und dafür reicht der inhaltliche Stoff einfach nicht aus! Vor allem dem ersten Teil von „Mockingjay“ merkt man deutlich an, dass es ein Lückenfüllerfilm ist, der nur dazu gemacht wurde um Geld zu scheffeln. Endlose Dialoge reihen sich aneinander nur in Katniss dazu zu bewegen sich als Symbolfigur zur Verfügung zu stellen. Wäre die hervorragende Sequenz um „The Hanging Tree“ nicht gewesen, müsste ich leider in der Bewertungsskale noch etwas tiefer greifen, so pendelt er sich unter „Catching Fire“ ein, der durch die komplette Wiederholung der Ernte und der Vorbereitungszeremonien für die Arena schon zu lang geraten war und eine Kürzung ratsam gewesen wäre.

USA 2015 - 91 Minuten Regie: Pierre Coffin & Kyle Balda Genre: Animationsfilm / Komödie Originale Synchronsprecher: Pierre Coffin, Sandra Bullock, Jon Hamm, Michael Keaton, Geoffrey Rush, Steve Carell, Steve Coogan, Alison Janney, Jennifer Saunders
USA 2014 – 123 Minuten Regie: Francis Lawrence Genre: Adventure, Distopie Darsteller: Jennifer Lawrence, Josh Hutcherson, Liam Hemsworth, Julianne Moore, Philip Seymour Hoffman, Donald Sutherland, Woody Harrelson, Jeffrey Wright, Elizabeth Banks, uva.

 

Panem 2
Präsident Snow (Donald Sutherland) © 2015 StudioCanal

DIE TRIBUTE VON PANEM – MOCKINGJAY (Teil 2)

Nach dem handlungsarmen ersten Teil, des so groß angekündigten epischen Finales, geht es im letzten Teil der Saga um die Stürzung des Kapitols unter des Regimes von Präsident Snow. Die 13 Distrikte haben sich gegen ihren Peiniger zusammen getan und starten die Revolution, während Katniss auf eigene Faust mit Peeta, Gale, Finnik und Spezialeinheit 451 an die Front geht um Präsident Snow eigenhändig zu töten. Doch dieser hat das Kapitol mittlerweile in eine Arena mit jeder Menge Fallen und Friedenswächtern verwandelt…

Trotz eklatanter Logiklöcher und wichtige Waffen, die aus dem Nichts auftauchen, wurde ein befriedigendes Finale erschaffen. Endlich wird nicht mehr so viel geschwafelt, sondern gehandelt und mit guten Actionsequenzen aufgewartet, die auch schon “The Hunger Games” ausgemacht haben. Es geht zwar, trotz (unnötiger) Dreierromanze, nicht mehr so emotional zu wie bei den ersten Hungerspielen, dafür wird das Tempo ordentlich angezogen, welches der Reihe sehr gut tut. Die meisten Fallen sind gut umgesetzt und visuell überzeugend – mit Ausnahme von den herangezüchteten Mutationen, die über unsere Helden in der Kanalisation hereinbrechen. Diese wirken wie Orks aus den Herr der Ringe-Teilen, nur in einer kostengünstigerenden und einfältigeren Ausführung und daher wie Fremdkörper in dieser Filmreihe. Aber Schwamm drüber, Spannend ist die Sequenz trotzdem! Auch der Twist des Buches wurde gut umgesetzt und von Julianne Moore kongenial gespielt. Die Publikumslieblinge Effie Trinkett (Elizabeth Banks) und Haymitch (Woody Harrelson) tauchen nur noch spärlich auf, dafür kriegt Donald Sutherland als Präsident Snow mehr Screentime und legt eine beeindruckend-beängstigende Leistung ab. Auch der Fokus von Jennifer Lawrence auf den Tötungswillen Katniss gegenüber Snows weiß darstellerisch zu gefallen.

Mit vielen (dramaturgisch) unnötigen Todesfällen, die aber hervorragend die Kritik an jedem Krieg wiederspiegeln, sowie einem ambivalenten Schlussbild endet Mockingjay. Es heißt Abschied nehmen von der Panem-Saga und vom oscarprämierten Charakterdarsteller Philip Seymour Hoffman (Capote, 2005), der während der Dreharbeiten am 02. Februar 2014 infolge eines Drogencocktails aus Heroin, Kokain, Amphetamin und Benzodiazepinen im Alter von nur 46 Jahren verstarb.

