Meine Filmwoche: 14.12.2015 – 20.12.2015




KLICK


KLICK


KLICK
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Filme, Meine Filmwoche, Reviews. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Patrick

    Wie soll denn Star Wars "noch mehr als eine Lage" draufsetzen, wenn Du schon 9/10 gegeben hast? ;-P Wie gesgat ich fand ihn gut, hat mich gut unterhalten, aber es ist eine komplette Wiederholung der Luke Skywalker-Geschichte und hab ja auch beschrieben, wie man es meiner Meinung nach Anders hätte machenn können, ohne sich groß verbiegen zu müssen oder den Geist der Saga zu verlieren! Und Kylo Ren naja… aber ich hab Hoffnung, dass da noch mehr geht… bisschen mehr Mut J.J. Abrahms bitte, wir Fans können das ab!

    Codename UNCLE ist anscheinend echt einer der unterschätzesten Filme des letzten Jahres, den findet hier ja echt jeder sehr gut. Gefällt mir! Aber vergesst mir bitte nicht die Vikander, die hat das Maximum und mehr aus der Rolle herausgeholt in meinen Augen.

    Und zu Diane Wiest in Bullets over Broadway verlierst Du kein Wort???

    • Dennis

      Ich mochte UNCLE nicht 🙂 Fand ihn mehr als belanglos und äußerst einschläfernd 😉

    • Heiko

      "Wie soll denn Star Wars "noch mehr als eine Lage" draufsetzen[…]"

      Na spätestens, wenn im nächsten Film das erste schwule Pärchen im "Star Wars"-Universum zusammenkommt!
      Ich meine die Vibes zwischen Poe und Finn waren doch schon in "Das Erwachen der Macht" unübersehbar! 😉

      • Stefan T.

        In alles eine schwule Liebesgeschichte reinzubasteln – nur um des reinen Selbstzweckes willen, kann nun aber auch nicht die Lösung sein…

        • Heiko

          Was heißt denn hier Selbstzweck?

          Das ist bisher ja nichts weiter als ein bloßes Gerücht und war von mir in diesem Zusammenhang, was denn bei der Wertung noch mehr kommen solle, auch in erster Linie augenzwinkernd an Paddy gerichtet.
          Aber selbst wenn, wäre es doch das normalste der Welt.

          Manchmal verstehe ich euch wirklich nicht. Da kämpft ihr seit Jahrzehnten für Gleichberechtigung und gesellschaftliche Akzeptanz, aber wenn sich tatsächlich mal ein großer Hollywood-Blockbuster der Thematik annehmen sollte (also als reine Unterhaltung, ohne die politisch-moralische Keule zu schwingen), dann soll das reiner Selbstzweck sein?

          Ganz ehrlich, mit dieser Einstellung alles zu hinterfragen und euch selbst klein zu machen, kann es wohl nie zu einem normalen Umgang mit Homosexualität kommen.

          Wie gesagt, das mit Poe und Finn ist bisher reine Spekulation (bzw. Wunsch vieler Fans 😉 ), aber falls es so kommen sollte, traue ich Johnson (respektive Abrams) zu, dass sie eine solche Backgroundstory nicht nur deshalb eingebaut haben, um die Gay Community als potenzielle Zuschauer zu gewinnen, sondern weil es in der Tat ganz selbstverständlich ist.

          Hierzu empfehle ich übrigens auch folgendes Video von Grace Randolph.


          • Stefan T.

            Bitte mach nicht den Fehler, für mich oder aber über “uns Homosexuelle” zu sprechen, denn darauf reagiere ich allergisch, gerade bei Fremden… Darum ging es in meinem rein subjektiven Kommentar auch in keinster Weise. Es passt nur – wenn es sich bewahrheiten sollte – aus meiner Sicht überhaupt nicht in diesen Film, würde deshalb willkürlich wirken, um irgendeinen neuen Akzent zu setzen und um des Selbstzweckes willen mal eben das Thema zu streifen, würde mit Sicherheit nicht zu einem "normaleren" Umgang oder mehr Toleranz führen, sondern eher die übliche Fingerzeig-Mentalität hervorrufen – analog zu schwachsinnigen Veranstaltungen wie dem CSD im Übrigen…

          • Heiko

            Ich will ganz sicher nicht für dich oder andere sprechen, ich tue nur meine Meinung kund. Von daher Entschuldigung, falls das anders rüberkommt.

            Aber das was du ansprichst ist doch gerade der Punkt auf den ich hingewiesen habe!
            Wieso sollte ein schwules oder lesbisches Pärchen "nicht in diesen Film passen", ein heterosexuelles aber schon?
            Du kannst gerne argumentieren, dass eine Liebesgeschichte PER SE nichts in einem Sci-Fi-/Fantasy-/Action-/…Film zu suchen hat oder dort grundsätzlich immer seltsam wirkt. What ever.

            Solange aber überhaupt eine Diskussion darüber aufkommt, ob nun ein Pärchen gleichgeschlechtlich ist oder nicht und nicht einfach nur das Pärchen an sich (vollkommen geschlechterunabhängig!) wahr genommen wird, liegt diesbezüglich halt noch vieles in argem.
            Und ja das sage ich als "Unbetroffener". 😉

            Schau dir wie erwähnt ruhig mal das von mir gepostete Video an, da wird auch genau dieser Punkt angesprochen.

            Und bitte nicht wieder auf den Schlips getreten fühlen. So gut solltest du mich inzwischen einschätzen können, dass das nicht meine Intention ist!

  • Patrick

    Schöner Kommentar Heiko! Ich fände es sehr schön, wenn es selbstverständlich wird. Leider wird es in Filmen ja immer als sowas Besonders verkauft und wenn Star Wars diesen Umstand wie selbstverständlich einbauen wrürde, wäre das in der Tat schon was revolutionäres, traue ich Abrahms und Co., aber nicht wirkloich zu! Vielleicht werde ich ja mal positiv überrascht! ^^

    • Heiko

      J.J. Abrams und Rian Johnson traue ich das schon zu. Disney jedoch nicht, dafür ist deren Weltvorstellung (noch) zu konservativ. Sehe das in diesem Punkt exakt wie Randolph.