Wer wird als Nächster in den illustren Club der 3-fachen Oscarpreisträger aufsteigen?

Nichsolson Oscar

Evtl. habt ihr so so ne Art von Artikel schon des Öfteren gesehen, aber da langsam eh wieder die Oscar-Saison beginnt, wird es Zeit für schöne Diskussionsrunden zum Thema.

Schon krass, wenn man bedenkt, dass einige brilliante Schauspieler nie oder nur einmal für den Academy Award nominiert worden sind. Andere wiederrum tauchen immer wieder auf den Nominierungslisten auf und haben den ein oder anderen Goldjungen schon ergattern können. Nur 6 haben es in der 86-jährigen Geschichte der Oscars geschafft sogar mehr als 2 Statuetten zu gewinnen. Dies multiplen Gewinner sind:

4 Oscars: Alle als Hauptdarstellerin

Katherine Hepburn (4 Oscars / 12 Nominierungen)

  • Morgenrot des Ruhms (OT: Morning Glory, 1933)
  • Rate mal, wer zum Essen kommt (OT: Guess, who´s coming to diner; 1967)
  • Der Löwe im Winter (OT: The Lion in Winter, 1968)
  • Am Goldenen See (OT: On Golden Pond, 1981)

3 Oscars: Alle als Hauptdarsteller

Daniel Day-Lewis (3 Oscars / 5 Nominierungen)

  • Mein linker Fuß (OT: My left Foot, 1989)
  • There will be Blood (OT: There will be Blood, 2007)
  • Lincoln (OT: 2012)

3 Oscars: Als Haupt- und Nebendarsteller gemischt

Ingrid Bergman (3 Oscars / 7 Nominierungen)

  • Das Haus der Lady Alquist (OT: Gaslight, 1944) als HD
  • Anastasia (OT: Anastasia, 1956) als HD
  • Mord im Orient Express (OT: Murder on the Orient Express) als ND

Jack Nicholson (3 Oscars / 12 Nominierungen)

  • Einer flog übers Kuckucksnest (OT: One flew over the Cockoos Nest, 1975) als HD
  • Zeit der Zärtlichkeit (OT: Tearms of Endearment, 1983) als ND
  • Besser geht´s nicht (OT: As good as it gets, 1997) als HD

Meryl Streep (3 Oscars / 18 Nominierungen)

  • Kramer gegen Kramer (OT: Kramer vs. Kramer, 1979) als ND
  • Sophies Entscheidung (OT: Sophies Choice, 1982) als HD
  • Die eiserne Lady (OT: The Iron Lady, 2011) als HD

Walter Brennan (3 Oscars / 4 Nominierungen)

  • Nimm, was Du kriegen kannst (OT: Come and get it, 1936) als ND
  • Die goldene Peitsche (OT: Kentucky, 1938) als ND
  • Der Westerner (OT: The Westerner, 1940)

Darüber hinaus gibt es schon einige, die sich 2-fache Oscarpreisträger nennen dürfen, doch viele leben gar nicht mehr, haben sich zur Ruhe gesetzt oder sind nur gar nicht mehr in hochkarätigen Filmen zu sehen. Die Frage ist: Wer von diesen Damen und Herren wird wohl der Nächste sein, der einen 3. Goldjungen von der Academy erhalten wird? Wer hat das Potential und die Reputation dazu? Fragt Meryl Streep, die kann Euch beantworten, wie schwer es sein kann, einen 3. Oscars zu gewinnen. Sie hat dafür 13 Nominierungen und 29 Jahre Wartezeit aufbringen müssen! Auch bleibt die Frage, wird es Meryl Streep, Jack Nicholson oder Daniel Day-Lewis schaffen mit Katharine Hepburn gleich zu ziehen oder sie sogar zu überholen?

