Die Gewinner aus New York (Online), Boston, Los Angeles und Washington D.C.

NYFCO

Bester Film: Boyhood
Beste Regie: Richard Linklater, Boyhood
Beste Hauptdarstellerin: Marion Cotillard, Two Days, One Night
Bester Hauptdarsteller: Eddie Redmayne, The Theory of Everything
Beste Nebendarstellerin: Patricia Arquette, Boyhood
Bester Nebendarsteller: J.K. Simmons, Whiplash
Bestes Drehbuch: Birdman
Bestes Ensemble: Birdman
Beste Dokumentation: Life Itself
Bester Film International: Two Days, One Nights
Bester Animationsfilm: The LEGO Movie
Beste Kamera: Birdman
Beste Filmmusik: Get on Up
Bester neuer Filmemacher: Dan Gilroy, Nightcrawler
Breakthrough Performance: Jack O’Connell, Unbroken

Top-10 Filme des Jahres

Birdman
Boyhood
Guardians of the Galaxy
Imitation Game
Most Violent Year
Mr. Turner
Selma
Theory of Everything
Under the Skin
Whiplash

Bester Film: Boyhood
Bester Film International: Two Days, One Night
Beste Regie: Richard Linklater, Boyhood
Bestes Ensemble: Boyhood
Bester Hauptdarsteller: Michael Keaton, Birdman
Beste Hauptdarstellerin: Marion Cotillard, Two Days, One Night und The Immigrant
Bester Nebendarsteller: J.K. Simmons, Whiplash
Beste Nebendarstellerin: Emma Stone, Birdman
Bestes Drehbuch: Birdman und Boyhood
Beste Kamera: Birdman
Beste Dokumentation: CitizenFour
Bester Animationsfilm: The Tale of The Princess Kaguya
Bester neuer Filmemacher: Dan Gilroy, Nightcrawler
Beste Filmmusik: Inherent Vice
Bester Schnitt: Boyhood

Bester Film: Boyhood
Bester Hauptdarsteller: Tom Hardy, Locke
Bester Nebendarsteller: J.K. Simmons, Whiplash
Beste Hauptdarstellerin: Patricia Arquette, Boyhood
Beste Nebendarstellerin: Agata Kuleszka, Ida
Beste Regie: Richard Linklater, Boyhood
Bester Film International: Ida
Bestes Drehbuch: The Grand Budapest Hotel
Beste Dokumentation: Citizenfour
Beste Kamera: Birdman
Bester Animationsfilm: The Tale of Princess Kaguya
Beste Filmmusik: Under the Skin und Inherent Vice
Bestes Szenenbild: The Grand Budapest Hotel
Bester Schnitt: Boyhood

Bester Film: Boyhood
Bester Hauptdarsteller: Michael Keaton, Birdman
Bester Nebendarsteller: J.K. Simmons, Whiplash
Beste Hauptdarstellerin: Julianne Moore, Still Alice
Beste Nebendarstellerin: Patricia Arquette, Boyhood
Bestes Ensemble: Birdman
Best Youth Performance: Ellar Coltrane, Boyhood
Beste Regie: Richard Linklater, Boyhood
Bester Film International: Force Majeure
Bestes Original-Drehbuch: Birdman
Bestes adaptiertes Drehbuch: Gone Girl
Beste Dokumentation: Life Itself
Beste Kamera: Birdman
Bester Animationsfilm: The LEGO Movie
Beste Filmmusik: Under the Skin
Bestes Szenenbild: The Grand Budapest Hotel
Bester Schnitt: Birdman
Der Joe Barber Award für die beste Darstellung von Washington, DC: Captain America: The Winter Soldier

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Awards, Filme, News. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Christian

    New York sind die Online Awards oder?

    • Falls du die Nominierungen der Online Film Critics Society meinst, die wurden gerade online gestellt: http://dieacademy.de/2014/12/09/nominierungen-der

      • Christian

        Ne, hier http://www.nyfcc.com/awards/ stehen teilweise andere Preisträger als oben aufgeführt.

