Die Gewinner der Producers Guild of America

Nachdem der große Oscarfavorit “Spotlight” sowohl bei der GOLDEN GLOBE-VERLEIHUNG als auch bei den BAFTA-NOMINIERUNGEN einen herben Dämpfer einstecken mussten, meldete er sich eindrucksvoll seitens der Academy zurück! Obwohl “The Revenant” mit 3 GOLDEN GLOBES und 12 Oscarnominierungen bzw. “Mad Max” mit 9 CRITICS CHOICE AWARDS und 10 Nennungen bei den Oscars überdurchschnittlich viele Oscarnominierungen einheimsen konnten, ging die Fachpresse lange Zeit von einem Dreier-Rennen aus, auch wenn ein Film sowohl bei den BAFTA- als auch bei den Oscarnominierungen einen kleinen Push bekommen hat, ist die Sensation nun perfekt: THE BIG SHORT holt überraschend den “Producers Guild of America” und ist nun neuer Frontrunner für die kommende Oscarverleihung…

Vor allem der Oscar für den “Besten Film” und dank des Aaron Sorkin-Snubs für sein kongeniales Golden Globe-gekröntes Meisterstück “Steve Jobs“, auch für das  “Beste adapt. Drehbuch”. Falls Adam McKay auch noch bei den “Directors Guild of America” in knapp 2 Wochen den Vorzug erhalten sollte, ist das Rennen vorbei und wir haben unseren diesjährigen Oscargewinner gefunden, aber auch so scheinen Gewinne für Schnitt oder/und Regie sehr wahrscheinlich – wer hätte das gedacht? Ich am allerwenigsten zugegeben, vor allem weil ich ähnlich wie Stefan in seiner Kritik nicht auf den Zug der Lobpreisung aufspringen vermag. Ob nun auch Christian Bales Chancen auf Oscar Nr. 02 gestiegen sind wird sich zeigen, auf jeden Fall hat das verrückteste Oscarrennen der gefühlt letzten 20 Jahre, in denen fast alles noch möglich erscheint, seinen Höhepunkt erreicht!

pga5

tumblr_o004vjo3YY1qbf1nuo1_1280

The Darryl F. Zanuck Award for Outstanding Producer of Theatrical Motion Pictures:

  • The Big Short

Producers: Brad Pitt & Dede Gardner, Jeremy Kleiner

The Award for Outstanding Producer of Animated Theatrical Motion Pictures:

  • Inside Out

Producer: Jonas Rivera

The Award for Outstanding Producer of Documentary Theatrical Motion Pictures:

  • Amy

Producer: James Gay-Rees

# # #

The David L. Wolper Award for Outstanding Producer of Long-Form Television:

  • Fargo (Season 2)

Producers: Noah Hawley, John Cameron, Ethan Coen, Joel Coen, Warren Littlefield, Kim Todd

The Norman Felton Award for Outstanding Producer of Episodic Television, Drama:

  • Game of Thrones (Season 5)

Producers: David Benioff, D.B. Weiss, Bernadette Caulfield, Frank Doelger, Carolyn Strauss, Bryan Cogman, Lisa McAtackney, Chris Newman, Greg Spence

The Danny Thomas Award for Outstanding Producer of Episodic Television, Comedy:

  • Transparent (Season 1)

Producers: Jill Soloway, Andrea Sperling, Victor Hsu, Nisha Ganatra, Rick Rosenthal, Bridget Bedard

The Award for Outstanding Producer of Non-Fiction Television:

  • The Jinx: The Life and Deaths of Robert Durst (Season 1)

Producers: Marc Smerling, Andrew Jarecki, Jason Blum

The Award for Outstanding Producer of Competition Television:

  • The Voice (Seasons 7 and 8)

Producers: Audrey Morrissey, Mark Burnett, John de Mol, Marc Jansen, Lee Metzger, Chad Hines, Jim Roush, Kyra Thompson, Mike Yurchuk, Amanda Zucker, Carson Daly

The Award for Outstanding Producer of Live Entertainment & Talk Television:

  • Last Week Tonight with John Oliver (Season 2)

Producers: Tim Carvell, John Oliver, Liz Stanton

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Awards, Filme. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Christian

    Brad Pitt und Plan B. Offenbar genug Power dahinter.

    Sensation aber wohl kaum. Spätestens mit den Nominierungen von McKay bei BAFTA und DGA war doch klar das The Big Short in der Industrie viel besser performed als bei den Kritikern. Spotlight ist der typische Boyhood, Social Network Critics Frontrunner gewesen.