Hier erstmal die Liste, der 2-fachen Oscarpreisträger, die noch aktiv im Geschäft sind:

  • Cate Blanchett: Oscars für The Aviator (ND, 2004) und Blue Jasmine (HD, 2013)
  • Denzel Washington: Oscars für Glory (ND, 1989) und Training Day (HD, 2001)
  • Tom Hanks: Oscars für Philadelphia (HD, 1993) und Forrest Gump (HD, 1994)
  • Kevin Spacey: Oscars für Die üblichen Verdächtigen (ND, 1995) und American Beauty (HD, 1999)
  • Michael Caine: Oscars für Hannah und ihre Schwestern (ND, 1986) und Gottes Werk und Teufels Beitrag (ND, 1999)
  • Dianne Wiest: Oscars für Hannah und ihre Schwestern (ND, 1986) und Bullets over Broadway (ND, 1994)
  • Christoph Waltz: Oscars für Inglorious Basterds (ND, 2009) und Django Unchained (ND, 2012)
  • Jessica Lange: Oscars für Tootsie (ND, 1982) und Operation: Blue Sky (HD, 1994)
  • Dustin Hoffman: Oscars für Kramer gegen Kramer (HD; 1979) und Rain Man (HD, 1988)
  • Robert DeNiro: Oscars für Der Pate 2 (ND, 1974) und Wie ein wilder Stier (HD, 1980)
  • Maggie Smith: Oscars für Die besten Jahre der Miss Jean Brodie (HD, 1969) und Das verrückte Califormia Hotel (ND, 1978)
  • Sally Field: Oscars für Norma Rae (HD, 1979) und Ein Platz in meinem Herzen (HD, 1984)
  • Hilary Swank: Oscars für Boys don´t cry (HD, 1999) und Million Dollar Baby (HD, 2004)
  • Jane Fonda: Oscars für Klute (HD, 1971) und Sie kehren Heim (HD, 1978)

 

Diese Damen und Herren haben sich filmisch zur Ruhe gesetzt:

  • Jodie Foster: Oscars für Angeklagt (HD 1988) und Das Schweigen der Lämmer (1991)
  • Gene Hackman: Oscars für French Connection (HD, 1971) und Erbarmungslos (ND, 1992)
  • Olivia DeHavilland: Oscars für Mutterherz (HD, 1946) und Die Erbin (HD, 1949)
  • Glenda Jackson: Woman in Love (HD, 1970) und A Touch Of Class (HD, 1974)
  • Luisa Rainer: Oscars für Der große Ziegfeld (HD, ^1936) und Die gute Erde (HD, 1937)

 

Die 2-fachen Preisträger weilen leider nicht mehr unter uns und können daher keinen 3. Oscars mehr erspielen:

  • Bette Davis: Oscars für Dangerous (HD, 1935) und Jezebel – Die boshafte Lady (HD, 1938)
  • Marlon Brando: Oscars für Die Faust im Nacken (HD, 1954) und Der Pate (HD, 1972)
  • Vivien Leigh: Oscars für Vom Winder verweht (HD, 1939) und Endstation Sehnsucht (HD, 1951)
  • Elizabeth Taylor: Oscars für Telefon Butterfield 8 (HD, 1960) und Wer hat Angst vor Virginia Woolf? (HD, 1966)
  • Gary Cooper: Oscars für Seargeant York (HD, 1941) und High Noon – 12 Uhr Mittags (HD, 1952)
  • Spencer Tracy: Oscars für Manuel (HD, 1937) und Teufelskerle (HD, 1938)
  • Jack Lemmon: Oscars für Keine Zeit für Heldentum (ND, 1955) und Rettet den Tiger! (HD, 1973)
  • Frederic March: Oscars für Dr. Jekyll und Mr. Hyde (HD, 1931) und Die besten Jahre unseres Lebens (HD, 1946)
  • Peter Ustinov: Oscars für Spartacus (ND, 1960) und Topkapi (ND, 1964)
  • Helen Hayes: Oscars für Die sünde der Madelon Claudet (HD, 1931) und Airport (ND, 1970)
  • Anthony Quinn: Oscars für Viva Zapata! (ND, 1952) und Vincent van Gogh – Ein Leben aus Leidenschaft (ND, 1956)
  • Shelley Winters: Oscars für Das Tagebuch der Anne Frank (ND, 1959) und Träumende Lippen (ND, 1965)
  • Jason Robards: Oscars für Die Unbestechlichen (ND, 1977) und Julia (ND, 1977)
  • Melvyn Douglas: Oscars für Der wildeste unter Tausend (ND, 1963) und Willkommen Mr. Chance (1979)

