BAFTA-Nominierungen 2017

Auch wenn eher die Golden Globes dafür bekannt sind, als Stimmungsbarometer für die kommende Oscar-Verleihung zu gelten, so darf man nicht den “Britischen Oscar”, die BAFTA-Verleihung, außer Acht lassen. Rund 6500 Mitglieder umfasst die British Academy of Film and Television Arts (kurz BAFTA). In etwa ein Drittel davon sind auch Teil der Oscar-Akademie (AMPAS). Deshalb sind gerade die BAFTA-Nominierungen von spannendem Interesse – so auch dieses Jahr:

Bester Film
Arrival
I, Daniel Blake
La La Land
Manchester by the Sea
Moonlight

Bester fremdsprachige Film
Dheepan – Frankreich
Julieta – Spanien
Mustang – Frankreich
Son of Saul – Ungarn
Toni Erdmann – Deutschland

Beste Dokumentation
13th
The Beatles – Eight Days a Week – The Touring Years
The Eagle Huntress
Notes on Blindness
Weiner

Bester Animationsfilm
Finding Dory
Kubo and the Two Strings
Vaiana
Zoomania

Beste Regie
Denis Villeneuve – Arrival
Ken Loach – I, Daniel Blake
Damien Chazelle – La La Land
Kenneth Lonergan – Manchester by the Sea
Tom Ford, Nocturnal Animals

Bestes Drehbuch, Orignal
Hell or High Water
I, Daniel Blake
La La Land
Manchester by the Sea
Moonlight

Bestes Drehbuch, Adaption
Arrival
Hacksaw Ridge
Hidden Figures
Lion
Nocturnal Animals

Bester Hauptdarsteller
Andrew Garfield, Hacksaw Ridge
Casey Affleck, Manchester by the Sea
Jake Gyllenhaal, Nocturnal Animals
Ryan Gosling, La La Land
Viggo Mortensen, Captain Fantastic

Beste Hauptdarstellerin
Amy Adams – Arrival
Emily Blunt – The Girl on the Train
Emma Stone – La La Land
Meryl Streep – Florence Foster Jenkins
Natalie Portman, Jackie

Bester Nebendarsteller
Aaron Taylor-Johnson – Nocturnal Animals
Dev Patel – Lion
Hugh Grant – Florence Foster Jenkins
Jeff Bridges – Hell or High Water
Mahershala Ali – Moonlight

Beste Nebendarstellerin
Hayley Squires – I, Daniel Blake
Michaelle Williams – Manchester by the Sea
Naomie Harris, Moonlight
Nicole Kidman, Lion
Viola Davis, Fences

Beste Filmmusik
Arrival
Jackie
La La Land
Lion
Nocturnal Animals

Beste Kamera
Arrival
Hell or High Water
La La Land
Lion
Nocturnal Animals

Bester Schnitt
Arrival
Hacksaw Ridge
La La Land
Manchester by the Sea
Nocturnal Animals

Beste Ausstattung
Doctor Strange
Fantastic Beasts and Where to Find Them
Hail, Caesar!
La La Land
Nocturnal Animals

Beste Kostüme
Allied
Fantastic Beasts and Where to Find Them
Florence Foster Jenkins
Jackie
La La Land

Bestes MakeUp & Hair
Doctor Strange
Florence Foster Jenkins
Hacksaw Ridge
Nocturnal Animals
Rogue One: A Star Wars Story

Bester Sound
Arrival
Deepwater Horizon
Fantastic Beasts and Where to Find Them
Hacksaw Ridge
La La Land

Beste Visual Effects
Arrival
Doctor Strange
Fantastic Beasts and Where to Find Them
The Jungle Book
Rogue One: A Star Wars Story

Bester Britische Film
American Honey
Denial
Fantastic Beasts and Where to Find Them
I, Daniel Blake
Notes on Blindness
Under the Shadow

Bestes Debüt eines Britischen Produzenten, Regisseurs oder Autors
The Girl With All the Gifts
The Hard Stop
Notes on Blindness
The Pass
Under the Shadow

Bester Britische Kurzfilm – Animation
The Alan Dimension
A Love Story
Tough

Bester Britische Kurzfilm
Consumed
Home
Mouth of Hell
The Party
Standby

EE Rising Star Preis
Anya Taylor-Joy
Laia Costa
Lucas Hedges
Ruth Negga
Tom Holland

Über Johannes Marksteiner

Hauptberuflich: Radio-Redakteur und Sprecher Nebenberuflich: Passionierter Cineast
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Awards, BAFTA, Filme, News. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

13 Responses to BAFTA-Nominierungen 2017

  1. Christian sagt:

    Blunt ist gut für Huppert. Benning und Negga haben zu wenig Support. Blunt raus, Huppert rein, fertig ist das BA Lineup bei den AA.

