Media Monday #71

Yes! Die 71. Runde des Media Monday vom Medienjournal reichen wir pünklich ein! Wir sind so gut! G-E-N-I-A-L!

HEIKO
1. Karl Urban gefiel mir am besten in Star Trek, sein Pille steht dem Original
von DeForest Kelley nämlich in nichts nach.

2. Tobe Hooper hat mit Poltergeist seine beste Regiearbeit abgelegt, weil ich
neben diesem Film ansonsten nur noch Brennen muss Salem von ihm gesehen habe, und ich Poltergeist im Direktvergleich besser finde. 😉

3. Mary Stuart Masterson gefiel mir am besten in Grüne Tomaten und Benny & Joon!

4. Egal ob Film oder Buch, darf es gerne etwas übersinnlich werden oder habt ihr die Geschichte doch lieber in der harten Realität verhaftet?

– Ich schaue zwar auch sehr gerne Biopics und Filme die auf wahren Begebenheiten beruhen (wie Historienfilme z.B.), aber wenn es spooky, fantastisch oder abgespaced wird, bin ich auch mit viel Freude dabei. 🙂

5. Historienfilme gibt es ja wie Sand am Meer: Welches Setting, welche Epoche ist euch die liebste? Oder mögt ihr gar grundsätzlich überhaupt keine historischen Filme?

– Ich mag Historienfilme (s. 4. 😉 ). Grundsätzlich bin ich dabei für jede Epoche offen, müsste ich mich aber für eine entscheiden, dann wohl das viktorianische Zeitalter. Ich mag einfach die Kostüme, die Sprache und die Verhaltensweisen dieser Zeit.

6. Vielen Filmen wird oft mangelnder Tiefgang vorgeworfen. Doch woran erkennt man eigentlich Tiefgang in Filmen? Poetische Bildsprache, endlose Dialoge, innere Monologe, detailliert gezeichnete Figuren etc pp.?!?

– Für mich macht es das Zusammenspiel aus allem! Ein Film kann ein noch so toll geschriebenes Drehbuch haben, wenn das ganze aber seelenlos runtergekurbelt oder schauspielerisch mies ist bzw. für mein Empfinden optisch wenig ansprechend präsentiert wird schalte ich dennoch lieber ab. Andersherum braucht ein Film aber auch tolle Charaktere, ein einigermaßen intelligentes oder zumindest interessantes Drehbuch, und darf nicht nur allein durch Schauwerte punkten. So gibt es für mich z.B. auch viele Blockbuster denen man Tiefgang bescheinigen kann (ich wollte jetzt eigentlich NICHT Titanic nennen, konnte diesen billigen Kalauer aber dann doch nicht einfach so links liegen lassen 😀 ), es gibt aber auch ebensoviele “Kunstfilme”, die ich mir aus besagten Gründen nicht mal mit dem Hinterteil anschaun würde.

7. Mein zuletzt gesehener Film ist James Bond 007 – Skyfall und der war absolut fantastisch, weil die “Reboot-Trilogie” damit ihren perfekten Abschluss gefunden hat, der Film einfach alles zu bieten hat was das Fan-Herz begehrt und er sich bereits jetzt in meinem persönlichen „All Time Bond Ranking“ unter den Top 5 befindet!

STEPHAN
1. Karl Urban gefiel mir am besten in Star Trek.

2. Tobe Hooper hat mit The Texas Chain Saw Massacre seine beste Regiearbeit abgelegt, weil ich sonst noch keinen seiner Filme gesehen habe.

3. Mary Stuart Masterson gefiel mir am besten in Some Kind of Wonderful.

4. Egal ob Film oder Buch, darf es gerne etwas übersinnlich werden oder habt ihr die Geschichte doch lieber in der harten Realität verhaftet?
Für mich darf es ruhig etwas übersinnlich sein, solange es zu dem Kontext dem Films passt! Ich wollte keine fucking Aliens in Indiana Jones 4!

5. Historienfilme gibt es ja wie Sand am Meer: Welches Setting, welche Epoche ist euch die liebste? Oder mögt ihr gar grundsätzlich überhaupt keine historischen Filme?
Eigentlich mag ich jede Art von Historienfilme sehr gerne. Müsste ich mich aber entscheiden, wäre es wohl das Viktorianisches Zeitalter.

6. Vielen Filmen wird oft mangelnder Tiefgang vorgeworfen. Doch woran erkennt man eigentlich Tiefgang in Filmen? Poetische Bildsprache, endlose Dialoge, innere Monologe, detailliert gezeichnete Figuren etc pp.?!?
Das ist die springende Frage: Woran erkennt man eigentlich Tiefgang in Filmen? Für jeden Menschen definiert sich Tiefgang bei einem Film doch anders. Es gibt Leute die gestehen einem Film erst Tiefgang zu, wenn er von Terrence Malick oder Lars von Trier gemacht wurde; und dann gibt es wieder welche, für die jeder Michael Bay-Film Tiefgang hat. Bevor jemand lacht: Die Insel!

7. Mein zuletzt gesehener Film ist Kifferwahn (OT: Reefer Madness: The Movie Musical) und der war ein ganz wunderbares Musical im Stile von Repo! The Genetic Opera, weil mir die Idee des Films/Musicals sehr gut gefallen hat, die Schauspieler (Kristen Bell, Christian Campbell, Alan Cumming(!!!), Ana Gasteyer, John Kassir, Amy Spanger, Steven Weber, Christian Campbell) wunderbar gecastet waren und das wichtigste überhaupt: Die Lieder waren einfach großartig!.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Media Monday. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.