Kritiker- aber keine Academylieblinge [2006 bis 2010]

Das muss schon ein echt schlechtes Gefühl für manche Schauspieler und Schauspielerinnen sein: Da wird man für viele Kritiker-Preise nominiert – gewinnt sogar ein paar Mal – und trotzdem ignoriert einem die Academy.

Diesen vergessenen Helden möchte ich hier einen kleinen Tribut zollen: Die Schauspieler und Schauspielerinnen mit mind. 4 Nennungen (Nominierungen und/oder Sieg) bei den verschiedenen Kritikervereinigungen (verschiedenen Städte, sowie die Broadcast Film Critics Association, die National Film Society und die Online Film Critics Society) von 2006 bis 2010.


2006


Chicago – Dallas – Iowa – San Diego – Washington DC – Broadcast – Online


Chicago – New York – Washington DC – Broadcast


2007


Boston – New York – St. Louis – Utah – National


Boston – Chicago – Dallas – Kansas City – Los Angeles – New York – Utah – Online


2008


Boston – Chicago – Dallas – Los Angeles – National – Online


2009


Ohio – Dallas – Los Angeles – National – Online


Chicago – Dallas – New York – Utah – Washington DC – Online


2010


Austin – Ohio – Detroit – San Diego – St. Louis


Boston – Chicago – Dallas – Denver – Detroit – San Diego – San Francisco – Utah – New York – Broadcast – National


Denver – Houston – San Diego – Utah – Washington DC – Broadcast


Detroit – Houston – St. Louis – Broadcast


San Diego – St. Louis – Washington DC – Broadcast – National


Ohio – Chicago – Los Angeles – New York – Online


Chicago – St. Louis – Utah – Washington DC


Chicago – Denver – Houston – San Diego – National

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel, Awards. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Stefan T.

    Laurent und Sheen mochte ich in ihren jeweiligen Rollen auch extrem gern!

  • Heiko

    Capaldi und Marsan hätten definitiv auch mehr Aufmerksamkeit verdient gehabt.

  • Patrick

    Dann freut Euch umso mehr auf meine Oscarnominierungen, da sind die Imgrunde eigentlich alle irgendwie vertreten! 😉 Fand Sheen in Frost/Nixon allerdings viel besser als in dem überbewerteten "The Queen", hab nur Probleme ihn zu positionieren, da die Männer mit Sean Penn (Milk), Mickey Rourke (The Wrestler), Leo DiCaprio (Revolutionary Road), Fassender (Hunger) und Frank Langella (Frost/Nixon) voll sind. Mit Augenzudrücken in supporting stecken wäre denkbar. Hab Co.Leads ja nicht so gerne in supporting – ist irgendwie nicht Richtig.

  • Patrick

    Wenn Du schon VIGGO MORTENSEN nennst, der für mich definitiv hätte für den Oscar nominiert hätte werden müssen, dann musste bitte auch Kodi Smit-McPhee nennen. was der in The Road leistet wurde auch von vielen Kritikern anerkannt, aber ich verstehe, wenn man nur einen kleinen Ausschneit leisten kann. Fand ihn echt herausragend! Er war auch das Beste am "Let me in"-Remake. Chloe Grace Moretz konnte Lina Leandersson jedenfalls nicht das Wasser reichen, ohne sie jetzt bashen zu wollen!

  • Patrick

    Und für L.A. Crash ist Don Cheadle knapper an einer Nominierung vorbeigeschrammt, Howard kam L.A. Crash für "Hustle & Flow" zugute!

  • Patrick

    Joan Allen oder Felicity Huffman hätte man statt Reese, die ich aber in "Walk the Line" gut fand – nur eben nicht oscarwürdig, auszeichnen sollen, finde ich. Dench und Knightley raus, dafür Joan Allen und Zhang Ziyi (Memoirs of a Geisha) rein, dann wäre auch endlich mal eine asiatische Darstellerin in der Hauptdarstellerkategorie nominiert worden und sie hat es nach Tiger & Dragon, House of Flying Daggers, 2046, uva. echt verdient gehabt und es war ja auch ganz knapp. sie war so gut wie überall nominiert worden!