    • Christian sagt:

      Btw. Bafta hasst Denzel Washington 😀

      • Patrick sagt:

        Der schient wirklich noch NIE für einen BAFTA nominiert worden zu sein! Nicht mal für MALCOLM X? WTF!!!

        Sonst liebe ich die BAFTAS wie jedes Jahr sehr. Immer gerechter als die AA was Leistung angeht! Für NOCTURNAL ANIMALS und Tom Ford freut es mich so sehr. Vor allem die Nom. für Gyllenhaal ist geil, der braucht nach Brokeback Mountain echt Mal seine 2. Oscar-Nom. oder was denkt ihr darüber? Nightcrawler, Southpaw, Nocturnal – It´s about Time!

        Blunt hat auch die SAG.-Nom. und es ist ihre bislang beste Leistung, kann mir auch gut vorstellen,d ass sie am Ende im Line-up ist! Ich würde Streep mit Huppert ersetzen. Ich mochte sie endlich mal wieder in dem Film, aber Huppert oder/und Bening brauchen die Nom. mehr. Gewinnen wird La Streep eh nicht mitd em Film. Jeff Bridges würde ich gerne mit Ben Foster ersetzen bzw. muss Michael Shannon bitte auch ins finale Line-up – der ist mindestens genauso geil wie Aaron Tyler-Johnson.

        Das LA LA LAND bei den BAFTAS auch Sweepen wird, merkt man an den wenigen Nominierungen für Moonlight in den Nebenkategorien. Weder Kamera noch Schnitt. Autsch
        Glaube zwar, dass Mahershal Ali immer noch Favorit ist, aber Aaron Tyler-Johnson scheint sich wirklich zur ernstzunehmenden Alternative zu mausern.

        Ich hoffe auf Amy Adams bei den BAFTAS und falls nicht Huppert, dann auch bei den Oscars. 2 starke Leistungen in dem Jahr. 6 Nominierungen gesamt, Emma Stone war gut, aber für mich nicht oscarwürdig genug. Portman hat nichtd ie Reoutation für einen 2. Gewinn und Streep, Bening und Negga sind Chancenlos und müssen um ihre Nominierungen Bangen, wobei ich glaube das Streep drin ist. Die Academy liebt sie dafür zu sehr.

  2. Stefan T. sagt:

    9 Nominierungen für "Nocturnal Animals"? Wow! Ich bin selig! Hochverdient und das macht extrem viel Hoffnung im Hinblick auf die Oscarverleihung. So langsam glaube ich auch, dass Aaron Taylor-Johnson auch von Seiten der Academy der Vorzug vor Michael Shannon gegeben werden wird! Dass weder Huppert, noch der Film an sich Berücksichtigung gefunden haben, ist schon ziemlich krass, dafür entschädigt erneut die erfreuliche Nominierung von Emily Blunt, die eine minimale Oscar-Restchance wahrt. Die BAFTA-Nominierungen sind wie immer sehr differenziert und breitgefächert, allerdings muss ich gestehen, dass ich von "I, Daniel Blake" bis heute noch nichts gehört habe.

    • Patrick sagt:

      Das ist der Goldene Palme-Gewinner letztes Jahr, wo der Toni Erdmann "nur" den Drehbuchpreis gewonnen hat und sich alle drüber aufgeregt haben. Jetzt wo ich Toni Erdmann gesehen habe frage ich mich was der überhaupt auf irgendeiner Liste zu suchen hat. Selten haben wir so nen zähen, langatmigen und Möchtegern-Kunstfilm ins Rennen geschickt und kriegen dafür wohlmöglich auch noch den 4. Deutschlandoscar! Schlimm. Nur die Darsteller waren gut. Aber weit weg von Preiswürdig. Verstehe den Hype ganz und gar nicht, aber da bin ich Gott sei dank nicht der Einzige. Victoria war um Längen besser und hatte gefühlt genauso einen hohen englischsprachigen Anteil.

      • kaik sagt:

        Echt? Ich fand Toni Erdmann richtig tollund freue mich, dass der deutschsprachige Raum zeigt, dass es auch solche Filme geben kann. Ist für mich vergleichbar mit Victoria.

    • Christian sagt:

      Elle war nicht wählbar.

  3. Stefan T. sagt:

    Und auch die Musik-Kategorie finde ich grandios, denn "Nocturnal Animals", "Jackie" und "Arrival" haben die stärksten Kompositionen des Jahres – aus meiner Sicht!

  4. Stefan T. sagt:

    "Silence" war nicht wählbar, schätze ich. Wenn nicht, wäre es vermutlich der Knockout!

    • Patrick sagt:

      Da wird nix mehr kommen! Nach "Silence" kräht kein Hahn, ebensowenig für "Live by Night". Um "20th Woman" und "Lovin´" mach ich mir auch Sorgen. Um Huppert sowieso. Wehe Academy!

Kommentar verfassen