Heiss wie Frittenfett: Das Fantasy Filmfest 2016-Special

Auf welche 5 Filme, die in diesem Jahr im Rahmen des Fantasy Filmfest liefen, freue ich mich am meisten?

Creepy von Kiyoshi Kurosawa

Ein Thriller aus Japan mit einer härteren Note von Genre-Experte Kiyoshi Kurosawa: Da reicht offen gesagt schon sich nur die Story durchzulesen um Interesse zu haben.


Deep In The Wood von Stefano Lodovichi

Die Geschichte klingt erstmal sehr vertraut, aber irgendwie habe ich das gute Gefühl, dass der italienische Film nicht so ist wie man annehmen könnte.


They Call Me Jeeg Robot von Gabriele Mainetti

Ein Superhelden-Film aus Italien der ganz anderen Art: Nominiert für 16 David di Donatello Awards von denen er sieben gewinnen konnte; unter anderem alle vier Darsteller-Preise.


Train To Busan von Sang-Ho Yeon

Die Briten schaften es zuletzt mit Howl nicht mir die Kombination aus Zug und Monster – hier waren es Werwölfe – schmackhaft zu machen. Trotzdem habe ich die Hoffnung, dass sich der Südkoreaner Sang-Ho Yeon und seine Zombies besser anstellen.


Dirty Cops von John Michael McDonagh

Der neue Film von John Michael McDonagh (Am Sonntag bist du tot, The Guard – Ein Ire sieht schwarz) mit Michael Peña und Alexander Skarsgård als korrupte Cops die an ein noch größeres Arschloch geraten. Könnte richtig gut und fies werden.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Artikel, Fantasy Filmfest, Festival, Filme. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Patrick

    Bei DIRTY COPS wäre ich dabei, aber auch CREEPY und DEEP IN THE WOOD klingt intressant!