Gewinner der New York Film Critics Circle Awards

nyfcc2

Mit den New York Film Critic Circle Awards – und dem morgigen National Board of Review – beginnt die Award-Season so richtig an Fahrt aufzunehmen. Unter den Gewinnern auch einige Überraschungen:

Bester Film: “Boyhood”
Beste Regie:
Richard Linklater für “Boyhood”
Bester Hauptdarsteller:
Timothy Spall für “Mr. Turner”
Beste Hauptdarstellerin:
Marion Cottilard für “The Immigrant” und “Two Days, One Night”
Bestes Drehbuch:
“The Grand Budapest Hotel”
Bester Nebendarsteller: J.K. Simmons für “Whiplash”
Beste Nebendarstellerin: Patricia Arquette für “Boyhood”
Bester Auslandsfilm: “Ida” (Polen)
Bester Animationsfilm: “The Lego Movie”
Beste Kamera: Darius Khondji für “The Immigrant”
Beste Dokumentation: “Citizenfour”
Bester Debütfilm: “The Babadook”
Spezialpreis für Adrienne Mancia

Über Johannes Marksteiner

Hauptberuflich: Radio-Redakteur und Sprecher Nebenberuflich: Passionierter Cineast
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Awards, Filme, News. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Stefan T.

    Freue mich sehr für Timothy Spall!

  • Melanie Maria

    woah wie geil! geile mischung! und cotiallard für immigrant – freut mich sehr! stand julianne zu debatte???

    • Debatte weiß ich nicht aber unter den Kandidaten war sie sicherlich. Man muss abwarten. NYFCC ist kein besonders gutes Gradmesser für die anstehende AwardSeason (und schon gar nicht für die Oscars)

      • Patrick

        Stimmt leider, aber ich freu mich für jeden Preis den Cottilard und Moore diese Saison abräumen und hoffe Cottilard bekommt ENDLICH ihre 2. Nominierung nach ihrem wohlverdienten Oscargewinn von vor 7 (!) Jahren und Moore beim 5. anlauf endlich ihren ersten Goldjungen!

  • Patrick

    Preise für BOYHOOD für mich auch verdient!