An welche Filme ich den Best Picture Oscar vergeben hätte … Teil 4 (1961 – 1970)


1961: West Side Story Regie: Robert Wise & Jerome Robbins

West Side Story


1962: Lawrence von Arabien (OT: Lawrence of Arabia) Regie: David Lean

Lawrence von Arabien 2


1963: Cleopatra Regie: Joseph L. Mankiewicz

Cleopatra


1964: My Fair Lady Regie: George Cukor

My Fair Lady


1965: Doktor Schiwago (OT: Doctor Zhivago) Regie: David Lean

Doktor Schiwago


1966: Wer hat Angst vor Virginia Woolf? (OT: Who’s Afraid of Virginia Woolf?) Regie: Mike Nichols

Wer hat Angst vor Virginia Woolf


1967: Bonnie und Clyde (OT: Bonnie and Clyde) Regie: Arthur Penn

CA.0313.beatty


1968: Funny Girl Regie: William Wyler

Funny Girl


1969: Asphalt-Cowboy (OT: Midnight Cowboy) Regie: John Schlesinger

Midnight Cowboy


1970: Patton – Rebell in Uniform (OT: Patton) Regie: Franklin J. Schaffner

Patton - Rebell in Uniform

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel, Artikel-Serien, Awards, Best Picture, Filme, Oscar, Unsere Oscarvergaben. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Stefan T.

    Jawoll! Da ist endlich mal noch jemand, der die Qualität von "Cleopatra" erkannt hat. Der Film wurde leider verkannt und nur für technische und gestalterische Belange ausgezeichnet, dabei bietet er einfach alles, was ein großartiger Historienfilm braucht, vor allem auch ein wahnsinnig tolles Ensemble. Und auch die meisten der anderen Vergaben sind gerechtfertigt.
    Allerdings halte ich "Patton" und "West Side Story" für leicht überbewertet. Zwar ist Letzterer ein perfektes Musicalfilm, aber 10 Oscars waren für meinen Geschmack doch etwas zu hoch gegriffen. Zudem hätte ich "Funny Girl" gegen "Der Löwe Im Winter" ausgewechselt, denn der zählt zu meinen Lieblingsfilmen aller Zeiten.

    • Patrick

      Ich würde 1963 "8 1/2" bevorzugen und wie Stefan auch "Der Löwe im Winter". Wie Miss Streisand dieselbe Stimmenanzahl wie Miss Hepburn krigen konnte, wird mir immer ein Rätsel bleiben. Dazwischen liegen einfach mal WELTEN!!! Das liegt wohl einzig alleine an dem hinterhergeschmissenen Oscar im Vorjahr für Frau Hepburn, den Faye Dunaway (Bonnie & Clyde) oder Edith Evans (The Wisperers) wesentlich mehr verdient gehabt hätten meines erachtens! Sonst gute "Neuvergabe"!

      • Patrick

        Die 10 Oscars für "West Side Story" waren echt bisschen heftig, vor allem George Chakiris Oscar ist ein Witz, das Ding hätte an Montgomery Clift (Urteil von Nürnberg) gehen müssen. Dieser ist für mich auch der insgesamt stärkere Film, aber ich kann mit den meisten Oscars für "West Side Story" echt gut leben, da die Musik und Rita Moreno pures Gold sind und mir die Inszenierung gefällt.

  • Bill

    1961 The Human Condition (Masaki Kobayashi)
    1962 Days of Wine and Roses (Blake Edwards)
    1963 Das Irrlicht (Louis Malle)
    1964 Dr. Strangelove (Stanley Kubrick)
    1965 ekel (Roman Polanski)
    1966 Au Hasard Balthazar (Robert Bresson)
    1967 Belle de Jour (Luis Bunuel)
    1968 Spiel mir das Lied vom Tod (Sergio Leone)
    1969 Z – Anatomie eines politischen Mordes (Costa-Gavras)
    1970 4 im roten Kreis (Jean-Pierre Melville)

    • Patrick

      Gute Auswahl Bill, wobei Du sehr in die "Auslandsfilm-Schiene" neigst und ich den Oscar für "Lawrence von Arabien" (1962) nicht aberkennen würde. Auch liebe ich Polankis "Ekel" (musste ihn analysieren und habe ihn rund 40 Mal in Dauerschleife durchlaufen lassen!), aber bester Film des Jahres ist ne hohe Nummer, wobei "Dr. Schiwago" oder "The Sound of Music" nicht unantastbare Werke sind. Das "Spiel mir das Lied vom Tod" so gar nicht berücksichtigt wurde seitens der Academy ist heutzutage schier unverständlich. Zumindest der Regiepreis hätte zwischen ihm oder Stabley Kubricks 2001 entschieden werden müssen. "Z" hat den Auslandsoscar verdient, aber besser als mein geliebter "Midnight Cowboy"? Sehe ich nicht so! 😉 Ansonsten interessante Vergabe, die jenseits der Masse liegen dürfte.

      • Bill

        Ja, es kommt hier auf die Herangehensweise an. Wenn man sich in erster Linie auf den Oscar als us-amerikanischen Filmpreis beruft wäre eine Fokussierung auf englischsprachige Produktionen sicherlich opportun. Mir geht es hier vielmehr um meine subjektive einschätzung der besten Filme des jeweiligen Jahrgangs, und da ich auch nicht um Scheinobjektivität bemüht bin, im endeffekt um meine Lieblingsfilme. Hatte auch überlegt eine Alternativliste zu erstellen, in welcher dann bspw. auch "Who's Afraid of Virginia Woolf? " einen wohlverdienten Oscar gewinnen würde. Find es so als Kontrast aber auch spannend, zumal es ja nicht bedeutet, dass ich z.B. "Lawrence von Arabien" oder "Sunset Blvd." nicht schätzen würde – sind natürlich auch fabelhafte Filme (wobei ich bei letzterem selbst bei Nichtbeachtung von "Rashomon" nur schwerlich entscheiden könnte – Alles über eva ist auch verdammt gut). In manchen Jahrgängen gibt es eine derartige Dichte an Meisterwerken – da fällt es nicht einfach sich festzulegen.

        Bei "Z" (10/10) ist dies gleichwohl nicht der Fall, der ist zweifelsohne um Welten besser als "Midnight Cowboy" (7/10) ;-P Dafür dürften wir 1971 und 1972 den jeweils gleichen Favoriten haben, prognostiziere ich.