    • Patrick

      MIt dem unterschied, dass Social Network auch ein Meilenstein war und The big Short unter meinen persönlichen Erwartungen blieb im Gegensatz SPOTLIGHT. Auch nicht mein persönlicher Film des Jahres, aber besser als "THE BIG SHORT" für mich auf jeden Fall! Spotlight ust nun aber raus aus dem Rennen. Jedenfalls in meinen Augen. Hab aber ja eh schon gesagt, dass es für ihn schwer werden wird, weil heutzutage kein Film als "Bester Film" ausgezeichnet wird, wenn er nicht mindestens Regie, Schnitt oder/und Drehbuch bekommt und das ist bei Spotlight einfach Mal der Fall.Könnt gerne uaf ihn setzen, aber trotz der guten Performance bei den Nominierungen glaube ich nicht mehr an den Sieg. Original-Drehbuch ja, aber thats it. "The big Short" für mich Frontrunner ab heute für Film, Schnitt und Drehbuch und falls der DGA noch dazukommt oder der SAG (Ensemlble) ist das Ding in Tüten! Er erinnert mich an The Departed, der in exakt denselben Kategorien wie The big Short nominiert wurde und am Ende Film, Regie, Schnitt und adapt. Drehbuch gewann und nur den Nebendarsteller nicht als Gewinn umwandeln konnte. The Revenant aber definitiv noch auf Lauerstellung, doch 2x infolge scheint die Industrie Innaritu nicht auszeichnen zu wollen, trotz des immensen Erfolges an den Kinokassen. Der DGA wird uns den Weg zeigen un die BAFTAS die Nebenkategorien denke ich oder was denkt ihr?

  • Christian

    Gleicht auch ein wenig der Season 2004:

    The Big Short = Million Dollar Baby (Film, Regie)
    Spotlight = Sideways (Kritikerliebling, 2 Supporting Noms + Drehbuch lock)
    Mad Max: Fury Road = The Aviator (Die meißten technischen)
    The Revenant = Ray (Hauptdarsteller lock und eine technische)

    Ich hoffe ja immernoch das Miller Regie gewinnt oder aber wenigstens Margaret Sixel für den Schnitt ausgezeichnet wird. Diesen "showy" Cut von The Big Short gibts eigentlich fast jedes Jahr. Der Aufwand und vor allem das daraus enstandene Resultat ist bei Fury Road mMn deutlich mehr zum auszeichnen geeignet, ausserdem brauch TBS, sollte McKay Regie gewinnen den Schnitt nicht.

  • Felix H.

    Also ich würde Spotlight noch nicht abschreiben. Bin zwar zunächst von einem Zweikampf ausgegangen, aber nun wirds eben ein Dreikampf, zwischen Spotlight, Revennant und Big Short. Mad Max schließe ich in den Hauptkathegorien aus.

    • Patrick

      Würde ich mich anschließen wollen, ABER Seit 1952 hat der Best Picture-Gewinner immer mind. 3 Oscars gewonnen und welchen Oscar soll Spotlight denn neben "Film" und "Original-Drehbuch" gewinnen? Ruffalo im 3. Anlauf? Wäre denkbar, aber Sly, Rylance, Bale und evtl. sogar Hardy rechne ich größere Chancen aus zum jetzogen Zeotpunkt und Schnitt geht an Big Short oder Revenant. Spotlight hat nur noch ne Chance, wenn der DGA an Tom McCarthy geht und nach dem BAFTA-Snub in der Regiesparte sieht es nicht danach aus. Zudem benutzt die Academy auch das "Preferential Ballot", wie die "Producers Guild" und 19x in den letzten 26 Jahren hat derselbe Film gewonnen, außerdem ist "The Big Short" der EINZIGE Film, der wirklich überall nominiert wurd,e auch bei den Cuttern. Es wird jetzut sehr schwer The Big Short noch zu stürzen. Innaritu hat letztes Jahr gewonnen, Mad Max verliert an Höhe in den Hauptkategorien, wobei ich Regie noch nicht ausschließen würde, wenn McKay den DGA oder die Screen Actors Guild ihren Ensemble-Preis an "The Big Short" gibt, dann ist das Rennen definitiv vorbei – die Statistik spricht eindeutig dafür!

      • Felix H.

        Mag alles stimmen Patrick. Und die Chancen für Spotlight schwinden sicher. Dennoch in einem so spannenden Jahr ist alles möglich. Es gibt immer das erste Mal. Und Spotlight hat den BFCA gewonnen, also traue ich dem da noch einiges zu, auch als erster Film mit nur 2 Oscars bester Film zu werden.
        Ich selbst bin auch noch irgendwie unentschlossen für welchen derdrei Filme (Spotlight, Big Short und Revenant) ich stimmen würde. Also lassen wir uns überraschen, was die nächsten Preise so bringen. Hauptsache Leo bekommt am Ende seinen Oscar, was momentan ja sehr gut aussieht.

        • Patrick

          Den hat er im Sack, sag ich ja auch schon seit Monaten! Der kann den nicht mehr verlieren!

          Mein Favorit ist ja Room, aber dat wird nichts, von daher definitiv The Revenant, gefolgt von Spotlight. Kann auch mit The Big Short leben, auch wenn ich ihn momentan nicht mal in meine Top 10 voten würde. Dasselbe gilt aber auch für Mad Max von daher! ^^