Original Score: “Beasts of the Southern Wild”

Als großer Liebhaber der Filmmusik ist man natürlich doppelt und dreifach daran interessiert, was in der Oscar-Kategorie “Original Score” als Anwärter für den begehrtesten Filmpreis der Welt gilt oder zumindest gelten könnte. Noch ist es viel zu früh um mit diversen Spekulationen zu beginnen, zumal die meisten Filme und deren Musik noch gar nicht erschienen sind. In den kommenden Wochen und Monaten möchte ich dies jedoch ändern, euch mehrere Kandidaten vorstellen und näher bringen.

Ein Film hat es bereits verdient, dass man über seine Musik (und im Laufe der kommenden Award-Season wohl noch über mehr) spricht. Die Rede ist von Benh Zeitlin’s Beasts of the Southern Wild. Zeitlin ist nicht nur für die Regie und das Drehbuch zuständig, sondern hat obendrein mit seinem Partner Dan Romer die Filmmusik geschrieben. Was dabei herausgekommen ist, könnt ihr euch in den beiden Video’s darunter ansehen. Für mich steht jedoch bereits fest, dass dieser erfrischend untypische Score ein äußerst heißer Kandidat für die kommenden Monate und letztlich für die Oscar’s sein könnte und womöglich sogar wird.

Beasts of the Southern Wild handelt von einem Mädchen namens “Hushpuppy”, dass gemeinsam mit ihrem schwer erkrankten Vater im abgelegenen Louisiana aufwächst und auf fantasievolle Weise das Kommen von eingefrorenen Monstern aus der Urzeit erahnt.
Deutschlandstart ist für 20. Dezember 2012 geplant. In Österreich und der Schweiz sind momentan noch keine genauen Starttermine festgelegt, wobei bereits angekündigt wurde, dass der Film Anfang November beim Wiener Filmfestival, der “Viennale”, vorgeführt wird.

Über Johannes Marksteiner

Hauptberuflich: Radio-Redakteur und Sprecher Nebenberuflich: Passionierter Cineast
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel, Filme, Musik, Original Score. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.