Meine Golden Globe- und Oscarvergabe 2009/2010

Oscar 2010

Im 5. Teil meiner Serie geht es um die Award-Saison in der die Science-Fiction-Filme dominierten. Filme wie AVATAR, DISTRICT 9, STAR TREK und den von der Academy ignorierten fantastischen MOON finden sich demnach auch bei mir unter den Nominierten. Doch wie hat der Preisüberschüttete THE HURT LOCKER abgeschnitten und ist es bei INGLORIOUS BASTERDS bei dem einen Oscar für Christoph Waltz geblieben oder hätte es meiner Meinung nach ein Oscarregen geben müssen? Wie hat der bei uns doch sehr geschätzte A SINGLE MAN abgeschnitten? Hier erfahrt ihr es! Und wie immer darf fleißig diskutiert- und auch seine eigene Preisvergabe als Kommentar gepostet werden! Viel Spaß dabei!

 Inglorious Basterds 3

Bester Film (Drama):

  • Inglourious Basterds (*)
  • A Single Man
  • The Hurt Locker
  • Avatar
  • Precious

Into the Loop

Bester Film (Musical oder Komödie):

  • In the Loop (*)
  • The Hangover
  • Away we go
  • (500) Days of Summer
  • Adam
A Prophet 3
Was für eine hochkarätige Kategorie ist DAS bitte? Daher fällt es mir schwer den brillanten argent. Beitrag EL SECRETO DE SUS OJOS auch seine Awards zu rauben, aber A PROPHET ist trotz überbordener Gewalt ein unfassbar intensives Werk, dass seine 9 Césars, Europäischen Filmpreis, BAFTA, großen Preis in Cannes und Tonnen von weiteren Filmpreisen absolut verdient hat!

Bester ausländischer Film:

  • “A Prophet” from France (*)
  • “The White Ribbon” from Germany
  • “The Secret in their Eyes” from Argentina
  • “The Girl with the Dragon Tattoo” from Sweden
  • “Broken Embraces” from Spain
The Hurt Locker 2
Auch wenn man den Film für überbewertet hält (dazu gehöre ich nur bedingt), für ihre Vision und die intensiven und durchtdachten Action-Sequenzen hat sie den Regiepreis verdient!

Beste Regie:

  • Kathryn Bigelow – The Hurt Locker (*)
  • Quentin Tarantino – Inglourious Basterds
  • James Cameron – Avatar
  • Tom Ford – A Single Man
  • Jacques Audiard – A Prophet
A Single Man
Wer hätte gedacht, dass Colin Firth so unser Herz berühren und brechen kann? Mit siener Karrierebestleistung in A SINGLE MAN zeigt er es uns allen. Zahlreiche Auszeichnungen, wie der Coppi Volpi in Venedig und der BAFTA folgten.

Bester Darsteller (Drama):

  • Colin Firth – A Single Man (*)
  • Viggo Mortenson – The Road
  • Morgan Freeman – Invictus
  • George Clooney – Up in the Air
  • Sam Rockwell – Moon
Crazy heart
Hätte für mich damals in der “Musik”(al)-Kategorie cemapigned werden sollen! Da hätte ich mit einem Sieg Bridges auch keine bedenken, denn seine Leistung ist durchaus beachtlich!

Bester Darsteller (Musik-Film/Musikal oder Komödie):

  • Jeff Bridges – Crazy Heart (*)
  • Hugh Dancy – Adam
  • Matt Damon – The Informant
  • Joaquin Phoenix – Two Lovers
  • Michael Stuhlbarg – A serious Man
A Prophet
Tahar Rahim gewann den europäischen Filmpreis und Darstellerpreis in Cannes für seine intensive Darstellung und wurde zudem mit nahezu jedem Newcomerpreis geehrt.

Bester Darsteller (Auslandsfilm):

  • Tahar Rahim – A Prophet (*)
  • Niels Arestrup – A Prophet
  • Ricardo Darín – The Secret in their Eyes
  • Burkhart Klaußner – The White Ribbon
  • Xavier Dolan – I Killed my Mother
Julia Swinton Julia
Sie säuft, stolpert, verzweifelt und wird zur Kindesentführerin. Regisseur Erick Zonca zeigt Tilda Swinton als selbstzerstörerische “Julia” und liefert bis dato ihre beste Leistung ihrer Karriere!

Beste Darstellerin (Drama):

  • Tilda Swinton – Julia (*)
  • Charlotte Gainsbourg – Antichrist
  • Melanie Laurent – Inglorious Basterds
  • Helen Mirren – The last Station
  • Abbie Cornish – Bright Star
Julie Julia
Für mich ein Kopf an Kopfrennen zwischen Cotillard und Streep, da Erstere aber tendenziell eher “supporting” ist und Streep Co.-Lead, werde ich Streep ihren GLOBE lassen! 😉

Beste Darstellerin (Komödie):

  • Meryl Streep – Julie & Julia (*)
  • Marion Cottillard – Nine
  • Maggie Gyllenhaal – Crazy Heart
  • Maya Rudolph – Away we go
  • Michelle Pfeiffer – Cheri
Dragon Tattoo
Inzwischen finde ich Rooney Mara´s Darstellung näher zur Vorlage und nochmals um einiges intensiver, doch Noomi Rapace hat eine brillante Vorlage geliefert und wurde u.a. für den euopäischen Filmpreis und BAFTA vorgeschlagen; hat den Satellite-, Jupiter- und Guldbagge Award eingeheimst – der schwedischen Version vom Academy Award.