Ich denke die beste Ausgangsposition hat Cate Blanchett, die zu de Zeitpunkt schon locker 3 Oscars hätte haben können und zudem “nur” einen als Hauptdarstellerin hat. Sean Penn hat zwar zwei als Hauptdarsteller, aber ihm ist durchaus ein 3. Oscar zuzutrauen mit der richtigen Rolle im Gepäck. Ähnlich wie Blanchett hat Denzel Washington dieselbe Ausgangsposition und ist noch sehr aktiv im Geschäft. Tom Hanks war mit Cast Away drauf und dran den 3. Oscar zu gewinnen, doch trotz Comeback im letzten Jahr, wurde er von der Academy übergangen und wurde seit 13 Jahren nicht mehr nominiert. Er wird es schwer haben. Zuzutrauen wäre es meines erachtens Michael Caine, Dianne Wiest und Christoph Waltz, die ihre Filme mit ihrer Präsenz bereichern und meistens die Hauptdarsteller an die Wand spielen. Dieses Jahr greift Hilary Swank mit The Homesman erneut an, aber ihr 2. Oscar gilt heute als umstritten, weil sie außer die 2 Glanzleistungen nichts herausragendes mehr abgeliefert hat, um einen 3. Oscar zu rechtfertigen. Soweit lässt sich die Academy wohl einschätzen! Dustin Hoffman und Robert DeNiro wäre ein solcher Triumph noch mit am ehesten zuzutrauen, vor allem DeNiro dürfte im vergangenen Jahr für Silver Linings Playbook knapp am 3. Oscar vorbeigeschrammt sein- Hätte er vorher nicht so extrem viele Gurken abgedreht, wer weiß, vielleicht wären das die paar Prozente gewesen, die ihm gefehlt haben. Nebenrollen sind eh so ein Ding. Dort werden Altstars ja gerne ausgezeichnet. Theoretisch könnte es hier wirklich einige treffen, die Frage nochmal konkret, wem traut ihr es denn am Ehesten zu bzw. bei wem ist es nur eine Frage der Zeit? Und sehr ihr einen potentiellen 2-fachen oder 3-fachen Oscarpreisträger in der Zukunft? Diskutiert fleißig mit!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel, Awards, Oscar. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Stefan T.

    Guter Artikel! Katharine Hepburn führt die Liste zu Recht an, auch wenn man über die ersten beiden ausgezeichneten Darstellungen sicherlich streiten könnte. Ich persönlich hätte ihr stattdessen die ersten zwei Oscars für “Leoparden Küsst Man Nicht”, obwohl sie dafür leider nicht mal nominiert gewesen ist, sowie “Plötzlich Im Letzten Sommer” oder “Der Regenmacher” gegeben. Ihren Vierten erhielt sie im Übrigen für "Am Goldenen SEE" und nicht "Fluss"! 😀

    In Bezug auf die zweifachen, noch tätigen Darsteller/innen könnte ich mir im Prinzip nur vorstellen, dass Blanchett noch einmal gewinnt, eventuell noch Waltz…

    Aber was genau führt dich zu der skandalösen Annahme, Jodie Foster hätte sich filmisch zur Ruhe gesetzt? Denn da könnte ich mir einen dritten Oscar ebenfalls vorstellen, sofern sie die “richtige” Rolle annimmt.

  • Patrick

    Das hat sie doch bei den "Golden Globes" verkündet vor 2 Jahren ca. Ich war auch sehr entsetzt darüber. Ihr hätte ich dies auch zugetraut, wobei man ihr damals den für "Nell" hätte geben müssen. Bin mir auch sicher, dass sie ihn bekommen hätte, wenn sie zu dem Zeitpunkt nicht schon 2-fache Preisträgerin gewesen wäre. Aber 3 Oscars innerhalb von 7 Jahren wollte man ihr dann doch nicht zugestehen! Jetzt müsste sie aber erstmal wieder drehen und sich dann eien Reputation für einen 3. aufbauen! Ein 3. ist wirklich schwer zu gewinnen, daran ist Bette Davis sogar "verzweifelt", wollte sie doch die Erste sein!

