Patong Girl

FFLU Patong Girl Review


“Patong Girl” hat sich nach gut der ersten Hälfte des Filmfestivals bereits als einer DER Publikumsrenner herauskristalliert. Und das auch nicht zu Unrecht. Susanna Salonen, die eigentlich aus dem Dokumentarfilmbereich kommt und hier ihren ersten Spielfilm vorlegt, ist mit “Patong Girl” eine wunderbare Culture-Clash-Komödie gelungen, die natürlich mit allen Thailand-Klischees spielt, nur um sie wenig später wieder zu konterkarieren.

Familie Schröder verbringt ihre Weihnachtsferien auf der Insel Phuket. Doch was ein schöner entspannender Urlaub hätte werden sollen, entpuppt sich als die Touristenhölle von Thailand. Es gibt zwar viel Kultur zu bestaunen, doch an allen Straßenecken stehen leicht bekleidete Mädchen und Ladyboys und warten auf Kundschaft, meist schmierige ältere europäische Männer. Auch Vater Ulrich (Uwe Preuss) gehen immer wieder mal die Augen über, was seiner Gattin Annegret (Victoria Trautmansdorff) jedoch sichtlich missfällt. Einzig Junior Felix (Max Mauff) gefällt es nach anfänglichem ablehnenden Verhalten sehr gut als er in einer Bar die junge attraktive Fai (Areya Wattana) kennenlernt. Er verliebt sich Hals über Kopf in sie und trifft sich in den nächsten Tagen immer wieder mit ihr. Annegret sieht das Verhältnis skeptisch, hält sie Fai doch eindeutig für eine Prostituierte (“bei so Einer hätte Felix nie ne Chance”), Papa und Bruder Tommy (Marcel Glauche) sehen das junge Glück dagegen weniger kritisch.
Als der Urlaub sich dem Ende neigt, müssen sich Felix und Fai schließlich unter Tränen trennen. Doch noch auf dem Weg zum Flughafen entschließt Felix sich einfach hier zu bleiben und reist Fai hinterher, die zurück in den Norden Thailands muss. Daraufhin schnappt sich auch Annegret wortwörtlich ihren Koffer vom Gepäckband und macht sich wiederum auf die Suche nach Felix. …

Im folgenden bekommt man dann ein kleines Thai-Roadmovie geboten, dass noch mit allerlei Überraschungen aufwartet.
“Patong Girl” besticht durch eine wunderschöne Kamera, die jedoch keine Werbefilmoptik verbreitet, sondern ein sehr reales Bild von Thailand zeichnet, zudem werden diverse Kischees bedient und kurz darauf wieder ironisch gebrochen. Ein schöner kleiner Film, der absolut Lust auf Urlaub macht. Auch in der Touristenhölle Patong.


D – 2014 – 1 Std. 33 Min.
Regie: Susanna Salonen
mit Max Mauff, Victoria Trautmansdorff, Areya Wattana, Uwe Preuss, Marcel Glauche, Gigi Velicitat, Sasapin Siriwanji & Geoffrey Giuliano
Genre: Komödie

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Festival des deutschen Films, Filme, Reviews. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Patrick

    Ich als absoluter Thailand-Fan, der beinahe jedes Jahr für nen Monat hinfährt, bin natürlich jetzt besonders gespannt auf den Film! Hoffe die Klischees werden nicht zu sehr bedient, wenn doch, werde ich es Euch wissen lassen! 😉