Beste Darstellerin (Auslandsfilm):

  • Noomi Rapace – The Girl with the Dragon Tattoo (*)
  • Suanne Lothar – The White Ribbon
  • Penélope Cruz – Broken Embraces
  • Soledad Villamil – The Secret in their Eyes
  • Catalina Saavedra – The Maid
Basterds
Epische Eröffnungsszene, geschliffene Dialoge und unverwechselbare Charaktere, typisch Tarantino eben!

Bestes Drehbuch:

  • Quentin Tarantino – Inglourious Basterds (*)
  • Jason Reitman – Up in the Air
  • Geoffrey Fletcher – Precious
  • Tom Ford & David Scearce – A Single Man
  • Jesse Armstrong, Simon Blackwell, Armando Innanuci & Tony Roche – In the Loop
Waltz
“That´s a Bingo!” – It was Waltz to lose!

Bester Nebendarsteller:

  • Christoph Waltz – Inglourious Basterds (*)
  • Alfred Molina – An Education
  • Christopher Plummer – The last Station
  • Peter Capaldi – In the Loop
  • Christian McKay – Me & Orson Welles
Mo´nique precious 2
Auch gegen Mo´nique war kein Ankommen! Nicht ohne Grund hat sie jeden wichtigen Award dieser Saison abgeräumt und hätte in JEDEM Jahr siegen können!

Beste Nebendarstellerin:

  • Mo´nique – Precious (*)
  • Julianne Moore – A Single Man
  • Vera Farmiga – Up in the Air
  • Samantha Morton – The Messenger
  • Rosamund Pike – An Education
A Single Man 3
Giaccino hat nen brillanten Score abgeliefert zugegeben, aber was Korzeniowki vorlegt hat ist nur mit Superlative zu beschreiben! Wieso er dafür lediglich nur für den “Golden Globe” nominiert wurde ist mir schleierhaft!

Beste Filmmusik:

  • Abel Korzeniowski – A Single Man (*)
  • Michael Giacchino – Up
  • James Horner – Avatar
  • Sergey Yevtushenko – The last Station
  • Christopher Young – Drag me to hell
Nine 2
Lange geknobelt und mich doch für “Nine” entschieden. Auch wenn der Film nur mittelmaß ist, Cottilard und die meisten Interpretationen des Musical-Klassikers sind es nicht!

Adaptierte Filmmusik oder Soundtrack:

  • Maury Yeston and the Cast – Nine (*)
  • T-Bone Burnett, Stephen Bruton & Ryan Bingham – Crazy heart
  • Ennio Morricone and various Artists – Inglourious Basterds
  • Alexandre Desplat, Burl Ives and various Artists – Fantastic Mr. Fox
  • Karen O and the kids, Tom Biller and the children´s Chor – Where the wild Things are
Crazy heart 2
5 tolle Songs und ein Kopf- an Kopfrennen zwischen “Take it all” und “The weary Kind”, doch in der Tiefe hat Letztere dann doch die Nase vorn.

Bester Filmsong:

  • “The weary Kind” from Crazy Heart (*)
  • “Take it all” from Nine
  • “Loin de Panama” from Paris 36
  • “Help yourself” from Up in the Air
  • “Who´ve got me wrapped around your little Finger” from An Education
Oben
Nicht mein Lieblingspixar aber mit dem Herzen am rechten Fleck. Alternative, der großartige Mary & Max.

Bester Animationsfilm:

  • Up (*)
  • Mary and Max
  • Coraline
  • The Fantastic Mr. Fox
  • The Secret of Kells
Inglourious Basterds
Christoph Waltz, Brad Pitt, Mélanie Laurent, August Diehl, Daniel Brühl, Michael Fassbender, Diane Kruger, Denis Ménochet, Richard Sammell, Eli Roth, u.a. – muss ich noch mehr sagen? 😉

Bestes Ensemble:

  • Inglourious Basterds (*)
  • The Hurt Locker
  • Precious
  • Up in the Air
  • An Eduaction

Where the wild things are

Beste weibliche darstellerische Leistung mit begrenzter Screentime:*

  • Catherine Keener – Where the wild Things are (*)
  • Melanie Lynskey – Away we go
  • Carrie Preston – Dublicity
  • Jane Lynch – Julie & Julia
  • Anita Reeves – The Maid

*Max. 3 Szenen bzw. unter 10 Minuten Leinwandpräsenz

Duvall

Beste männliche darstellerische Leistung mit begrenzter Screentime:*

  • Robert Duvall – The Road (*)
  • Denis Menochet – Inglourious Basterds
  • August Diehl – Inglourious Basterds
  • David Morse – The Hurt Locker
  • Slamin Dazi – A Prophet
[Honorary Mention: Bill Murray in Zombieland. Not great Acting, but a great WTF-Moment!]
An education
Der Beginn einer großen Karriere: Der BAFTA und die Oscarnominerung folgten!

