Die größten Oscar-Loser: Viele Nominierungen und nichts gewonnen (2000 bis 2014)

Was haben American Hustle, True Grit und Gangs of New York gemeinsam? Nicht nur dass sie in der Vergangenheit spielen, sondern auch dass sie für jeweils 10 Oscars nominiert waren, aber am Ende mit leeren Händen dastanden. So erging es heute American Hustle und ich habe mal geschaut welche Filme – zwischen der Verleihung im Jahr 2000 und der aktuellen im Jahr 2014 – ebenfalls leer ausgingen. Aufgelistet sind die Film mit mehr als 5 Nominierungen.








Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel, Awards, Filme, Oscar. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Patrick

    Die Schlappe von "American Hustle" gönne ich David O. Russell wirklich von Herzen! So überbewertet der Mann! Aber auch "True Grit"´s Nominierungen waren damals völlig überzogen, hätte mich aber für Kameramann Deakins gefreut!

    Generell sollte die Academy sich wieder trauen ihre Nominierungen und gewinneb mehr zu streuen!

    • Stefan T.

      Nun ja, in den letzten Jahren hat sie doch aber sehr breit gestreut, oder nicht?

      • Bill

        Gefühlt schon, aber das alle dieser vermeintlichen "Loser" in den letzten 15 Jahren in den Kinos liefen ist halt auch kein Zufall. Sind aber wirklich tolle Filme darunter, allen voran "Wolf of Wall Street", "Insider", "Nebraska" & "Up in the Air.

    • Kai Krokowski

      Ich fand es die letzten Jahre sehr gestreut… Fand es schön, dass es mal wieder nen klaren Sieger gibt… Und das dieser in meinen Augen nicht 12 years a slave ist 🙂