Original Score: “Argo”, “Moonrise Kingdom”, “Rise of the Guardians”

Kommen wir zu einer neuen Ausgabe der Rubrik „Original Score“. Die Liste der Filme und deren Musik, über die man berichten könnte, wird immer länger, weshalb es auch immer schwieriger wird, sich zu entscheiden, worüber man auch letztendlich schreiben will.

Deshalb habe ich mir heute gedacht, dass ich am besten gleich drei Fliegen mit einer Klappe schlagen werde. Die Wahl fiel auf Argo, Moonrise Kingdom und Die Hüter des Lichts. Wieso? Nicht nur, weil sie alle drei im erweiterten Kreis derer sind, die sich berichtigte Hoffnungen auf diverse Oscar-Nominierungen machen dürfen, sondern vor allem weil eine Person allein für die Musik dieser Filme verantwortlich ist. Die Rede ist von Alexandre Desplat. Einer der im Moment am meisten arbeitenden Filmmusik-Komponisten Hollywoods. Dieser Arbeitseifer hat sich mit vier Oscar-Nominierungen in den letzten 5 Jahren bezahlt gemacht (The Kings Speech, Der fantastische Mr. Fox, Der seltsame Fall des Benjamin Button, Die Queen). Oscar-Nominierung Nr. 5 wird nicht mehr lange auf sich warten lassen. Die Konkurrenz ist zwar in diesem Jahr wieder einmal enorm groß, doch bin ich mir relativ sicher, dass zumindest einer der  von ihm geschriebenen Scores wieder nominiert wird.

Aus persönlicher Sicht, hoffe ich stark auf Argo. Die Musik ist die perfekte Untermalung für einen nahezu perfekten Film. Man sieht bzw. hört wieder einmal, wie vielschichtig Desplat ist. Von wunderschönen, mediteranen Klängen bis hin zum epischen Finale, ist da fast alles dabei, was das Filmmusik-Herz begehrt.  Außerdem wird Argo aller Voraussicht nach in der kommenden bzw. schon laufenden Award-Season am stärksten der drei genannten Filme vertreten sein. Das ist in keinem Fall ein Nachteil. Doch hört am besten selbst:

Argo

Reelle Außenseiter-Chancen räume ich Desplat auch für diese beiden Filme ein:

Moonrise Kingdom

Die Hüter des Lichts

Über Johannes Marksteiner

Hauptberuflich: Radio-Redakteur und Sprecher Nebenberuflich: Passionierter Cineast
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel, Filme, Musik, Original Score. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Heiko

    Ich bin mir auch ziemlich sicher, dass Desplats wieder auf der Nominierungsliste stehen wird. Allerdings könnte ich mir gut vorstellen, dass er nicht mit "Argo" reinkommt, sondern mit "Rise of the Guardians".
    Zum einen bekommt der gerade, nicht zuletzt durch die "Annies", richtig Buzz und da "Brave" doch leider eher mau ausgefallen ist ("Wreck-it-Ralph" bleibt jetzt noch abzuwarten) könnte "Rise…" am Ende durchaus als große Überraschung 2-3 Oscars in der Tasche haben (Animated Feature, Score, Song ("Still Dream")).

    Hans Zimmer hat aber auch wieder berechtigte Chancen auf eine Nominierung. Gestern erst z.B.wurde sein Score zu "The Dark Knight Rises" als einziger Film der neuen Award-Season bei den "Grammys" in der Kategorie "Best Score Soundtrack For Visual Media" nominiert (neben "The Artist", "The Adventures of Tintin","The Girl with the Dragon Tattoo" und "Hugo")!
    Das war auch schon desöfteren ein Anzeichen für Nominierungen außerhalb der Musikindustrie.

  • Patrick

    Nie und nimmer wird Zimmer für "The Dark Knight Rises" nominiert. Da glaube ich einfach nichtd ran. Der ganze Film wird kaum auftauchen bei den Nominierungen und warum? Weil er einfach nicht gut genug ist. Sorry. Desplats dürfte hingegen nominiert werden, ich finde "Hüter des Lichts" etwas zu dick aufgetragen, bin aber ganz verszaubert vom "Moonrise Kingdom" Score und den von Argo fand ich bereits im Kinosaal nominierungswürdig! Mein Lieblingsdesplat-Score stammt aber nach wie vor aus "The Ghostwriter".