Best Breakthrough Performance:**

  • Carey Mulligan – An Eduaction (*)
  • Gabourey Sidibe – Precious
  • Sharlto Copley – District 9
  • Tom Hardy – Bronson
  • Kodi Smit-McPhee – The Road
[**Wird ab und an optional vergeben! Kann man schlecht in Deutsch ausdrücken ;-)]

Desplat

Body of Work:**

  • Alexandre Desplat for Composing A Prophet, The Fantastic Mr. Fox, Cherí, Julie & Julia, Coco Chanel, Army of Crime and New Moon (*)
  • Stanley Tucci for Acting in Julie & Julia and The Lovely Bones
  • Woody Harrelson for Acting in The Messenger, Zombieland and 2012
  • James Gandolfini for Acting in In the Loop and Where the Wild things are
  • Neill Blomkamp for Writing and directing District 9
[Anm.: Breakthrough Performance & Body of Work sind Personenbezogen und zählen daher nicht zu den Nominierungen eines Films dazu!]

TV-KATEGORIEN:

Breaking Bad Staffel 2
Nach dem guten Einstand in der 1. Staffel erklimmt die 2. Staffel von BREAKING BAD vor allem durch das Zusammenspiel von Krysten Ritter und Aaron Paul, sowie der unfassbaren Performance von Bryan Cranston den Serienolymp! DEXTER mit der vielleicht stärksten Staffel hat leider das nachsehen!

Beste Drama-Serie:

  • Breaking Bad – Season 2 (*)
  • Dexter – Season 4
  • Mad Men – Season 3
  • Lost – Season 5
  • Good Wife – Season 1
Prayers for Bobby
Die wahre Geschichte von Bobby Griffith, einem jungen schwulen Mann, der aufgrund der religiösen Intoleranz seiner Mutter und seines Umfeldes Suizid begeht, sowie seiner Mutter Mary Griffith, die nicht verstehen kann, warum Gott ihren Sohn als nicht in den Himmel kommenden Sünder sterben ließ, aber letztlich zur Schwulenaktivistin wird und gegen Intoleranz eintritt.

Beste Mini-Serie oder TV-Film:

  • Prayers for Bobby (*)
  • Grey Gardens
  • Into the Storm
  • Taking Chance
  • Little Dorrit

Modern Family

Beste Comedy-Serie:

  • Modern Family – Season 1 (*)
  • Glee – Season 1
  • 30 Rock – Season 4
  • Big Bang Theory – Season 3
  • Monk – Final Season 8

Breaking Bad Staffel 2  Crynston

Bester Seriendarsteller (Drama):

  • Bryan Cranston, Breaking Bad (*)
  • Michael C. Hall, Dexter
  • Jon Hamm, Mad Men
  • Hugh Laurie, Dr. House
  • Simon Baker – The Mentalist
Gleeson
Brendan Gleeson als Winston Churchill während des 2. Weltkriegs

Bester Darsteller (TV-Film oder Mini-Serie):

  • Brendan Gleeson – Into the Storm (*)
  • Kevin Bacon – Taking Chance
  • Chiwetel Ejiofor – Endgame
  • Kenneth Branagh – Wallander
  • Jeremy Irons – Georgia O´Keeffe

30 Rocks

Beste Seriendarsteller (Comedy):

  • Alec Baldwin, 30 Rock (*)
  • Jim Parsons, The Big Bang Theory
  • Steve Carell, The Office
  • Tony Shalhoub, Monk
  • David Duchovny – Californication

Good Wife

Beste Seriendarstellerin (Drama):

  • Julianna Margulies, Good Wife (*)
  • Glenn Close – Damages
  • Kyra Sedgwick, The Closer
  • January Jones, Mad Men
  • Sally Field – Brothers and Sisters
Grey Gardens 2
Die “Lästerschwestern” geben sich die Ehre! 😉

Beste Darstellerin (TV-Film oder Mini-Serie):

  • Jessica Lange – Grey Gardens (*)
  • Sigourney Weaver – Prayers for Bobby
  • Drew Berrymore – Grey Gardens
  • Joan Allen – Georgia O´Keffee
  • Anna Paquin – The Courageous heart of Irena Sendler
Tara
Toni Colette und ihre multiplen Persönlichkeiten

Beste Seriendarstellerin (Comedy):

  • Toni Collette, United States of Tara (*)
  • Edie Falco, Nurse Jackie
  • 30 Rock, Tina Fey
  • Julia Louis-Dreyfus – The New Adventures of old Christine
  • Mary-Louise Parker – Weeds
Lithgow
Wenn Lithgow über diese hochkarätige Konkurrenz triumphiert dann muss man sich auf etwas gefasst machen! Der EMMY und GOLDEN GLOBE spricht für sich!

