Ohne Dich

FFLU Ohne dich Review


“Ohne Dich” ist ein kommender Kinofilm, der am 4. September 2014 bundesweit in den Lichtspielhäusern anlaufen wird, nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen TV-Film von Florian Baxmeyer, der bereits Anfang diesen Jahres im Ersten zu sehen war!

In drei Episoden wird das miteinander verwobene Schicksal unterschiedlichster Personen in Stuttgart erzählt.
Hebamme Rosa (Katja Riemann) ist unheilbar an Krebs erkrankt und hat mit ihrem Leben bereits abgeschlossen, doch ihr Mann Marcel (Charly Hübner), ein etwas unorthodoxer Psychotherapeut, will das nicht wahrhaben. Dies führt unwillkürlich zu starken Auseinandersetzungen zwischen den Beiden, da Marcel ständig auf der Suche nach neuen Behandlungsmethoden ist, während Rosa ihre Qualen einfach nur hinter sich lassen möchte.
Die handwerklich begabte Motte (Helen Woigk) weiß nicht was sie mit ihrem Leben anfangen soll. Sie jobbt als Kellnerin, lebt in einem heruntergekommenen Eisenbahnwaggon und zu allem Überfluss wird sie auch noch von ihrem Freund Neo (Arne Gottschling) schwanger, der sich aber nicht im Klaren darüber ist ob er nicht eigentlich doch schwul ist und wie er zu Motte und seinem späteren Kind stehen soll.
Die liebeskranke Layla (Meral Perin) arbeitet als Haushaltshilfe bei Marcel und Rosa und wurde vor kurzem von ihrem ehemaligen Arbeitgeber Navid (Bijan Zamani), mit dem sie eine Affäre hatte, wegen einer Jüngeren vor die Tür gesetzt, doch sie kann und will ihn nicht vergessen und lauert ihm zuhause ständig auf.
Am Ende kulminieren alle drei Geschichten in einer einzigen schicksalsträchtigen Nacht. …

Regisseur Alexandre Powelz ist ein über weite Strecken sehr aufwühlendes, zu Herzen gehendes Drama gelungen. Stellenweise wirken die Handlungsfäden und Charakterzeichnungen zwar etwas zu klischeehaft, doch im Ganzen ist “Ohne Dich” durchaus sehenswert.
Das gesamte Ensemble spielt grandios, doch besonders weiß Newcomerin Helen Woigk zu überzeugen. Sie spielt die lethargische Motte mit solcher Präsenz, dass man ihr förmlich ständig an den Lippen hängt.


D – 2014 – 1 Std. 30 Min.
Regie: Alexandre Powelz
mit Katja Riemann, Charly Hübner, Helen Woigk, Arne Gottschling, Meral Perin, Martin Aselmann, Bijan Zamani, Julia Kelz, Anna Böger & Rolf Hoppe
Genre: Episodendrama

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Festival des deutschen Films, Filme, Reviews. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.