        Die Liste oben gleicht sich mit der Liste der NY Film Critics Online: http://www.nyfco.net/current-awards/

        Vielleicht verwechsel ich das auch einfach, aber das sind doch zwei verschiedene Gremien oder? Die Gewinner der NYFCC Awards habt ihr ja schon mal gepostet: http://dieacademy.de/2014/12/01/gewinner-der-new-

        Auf was ich eigentlich hinaus will, da oben stehen die Gewinner des Online Gremiums und nicht der NYFCC. Wenn ich falsch liege, dann klärt mich bitte auf 😀

        • Gerade noch einmal nachgecheckt. Du hast natürlich vollkommen recht. Bei all den Kritikerpreisen kann man schon einmal durcheinander kommen 🙂 Wurde soeben geändert. Danke!

  • Patrick

    J.K. Simmons und Patricia Arquette räumen aber ab! Junge JUnge!

    Cottilard und Moore bei den Ladies! Wenn beide nominiert werden und Moore endlich den Oscar gewinnt wird das ne geile Season!

    • Bin gespannt ob Rosamunde Pike noch einmal kommt. War eigentlich für mich die sichere Siegerin. Gone Girl verliert aber generell leider immer mehr an Fahrt.

      • Dennis

        Haha, das hatte ich dir aber prophezeit, das Simmons diese Saison ein Player wird@Patrick. Aber du hattest ihm keine Chancen eingeräumt. Ich denke, dass er das Ding wuppen wird. Er ist einer von diesen Darstellern in Hollywood, denn alle kennen und respektieren und der in zahlreichen Produktionen großartige Arbeiten abgeliefert hat. Das ist jetzt mal die eine Chance ihn auszuzeichnen und ich denke, die werden sie sich nicht nehmen lassen. Ich glaube sogar fast, dass alle drauf gewartet haben, dass er endlich mit einer Rolle um die Ecke kommt, in der man ihn auszeichnen kann. 😉

        Pike dürfte bis jetzt noch gute Karten haben. "Gone Girl" ist halt leider irgendwie weg vom Fenster. Wenn da am Donnerstag bei den Globes nicht ein bisschen Präsenz vorhanden ist, wird's allerdings schwierig für sie. Schade, war ein guter Thriller und Pike würde ich es wünschen.

        Moore, Jones und Witherspoon sehe ich fast als gesetzt. Cotillard bin ich noch nicht sicher. Sie war mit "Rust & Bone" preistechnisch schon mal so weit gekommen und dieses Mal hat sie sogar den Nachteil, dass sie mit zwei Filmen an den Start geht und sich so eventuell selbst die Stimmen klaut. Also mal abwarten.

        Bin auch mal gespannt wie Jennifer Aniston sich machen wird. Auf ihre Performance in "Cake" springen ja momentan alle an und das was ich im Trailer und in Clips gesehen habe, sieht verdammt gut aus. Vielleicht schafft sie es auch überraschend – für Überraschungen hat die Academy ja bekanntlich was übrig. Verdient hätte es auch Jessica Chastain für "Eleanor Rigby", aber da glaube ich nicnt dran. Wahrscheinlich lässt sich Emily Blunt noch da blicken, obwohl ich darauf gerne mit diesem Film verzichten kann. Der Trailer zu "Into the Woods" war das absolute Grauen!

  • Melanie Maria

    ja, bei dne sags hatten wir nun schon die überraschung von aniston. und rosamund war trotzdem dabei. also, wenn jessica ne nominieung bekommt bitte nicht für rigby. fand den film so schlecht.

    • Dennis

      Das ist schade. Aber ich glaube, da brauchst du dir keine sorgen machen. "Eleanor rigby" wird dieses jahr keine rolle spielen. Fand den film aber recht gut, wobei ich anstatt das zusammengestauchte "them" lieber die beiden teile "his" und "hers" gesehen hätte. Wenn Chastain aber dieses Jahr wieder nominiert werden sollte, dann wirds wahrscheinlich für " a most violent year".