Bester Nebendarsteller (TV-Serie, Mini-Serie oder TV-Film):

  • John Lithgow – Dexter (*)
  • Aaron Paul, Breaking Bad
  • Eric Stonestreet – Modern Family
  • William Hurt – Damages
  • Michael Emerson – Lost
Saddam
Meine über alles verehrte Shoreh ist bisher als einzige Iranerin mit dem Emmy für ihre Rolle in “House of Saddam” ausgezeichnet worden! Da schließe ich mich doch gerne an!

Beste Nebendarstellerin (TV-Serie, Mini-Serie oder TV-Film):

  • Shoreh Aghdashloo – House of Saddam (*)
  • Cicely Tyson – Relative Stranger
  • Janet McTeer – Into the Storm
  • Marcia Gay Harden – The Courageous heart of Irena Sendler
  • Jane Lynch – Glee

 

Vergabe im Überblick:

Filmkategorien:

Inglorious Basterds (4 Golden Globes / 9 Nominierungen)

  • Bestes Drama
  • Bester Nebendarsteller (Christoph Waltz)
  • Bestes Drehbuch (Quentin Tarantino)
  • Bestes Ensemble

A Single Man (2 Golden Globes / 6 Nominierungen)

  • Bester Hauptdarsteller in einem Drama (Colin Firth)
  • Beste Filmmusik (Abel Korzeniowski)

A Prophet (2 Golden Globes / 5 Nominierungen)

  • Bester fremdsprachiger Film (Frankreich)
  • Bester fremdsprachiger Darsteller (Tahar Rahim)

Crazy Heart (2 Golden Globes / 4 Nominierungen)

  • Bester Darsteller in einem Musical/”Musikfilm” (Jeff Bridges)
  • Bester Filmsong (The weary Kind)

Precious (1 Golden Globe / 5 Nominierungen)

  • Beste Nebendarstellerin (Mo´nique)

An Eduaction (1 Golden Globe / 5 Nominierungen)

  • Beste Breakthrough Performance (Carey Mulligan)

The Hurt Locker (1 Golden Globe / 4 Nominierungen)

  • Beste Regie (Kathryn Bigelow)

In the Loop (1 Golden Globe / 3 Nominierungen)

  • Beste Komödie

The Girl with the Dragon Tattoo (1 Golden Globe / 2 Nominierungen)

  • Beste fremdsprachige Darstellerin (Noomi Rapace)

Nine (1 Golden Globes / 3 Nominierungen)

  • Beste adap. Filmmusik bzw. Soundtrack

The Road (1 Golden Globe / 3 Nominierungen)

  • Beste männliche darstellerische Leistung mit begrenzter Screentime (Robert Duvall)

Up (1 Golden Globe / 2 Nominierungen)

  • Bester animierter Film

Where the wild things are (1 Golden Globe / 2 Nominierungen)

  • Beste weibliche darstellerische Leistung mit begrenzter Screentime (Catherine Keener)

Julia (1 Golden Globe / 1 Nominierung)

  • Beste Darstellerin in einem Drama (Tilda Swinton)

Julie & Julia (1 Golden Globe / 1 Nominierung)

  • Beste Darstellerin in einem Musical oder Komödie (Meryl Streep)

Fernsehkategorien:

Breaking Bad (2 Golden Globes / 3 Nominierungen)

  • Beste Drama-Serie
  • Bester Seriendarsteller, Drama (Bryan Cranston)

Grey Gardens (1 Golden Globe / 3 Nominierungen)

  • Beste Darstellerin, TV-Film oder Mini-Serie (Jessica Lange)

Into the Storm (1 Golden Globe / 3 Nominierungen)

  • Bester Darsteller, TV-Film oder Mini-Serie (Brendan Gleeson)

30 Rock (1 Golden Globe (3 Nominierungen)

  • Beste Seriendarsteller, Comedy (Alec Baldwin)

Dexter (1 Golden Globe / 3 Nominierungen)

  • Bester Nebendarsteller, TV-Serie, Mini-Serie oder TV-Film (John Lithgow – Dexter)

Prayers for Bobby (1 Golden Globe / 2 Nominierungen)

  • Beste Mini-Serie / TV-Film

Modern Family (1 Golden Globe / 2 Nominierungen)

  • Beste Comedy-Serie

Good Wife (1 Golden Globe / 2 Nominierungen)

  • Beste Seriendarstellerin, Drama (Julianna Margulies)

United States of Tara (1 Golden Globe / 1 Nominierung)

  • Beste Seriendarstellerin, Comedy (Toni Collette)

House of Saddam (1 Golden Globe / 1 Nominierung)

  • Beste Nebendarstellerin, TV-Serie, Mini-Serie oder TV-Film (Shoreh Aghdashloo)

—————————————————————————————————

oscarnom

Meine Oscarvergabe: Saison 2009/2010

Was für ein kniffliges Jahr! Soviele Leistungen, die man gerne für den größten Filmpreis nominiert hätte, doch am Ende musste ich mich versuchen möglichst objektiv auf 5 Leistungen pro Kategorie (außer beim Film) zu beschränken! Dort hab ich dann eher Karrierebestleistungen berücksicht (wie die von Sam Rockwell und Viggo Mortensen) anstelle der üblich verdächtigen wie Clooney und Freeman, auch wenn ich diese gerne nominiert hätte. Ihnen bleibt ja immerhin die Anerkennung bei den GOLDEN GLOBES. Auffallend wieder einmal, dass ich internationaler denke als die Academy, so dass sich die herausragenden Auslandsbeiträge auch auf einige andere Kategorien verteilt haben! Aber seht selbst!