USA / UK 2014 - 90 Minuten Regie: Isabel Coixet Genre: Tragikomödie / Melodram Darsteller: Patricia Clarkson, Ben Kingsley, Grace Gummer, Jake Weber, Sarita Choudhury, John Hodgman, Samantha Bee, Matt Salinger, Daniela Lavender, Michael Mantell
USA 2015 – 137 Minuten
Regie: Francis Lawrence
Genre: Adventure, Distopie
Darsteller: Jennifer Lawrence, Josh Hutcherson, Liam Hemsworth, Julianne Moore, Philip Seymour Hoffman, Donald Sutherland, Stanley Tucci, Jeffrey Wright, Elizabeth Banks, uva.
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Filme, Reviews. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Nadine

    Aaalso ich muss ja sagen das Teil 1 auch einfach mit am besten umgesetzt wurde. Obwohl Teil 3 auch klasse war, gefällt auch mir der 1. Teil am besten. Im 3. Teil hätteb sie die Beziehung zwischeb Peeta u Kat wie im Buch einfach tiefgründiger machen müssen u etwas mehr mit in den Vordergrund stellen. Auch das sie später auf einem Massengrab sitzen hätte man deutlicher machen müssen. Das machte ja diese Atmosphäre im Buch aus. Auch das Distrikt 12 wieder aufgebaut wurde und eine bisschen härtere Katniss hätte ich mir gewünscht wie im Buch. Mit mehr Hass…aber man kann nicht alles haben 😃

  • kaik

    War vorgestern drin. Fand den Abschluss gut – und das Ende (für einen Jugendblockbuster) top. 7,5/10. Ich mochte die Panem-Reihe. Und wenn die Pänz hier reinstürmen anstatt in F&F12 oder Shades of Scheiße, dann ist das doch erfreulich.

    • Patrick

      Du bist aber auch ehct unkritisch mein Lieber! 😉 Gefühlt magst Du echt 99 der Filme, die ins Kino kommen! ;-PPPP

      • Patrick

        Aber rehct haste natürlich! Shades od Grey hab ich mir ja Zuhause angeschaut und war erstaunt wie grottig der war, vor allem darstellerisch – bin auf die Nominierungen der Goldenen Himbeere gespannt, sehe da Shades of Grey zusmamen mit PAN definitiv weit vorne.^^

        • kaik

          ist doch unterhaltsame, gute bis solide kost – die panem-reihe. nix großartiges, nix schlechtes; passt. ich bin der meinung, wenn ein film mehr nicht sein will und das erreicht – leistung gelungen.

  • Heiko

    Ich kann hier leider wieder mal nicht Deiner Meinung sein. Diesmal allerdings im negativen Sinne. 😉

    Verstehe auch einer wie Du den genialen "Spectre" und diesen Misthaufen auf ein und diesselbe Stufe stellen kannst.

    • Patrick

      Das kann ich Dir sagen, weil die Mehrheit es so sieht, wenn man sich die Wertungen bei imdb und Moviepilot von den Kritikern und Usern anschaut!

      Panem (Imdb. USer 7/10, Metacritic 65/100; Moviepilot User 6,8/10 Kritiker 6,2/10)
      Bond (Imdb. User 7,1/10, Metacritic 60/100; Moviepilot User 6,8/10 Kritiker 6,0/10)

      Da liegt Bond teilweise sogar noch unter Panem! Der ist handwerklich natürlich besser als Panem, aber ich habe ja auch ausgeführt, warum der letzte ond zwar zufriedenstellend, aber für mich und für die meisten Anderen nicht DER große Wurf ist, so wie für Dich, was aber ja legitim ist. Ich tendiere zwar etwas mehr zu 7 als zur 6,5/10 bei Bind, aber das ist Haarspalterei, da für mich ein 7er Film eine runde Sache an sich ist und das war er für mich leider nicht: Zu konstrierter Plot, der Rückgriff auf Blodfeld war nett gemeint, aber hinkt für mich gewaltig, aber das kann ja jeder anders sehen. Verstehe Dich aber, weil mich auch ärgern würde wenn zum Beispiel der geniale Steve Jobbs mit dem Kothaufen Into the Woods auf eine Stufe gestellt werden würde! ^^

      • Heiko

        Ich habe es schon mal gesagt und ich sage es wieder.
        Was irgendwelche Schwachmaten bei IMDb werten, schert mich einen feuchten Kehricht!
        Selbst der im Vergleich zum ersten Teil erschreckend unlustige "Fack Ju Göhte 2" steht dort bei 6,3! Das ist also kein Argument.

        "Mockingjay 2" bleibt im Gegensatz zu "Spectre" nun mal absoluter Rotz, da kannste noch so große Lobeshymnen anstimmen! 😉