Feed – Friss und stirb

895c52b47cb64dd4b2543e257109351cDer Titel Feed hört sich zunächst nach einer schlechten Low-Budget Produktion, in der eine schlechte Handlung und meist noch schlechtere Schauspieler, den Zuschauer eher quälen als spannend unterhalten.

Doch zu meiner Überraschung handelt es sich bei dieser Low Budget Produktion um einen brillianten Thriller, dessen Stillistik in Bezug auf die Kameraführung meiner Meinung nach, sehr extrem und klasse ist. Auch spielen diverse bekannte Schauspieler wie z.B Alex O’Loughlin (bekannt aus Plan B für die Liebe und diversen Serien) oder Jack Thompson (aktuell in “Der große Gatsby” zu sehen) mit.
Vorallem Alex O’Loughlins Charakter in diesem Film, erinnert sofort an den grandios gespielten Psychopathen von Christian Bale in “American Psycho”: ein gutaussehender Mann der ein perfektes Doppelleben führt, tagsüber bei seiner schlanken Ehefrau, in einem Haus mit Vorgarten wohnend, absolut religiös – auf der anderen Seite ein “Feeder” der in anderen Häusern Frauen mästet bis sie sterben.

Die Handlung ist somit schon fast erzählt:
Es geht um einen Kriminalpolizisten, welcher im Internet auf der Suche nach perfiden Sexualstraftätern ist. Interessant ist vorallem die erste Szene die während einer Überführung eines Verbrechers in Deutschland spielen soll: der Kriminalpolizist überführt den bekannten Kannibalen von Rotenburg genau in der Szene, wo der Kannibale zusammen mit seinem freiwlligen Partner, seinen Pennis und andere Körperteile essen möchte (die Geschichte dürfte hierzulande jedem bekannt sein).
Seit dieser Begegnung ist der Polizist sehr verstört und sucht im Netz weiter nach ähnlich kranken sexuellen Neigungen. Dabei stößt er auf eine Feeder-Seite. Eine Seite auf der extremst füllige Frauen gefilmt werden..wie sie gemästet um immer dicker und dicker zu werden. Dabei stößt er auf den Psychapathen Michael Carter, der die Frauen nicht nur mästet, sondern auf seiner Seite, die Möglichkeit bietet, Wetten abzuschließen, darauf ab welchem Körpergewicht die Frauen das Zeitliche segnen.

Der Film ist sehr rasant absolut perfekt in der Kameraführung, die den Zuschauer förmlich in den Bann zieht, den Spannungsaufbau und dessen Erhalt stetig hält ohne sich dabei abartigen und verstörenden Bildern zu bedienen.
Auch das Ende nimmt eine unvorhersehbare Wendung an, nachdem es Schlag auf Schlag ging.

Fazit:

Der Titel mag wenig Hoffnung auf einen guten Film geben, aber das täuscht..ein absolut perfekter Psychothriller, ähnlich dem American Psycho, jedoch mit einem völlig anderem Hintergrund des Mordens. Kameraführung und Handlung sind super und auch die schauspielerische Leistung ist top!
Und vorallem wer mit dem Gedanken spielt abzunehmen, seine Diät, aus welchen Gründen auch immer, nicht durchhält, wird nach diesem FIlm sicher keine Probleme mehr mit der Disziplin haben 😉

Alles in allem ein wirklich sehenswerter Psychothriller, dessen Titel unglücklich gewählt ist.

Wertung85

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Filme, Reviews und getaggt als , , . Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.