Inglorious Basterds 2
Nicht nur Mélanie Laurent hat gut lachen! Das Duell Verstand (Basterds) gegen Herz (A Single Man) hat letzten Endes dann doch der Verstand entschieden! BASTERDS ist einfach zu episch um ihm nicht den Zuschlag zu geben! Bleibt die Frage, was war da los Academy?

Bester Film:

  • Inglourious Basterds (*)
  • A Single Man
  • The Hurt Locker
  • Avatar
  • Precious
  • Up in the Air
  • An Education
  • The Road
  • In the Loop
  • Moon
A Prophet 2
A PROPHET zeigt den Weg vom arabischstämmigen Gefängnisinsassen, der mit Hilfe der korsischen Mafia zum einflussreichen Kriminellen aufsteigt. In jeglicher Hinsicht ein Meilenstein!

Bester ausländischer Film:

  • “A Prophet” from France (*)
  • “The White Ribbon” from Germany
  • “The Secret in their Eyes” from Argentina
  • “The Girl with the Dragon Tattoo” from Sweden
  • “I killed my Mother” from Canada
The Hurt Locker 3
auch wenn ich Tarantino gerne mit dem Regieoscar gesehen hätte, Bigelow hat Oscargeschichte geschrieben und das in dieser Kategorie auch völlig zurecht!

Beste Regie:

  • Kathryn Bigelow – The Hurt Locker (*)
  • Quentin Tarantino – Inglorious Basterds
  • James Cameron – Avatar
  • Michael Haneke – The White Ribbon
  • Jacques Audiard – A Prophet
A Single Man 5
Firth beschließt seinem schmerzlichen Verlust ein Ende zu bereiten. Ein letztes Mal begleiten wir ihn durch sein Leben und nehmen leise Abschied. Absolut überragend und viel besser als in “THE KINGS SPEECH”.

Bester Darsteller:

  • Colin Firth – A Single Man (*)
  • Tahar Rahim – A Prophéte
  • Jeff Bridges, Crazy Heart
  • Viggo Mortenson – The Road
  • Sam Rockwell – Moon
Julia Swinton
Nachdem Nathaniel von filmexperience Swinton zur Oscarqueen erklärt hatte, musste ich das Werk sehen und ihm Recht geben. Was Swinton leistet ist großes Darstellerkino und hätte beachtet werden müssen! Betrachte ich meine Nominierten ist es umso unbegreiflicher warum die Academy sich ausgerechnet für Sandra Bullock entschieden hatte oder etwa nicht? Einspielergebnisse sollten nicht maßgebend sein!

Beste Darstellerin:

  • Tilda Swinton – Julia (*)
  • Carey Mulligan – An Education
  • Gabourey Sidibe – Precious: Based on the Novel “Push” by Sapphire
  • Charlotte Gainsbourg, Antichrist
  • Noomi Rapace – The Girl with the Dragon Tattoo
Christoph Waltz Inglorious Basterds
Natürlich ist Hans Landa eine dankbare Figur für jeden Schauspieler, aber wie Waltz sich ihn zu eigen macht ist jeden seiner Preise wert. Seine Karriere war nach dieser Rolle nie wieder dieselbe!

Bester Nebendarsteller:

  • Christoph Waltz – Inglorious Basterds (*)
  • Nils Arestrup – A Prophet
  • Christopher Plummer – The Last Station
  • Peter Capaldi – In the Loop
  • Christian McKay – Me & Orson Welles
Mo´nique Precious 3
“And who´s gonna love me?” – Spätestens hier sollte allen klar sein, dass sie eine der überragendsten Darstellungen einer verwundenen Seele in der Filmgeschichte miterleben durften!

Beste Nebendarstellerin:

  • Mo´nique – Precious (*)
  • Julianne Moore – A Single Man
  • Marion Cottilard – Nine
  • Vera Farmiga – Up in the Air
  • Melanie Laurent – Inglourious Basterds
Basterds 2
Wie in aller Welt konnte Mark Boal ausgezeichnet werden? EPIC FAIL! Lustigerweise sollte sich das Rennen Boal vs. Tarantino 3 Jahre später wiederholen, dann mit Tarantino (Django Unchained) als Sieger, doch meines erachtens hätte dann Boal (Zero Dark Thirty) es verdienter gehabt! Schon seltsam!

