TRAILERPARK: “A Cure for Wellness”, “Die Hollars – Eine Wahnsinnsfamilie”, “Salt and Fire”, “Split” und “Life”




A Cure for Wellness von Gore Verbinski mit Dane DeHaan, Mia Goth, Jason Isaacs



Die Hollars – Eine Wahnsinnsfamilie von John Krasinski mit John Krasinski, Anna Kendrick, Mary Elizabeth Winstead



Salt and Fire von Werner Herzog mit Michael Shannon, Gael García Bernal, Werner Herzog



Split von M. Night Shyamalan mit James McAvoy, Anya Taylor-Joy, Haley Lu Richardson



Life von Daniel Espinosa mit Jake Gyllenhaal, Ryan Reynolds, Rebecca Ferguson

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Filme, News, Trailer, Trailerpark, Videos. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

One Response to TRAILERPARK: “A Cure for Wellness”, “Die Hollars – Eine Wahnsinnsfamilie”, “Salt and Fire”, “Split” und “Life”

  1. Patrick sagt:

    Am A CURE OF WELLNESS-Trailer gefallen mir die Bilder und die Stimmung. Aber ob der Film inhaltlich taucht "Keien Ahnung". Der letzte Film von Gore Verbinski (The Lobe Ranger) scheiden sich ja eh die Geister, von daher abwarten.

    DIE HOLLARS – EINE WAHNSINNSFAMILIE sieht gut aus. Margo Margindale taucht bereits auf einigen Awardprognosen auf und hat mit The Americans eine Serie im Lauf, die ihr ja schon etliche Preise beschert hat. Könnte ganz witzig werden.

    SALT AND FIRE hat nen interessanten Cast. Aber schon seltsam Veronica Ferres mit Michael Shannon und Gael García Bernal in einem Film zu sehen. Geschichte fing ganz gut an, aber mein Gefürchten ist ja, dass uns Herzog mit langen Sequenzen und Kameraeinstellungen quälen wird um die Ödnis der Wüste widerzuspiegeln, aber kann mich da auch gerne irren. ^^

    SPLIT hat nen guten Ansatz. Unter einem anderen Regisseur könnte der sogar gut werden, aber bei M. NIGHT SHYAMALAN bleib ich einfach skeptisch. Aber kann verstehen warum James McAvoy die Rolle angenommen hat, für nen Schauspieler muss es doch eine fantastische Herausforderungs ein bis zu 23 verschiedene Charaktere gleichzeitig zu verkörpern. Bleibt zu hoffen, dass die nicht One-Note bleiben, sondern Tiefe erhalten.

    Was istd as nur mit den Science-Fiction Raumstation-Filmen in den letzten Jahren? Ob LIFE dem Trend standhalten kann schwer zu sagen, mein Gefühl sagt mir aber eher nicht, Gyllenhaal hin oder her – was denkt ihr?

Kommentar verfassen