    Ja bei Hepburn ist das so ne Sache. Sie hat 2 ihrer Oscars wohl tatsächlich für die falschen Rollen bekommen. Schade. Am Golden See natürlich! lach.. ändere ich gleich! Ist alles aus dem Kopf, da mag man mir diesen kleinen Schönheitsfehler bitte nachsehen.

    Was denkst Du denn pber Michael Caine? Vielleicht doch mal für eine Hauptrolle?
    Waltz Django-Oscar ist für mich ja ein echter Witz! Nicht, dass e rnicht gut war, aber wenn das ne "Nebenrolle" war, dann kann man wirklich Co-Lead als Nebenrolle supporten und das ist für mich schlichtweg falsch und außerdem war das Hans Landa delight, mehr nicht!

    Nicholson wollte ihn für "About Smidt" ja auch unbedingt haben, aber Daniel Day-Lewis und Adrien Brody hatten da ja auch noch ein Wort mitzureden!

    Ich denke, es wird Blanchett werden. Sie bringt alles mit und ist noch jung genug dafür? Bei den zweifachen Preisträgerinnen müssten eigentlich bald mal Jennifer Lawrence und hoffentlich Kate Winslet und Nicole Kidman dazustoßen. Aber erstmal muss JUlianne Moore ihn dieses Jahr bekommen, das hat oberste Priorität! ^^

    • Stefan T.

      Ich denke eher, dass Foster dies damals im Zuge ihrer "Ich bin ja schon 50 Jahre alt! – Rede doch mit einer gehörigen Portion an Ironie gesagt hat… Dass die nichts mehr dreht, glaube ich jedenfalls erst, wenn 10 Jahre nichts mit / von ihr erscheint… Ihre fantastische Darstellung in "Nell" hätte ich damals im Übrigen auch ausgezeichnet, ganz gleich, ob ihr letzter Sieg da erst 3 Jahre zurücklag.

      Da Michael Caine bereits 81 Jahre alt ist, er nach eigenem Bekunden nur noch Rollen annimmt, die ihm Spaß machen & wirklich reizen und er leider für seinen tollen Auftritt in "Mr. Morgan's Last Love" nicht mal bei einer einzigen Kritikervereinigung bedacht worden ist, denke ich (leider!) nicht, dass Caine noch einen Dritten holen wird.

      Waltz hingegen müsste dann wirklich mal einen zutiefst sensiblen Charakter (oder zumindest einen, der gänzlich von Schultz und Landa abweicht) spielen, um nochmal von der Academy ausgezeichnet zu werden!

      Allerdings darfst du in Bezug auf Blanchett andererseits nicht vergessen, dass sie sich gerade in einer darstellerisch "kritischen" Lebensphase befindet. Für die heißblütigen, blutjungen Rollen ist sie mittlerweile zu alt, für die eines weisen, reifen Frauentyps noch deutlich zu jung. Zwischen Mitte 40 und Mitte 50 sind die "tollen" Rollenangebote wohl am spärlichsten – Julianne Moore kann bis jetzt ein Lied davon singen…

    • Dennis

      War Jodie Foster nicht erst vor kurzem wieder in ELYSIUM zu sehen?

      • Patrick

        Ja, aber der war davor schon abgedreht. Das war die letzte Rolle wohl!

        • Dennis

          Das glaub ich nicht 🙂

  • kaik

    Tom Hanks wird ihn vlt. nochmal bekommen – die letzte Zeit liefert er wieder Bretter ab…muss Glück haben und ne geile Nebenrolle ohne nennenswerte Konkurrenz in dem Jahr ergattern.

    • Patrick

      Na ich hoffe doch, dass Jemand nur 3-facher Oscarpreisträger wird, weil derjenige es auch verdient hat und nicht wiel die Konkurrenz schächer war!

      • kaik

        verdient? wir reden von den oscars

        • Patrick

          Ach doch! Es gibt schon genügend Beispiele die hochverdient waren! Blanchett im letzten Jahr, wobei man überd ei weiteren Nominierten streiten kann, und Mo´nique vor ein paar Jahren waren hochverdiente Oscars.