Bestes Original-Drehbuch:

  • Quentin Tarantino – Inglourious Basterds (*)
  • Mark Boal – The Hurt Locker
  • Scott Neustadler & Michael H. Weber – (500) Days of Summer
  • Michael Haneke – The white Ribbon
  • Joel & Ethan Coen – A Serious Man
Up in the Air
Ich weiß noch was für ein Schock es war als Jason Reitman, der als LOCK in dieser Kategorie galt überraschend leer ausging! Ich mag ja UPSETS, aber den Preis hätte er wirklich verdient gehabt!

Bestes adaptiertes Drehbuch:

  • Jason Reitman & Sheldon Turner – Up in the Air (*)
  • Geoffrey Fletcher – Precious: Based on the Novel “Push” by Sapphire
  • Jesse Armstrong, Simon Blackwell, Armando Innanuci & Tony Roche – In the Loop
  • Tom Ford & David Scearce – A Single Man
  • Nick Hornby – An Education
Avatar
Avatar geht auch bei mir nicht leer aus! Das Szenenbild war wirklich überragend, dass muss man anerkennen!

Beste Ausstattung/Szenenbild:

  • Rick Carter, Robert Stromberg, Kim Sinclair – Avatar (*)
  • Stuart Craig – Harry Potter and the Half Blood Prince
  • Tony Noble and Hideki Arachi – Moon
  • David Wasco – Inglorious Basterds
  • Marcelo Pont Vergés – The Secret in their Eyes
White ribbon
Nicht ohne Grund wurde hier von den Fachleuten der “American Society of Cinematographers” gegen Avatar, Hurt Locker, Basterds & Nine mit dem Kamerapreis ausgezeichnet. Nichts gegen den technische Neuerungen wie bei “Avatar”, aber dafür gibt es “Special Awards” liebe Academy. Handwerklich leistet hier Christian Berger wirklich herausragendes! Andere Meinungen?

Beste Kamera:

  • Christian Berger – The White Ribbon (*)
  • Barry Ackroyd – The Hurt Locker
  • Mauro Fiore – Avatar
  • Anthony Dod Mantle – Antichrist
  • Javier Aguirresarobe – The Road

Young Victoria

Bestes Kostümdesign:

  • Sandy Powell – The Young Victoria (*)
  • Janet Patterson – Bright Star
  • Colleen Atwood – Nine
  • Odile Dicks-Mireaux – An Education
  • Catherine Leterrier – Coco Chanel

The Hurt Locker 4

Bester Schnitt:

  • Bob Murawsli, Chris Innis – The Hurt Locker (*)
  • Stephen E. Rivkin, John Refoua & James Cameron – Avatar
  • Julian Clark – Disctrict 9
  • Sally Menke – Inglorious Basterds
  • Juliette Welfing – A Prophet
District 9
Die Transformation von Copley zum Alien muss man gesehen haben. Das ist große Make-up-Kunst. Jedenfalls Größere, als falsche Ohren anzukleben, wobei ich das Comeback STAR TREK sehr gegönnt habe!

Bestes Make-up:

  • District 9 (*)
  • The Road
  • Star Trek
  • The Imaginarium of Doctor Parnassus
  • Drag me to hell
a Single Man 6
Die Anmut, sinnliche Betörung, Schmerz und Lebensmüdigkeit – all das und mehr transportiert Abel Korzeniowsi mit diesem in allen Belangen herausragenden Score un dmacht A SINGLE MAN im Zusammenspiel mit Firth Ausdruckskraft erst zu dem was es ist: EIN MEISTERWERK!

Beste Filmmusik:

  • Abel Korzeniowski – A Single Man (*)
  • Michael Giacchino – Up
  • Alberto Iglesias – Broken Embraces
  • Marc Hamlish – The Informant!
  • Clint Mansell – Moon
Crazy heart 3
Auch, wenn Bridges seinen Oscar abgeben sollte, “The weary Kind” von T-Bone Burnett bleibt unberührt!

Bester Song:

  • “The weary Kind” from Crazy Heart (*)
  • “Take it all” from Nine
  • “Loin de Panama” from Paris 36
  • “Help yourself” from Up in the Air
  • “Who´ve got me wrapped around your little Finger” from An Education
Avatar 2
In den Ton-Kategorien hätte ich mich tatsächlich über nen Split gefreut. Zwar ist der Oscar für “The Hurt Locker” in beiden Kategorien verdient, aber technisch war AVATAR mindestens ebenbürtig! Auch dnekbar wäre hier der Preis an “Moon” gegeben, den über den Klangteppich wird sehr viele Emotionen geschürt!

Bester Ton:

  • Avatar (*)
  • The Hurt Locker
  • Star Trek
  • Inglorious Basterds
  • Moon
The Hurt Locker
THE HURT LOCKER kreirt seine Spannung u.a. durch den intensiven und gezielten Einsatz von Ton- und Toneffekten. Hier kann man buchstäblich die Suspence knistern hören! 😉

Beste Toneffekte:

  • The Hurt Locker (*)
  • Avatar
  • District 9
  • Inglorious Basterds
  • Moon
Avatar 3
No Contest! An AVATAR ging in dieser Kategorie nun wirklich kein Weg vorbei!

Beste visuelle Effekte:

  • Avatar (*)
  • District 9
  • Watchmen
  • Star Trek
  • Where the wild things are

Up

Bester animierter Film:

  • Up (*)
  • Mary and Max
  • Coraline
  • The Fantastic Mr. Fox
  • The Secret of Kells
Logorama
Was für ein brillantes Projekt mit bekannten Logos übersäht, die ihre eigene Geschichte erzählen!

Bester animierter Kurzfilm:

Logorama (*)
A Matter of Loaf and Death
French Roast
The Lady and the Reaper
The Cat Piano

The Cove
Diese Dokumention ist schlichtweg kaum auszuhalten, aber umso wichtiger! Wann wird das Delphinabschlachten endlich gestoppt?

Bester Dokumentarfilm:

  • The Cove (*)
  • Food, Inc.
  • Burma VJ
  • The most Dangerous Man in America: Daniel Ellsberg and the Pentagon Papers
  • Anvil! The Story of Anvil

Music by Prudence

Bester Kurz-Dokumentarfilm:

  • Music by Prudence (*)
  • China´s unnatural Disasters: The Tears of Sichuan Provinve
  • The last Campaign of Governor Booth Gardner
  • The last Truck: Closing of GM Plant
  • Rabbit á la Berlin

The New Tenants

Bester Kurzfilm:

  • The New Tenants (*)
  • The Door
  • Instead of Abracadabra
  • Kavi
  • Miracle Fish

 

Vergabe im Überblick:

Inglorious Basterds (3 Oscars / 8 Nominierungen)

  • Bester Film
  • Bester Nebendarsteller (Christoph Waltz)
  • Bestes Original-Drehbuch (Quentin Tarantino)

The Hurt Locker (3 Oscars / 7 Nominierungen)

  • Beste Regie (Kathryn Bigelow)
  • Bester Filmschnitt
  • Beste Toneffekte

Avatar (3 Oscars / 7 Nominierungen)

  • Beste visuelle Effekte
  • Beste Austattung
  • Bester Ton

A Single Man (2 Oscars / 5 Nominierungen)

  • Bester Hauptdarsteller (Colin Firth)
  • Beste Filmmusik (Abel Korzeniowski)

A Prophet (1 Oscar / 5 Nominierungen)

  • Bester fremdsprachiger Film (Frankreich)

Precious (1 Oscar / 4 Nominierungen)

  • Beste Nebendarstellerin (Mo´nique)

Up in the Air (1 Oscar / 4 Nominierungen)

  • Bestes adapt. Drehbuch (Jason Reitman)

District 9 (1 Oscar / 3 Nominierungen)

  • Bestes Make-up

Crazy Heart (1 Oscar / 2 Nominierungen)

  • Bester Filmsong (The weary Kind)

Up (1 Oscar / 2 Nominierungen)

  • Bester animierter Film

Julia (1 Oscar / 1 Nominierung)

  • Beste Hauptdarstellerin (Tilda Swinton)

The Young Victoria (1 Oscar / 1 Nominierung)

  • Bestes Kostümdesign (Sandy Powell)

Logorama (1 Oscar / 1 Nominierung)

  • Bester animierter Kurzfilm

The Cove (1 Oscar /1 Nominierung)

  • Bester Dokumentarfilm

Music by Prudence (1 Oscar / 1 Nominierung)

  • Bester Kurz-Dokumentarfilm

The New Tenants (1 Oscar / 1 Nominierung)

  • Bester Kurzfilm

 

Folgende Links führen Euch im übrigen zu den vorherigen Verleihungen:

Und nun hoffe ich auf anregende Diskussionen! 😉

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Meine Golden Globe und Oscarvergabe. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.
  • Stefan T.

    Man wird es gerade mir als Historikfan vielleicht nicht glauben, aber ich liebe "Inglourious Basterds" mittlerweile extrem und halte ihn für den besten Film Tarantinos, denn im Gegensatz zu vielen anderen verdreht er die Geschichte wie es ihm passt, erhebt dabei aber nie Anspruch auf Korrektheit. Genau dann finde ich solche Filme, die von Symbolen und Dialogen leben, einfach großartig!
    Ein bisschen stärker fand ich in diesem Jahr in der Tat lediglich "A Single Man".

    • Patrick

      Wie gesagt,es ist auch langes Ringen zwischen den beiden Filmen gewesen, von daher liegen wir wohl in dem Jahr mal auf einer Linie. Bleiben aber noch zig andere Kategorien zu diskutieren, bzw. haben sich ja noch nicht die Anderen zu Wort gemeldet! ^^

  • kaik

    Avatar sollte mehr Liebe bekommen, das war revolutionär….die Liebe der Academy zu Hurt Locker hat mich sehr geärgert – denn, seien wir ehrlich, die gab es nur, um Cameron doppelt zu demütigen.

    • Stefan T.

      Das halte ich doch für sehr aus der Luft gegriffen. 😉

      • kaik

        m.e. war das eine retourkutsche wie damals beim filmpreis: "alles auf zucker" räumt ab, "der untergang" nicht….und immer nahaufnahme eichinger.

        • Patrick

          Zu dem Zeitpunkt war aber klar, dass Avatar nichtd en Hauptpreis einstreichen wird. Inglorious Basterds dürfte an 2. Stelle beim Film gekommen sein, schon alleine wegem dem SAG Ensemble Award und Science-Fiction ist nicht deren Ding, Gravity haben sie auch nicht den Hauppreis gegeben trotz 7 Oscars in den anderen Kategorien. Daher glaube ich auch, dass dies ein Problem für INTERSTELLAR zusätzlich geben könnte! Abwarten!

          Hurt Locker war aber der bessere Film an sich als Avatar. Ich mochte den, aber innovativ war da echt nur die Technik.

  • Paul

    Toll, dass Du Swinton den Hauptpreis gibst. Der Genremix des Films dürfte nicht jedermans Sache sein, aber ihre Performance ist wieder mal überragend. Finde Deine Oscarnominierung insgesamt viel stärker als von der Academy und Du hast ja wirklich die ganzen Kritikerlieblinge eingebaut – Respekt!

    Tarantino hatte 1994 ja leider das Pech gegen Zemeckis und 2009 gegen Kathryn Bigelow antreten zu müssen, wobei ich tippe, dass er für Basterds dem Oscar näher war. Zumindest den Drehbuchpreis hätte er wirklich ein 2. Mal gewinnen müssen, das hast Du schon mal richtig erkannt und durchgezogen. Dennoch verstehe ich nicht was die Community gegen "The Hurt Locker" im Nachhinein hat. Ein sehr realistisches Porträit von Bombenentschärfertruppen aus dem Irak, dass mit herausragenden Entschärfungssequenzen aufwartet. Hauptpreis hätte die Academy nicht unbedingt raushauen müssen, aber er ist definitiv besser als er diskutiert wird und auf technischer Seite ist er wirklich absolut phantastisch m.E.

  • Dennis

    Die zwei Duelle zwischen Boal/Tarantino sehe ich wie du. Der Oscar 2009 hätte bei den Drehbüchern an die Basterds gehen MÜSSEN. Und obwohl ich mich selbst als Tarantino-Fanboy bezeichne, muss ich ebenfalls zugeben, dass 2013 der Drehbuch-Oscar eher an Boal für ZDT hätte gehen müssen. Müsste ich mich zwischen Hurt Locker und ZDT entscheiden, wäre letzterer definitiv mein Favorit. Ich fand den Oscar-Regen auf Hurt Locker allgemein etwas überzogen. Guter Film, keine Frage – aber 6 Oscars? Den Regie-Oscar für Bigelow hast du aber gut begründet, und geht meines Erachtens auch in Ordnung. Dass sie für ZDT nicht nominiert wurde, verstehe ich allerdings bis heute nicht. Ben Affleck wahrscheinlich auch nicht…LOL

    Was ihr alle an diesem "Single Man" findet, bleibt für mich wohl auf ewig ein Rätsel. Konnte ich absolut nichts mit anfangen und fand ich ähnlich ermüdend und belanglos wie The Hours, den manche hier ja auch zu ihren Lieblingsfilmen zählen. Aber wahrscheinlich fehlt mir einfach der Zugang zu diesen Werken.

    Die Basterds als bester Film sind somit für mich aber die richtige Wahl. Und wenn man mal jetzt 5 jahre drauf zurückblickt, ist Tarantinos Film auch der, der bei den Leuten hängen geblieben ist und ewig hängen bleiben wird.

    "Avatar" a.k.a. "Pocahontas mit der Blue Man Group" ist zurecht am Oscar-Abend bei den wichtigen Preisen leer ausgegangen. Lächerlich, dieser Film!

    • Patrick

      Dann habe ich ja so gut wie alles richtig gemacht! Wunderbar! Ich denke auch, wenn Du A SINGLE MAN nichts abgewinnen kannst, dürften Preise für Hauptdarsteller und Filmscore für Dich in Ordnung gehen.

      Ben Affleck und Kathryn Bigelow hab ich Season 2012/2013 folgerichtig ja auch nominiert, solche Fauxpas werden natürlich in so ner "Filmserie" ausgemerzt!

      Mir ist aufgefallen, dass ich die Serien vergessen habe, dass wird ein Battle zwischen Breaking Bad (Staffel 2) und Dexter (Staffel 4 mit Lithgow). Arbeite dran! ^^

  • Stefan T.

    Ich finde es im Übrigen – unabhängig von der Tatsache, dass es großartig war – bis heute äußerst sonderbar, dass Christopher Plummer für "Ein Russischer Sommer" als Nebendarsteller nominiert worden ist, gerade weil es eine Filmbiographie über Tolstoi ist… Mehr "Hauptdarsteller" geht ja eigentlich kaum.